Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

4 Ökonomen und Immobilienexperten darüber, was Sie von den Immobilienpreisen erwarten können

4 Ökonomen und Immobilienexperten darüber, was Sie von den Immobilienpreisen erwarten können

Was werden die Immobilienpreise in dieser Saison und bis 2023 tun?

Getty Images

Die Immobilienpreise sind schnell gestiegen: Abhängig von der Kennzahl, die Sie betrachten, sind die Immobilienpreise in den USA mit einem Tempo zwischen 15 % und 20 % pro Jahr gestiegen. Experten sagen jedoch, dass sich der schnelle Anstieg im Laufe des nächsten Jahres oder so wahrscheinlich verlangsamen wird, da die Hypothekenzinsen weiter steigen (Hier finden Sie die niedrigsten Hypothekenzinsen, für die Sie sich jetzt qualifizieren können.). Hier ist, was Experten uns gesagt haben, dass sie kurz- und langfristig mit den Immobilienpreisen rechnen.

Was werden die Eigenheimpreise kurzfristig bewirken?

Erwarten Sie nicht, dass sich das Wachstum der Eigenheimpreise kurzfristig stark verlangsamen wird, sagen die Profis. Tatsächlich ist der Mai oft eine der geschäftigsten Zeiten des Jahres für Eigenheimkäufer, und „infolgedessen kann der Mai einen begrenzten Wohnungsbestand und damit höhere Eigenheimpreise mit sich bringen“, sagt Jacob Chanel, Chefökonom bei LendingTree. ويقول ستيف رايش ، كبير مسؤولي العمليات في Finance of America Mortgage ، إن الطلب لا يزال قويًا على المنازل ، لا سيما بين جيل الألفية الذين يسعون لشراء منزلهم الأول ، لذلك فهو أيضًا يقول إننا من المحتمل أن نشهد „زيادة تدريجية في تقدير أسعار المنازل طوال شهر Mai „.

Also, wie stark werden die Immobilienpreise im Mai steigen? Nicole Baswood, Ökonomin bei Zillow, erwartet, dass das jährliche Immobilienwachstum im Mai mit 21,2 % seinen Höhepunkt erreichen wird, was gegenüber April leicht gestiegen ist. Der Analyst von Bankrate.com, Jeff Ostrosky, prognostiziert: „Angesichts der gesunkenen Lagerbestände dürften die Immobilienpreise bis Mai weiterhin zweistellig gegenüber dem Vorjahr steigen. Wenn man sich die Immobilientrends ansieht, sieht es so aus, als würden sich die Preise beruhigen ein bisschen, aber nicht dramatisch. Groß „.

Der Chefökonom von Realtor.com, George Ratio, fasst zusammen: „Das anhaltende Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage bleibt auch im Frühjahr eine Herausforderung für die Immobilienmärkte.“ (Die niedrigsten Hypothekenzinsen, für die Sie sich derzeit qualifizieren können, finden Sie hier.)

Was werden die Immobilienpreise langfristig bewirken?

Unter anderem dank steigender Hypothekenzinsen wurden die Wachstumsprognosen für Eigenheimpreise für einige der Hauptakteure in der Immobilienwelt nach unten korrigiert. Zillow geht davon aus, dass das jährliche Wachstum des Eigenheimwerts im nächsten Jahr 14,9 % erreichen wird, verglichen mit seiner ursprünglichen Prognose von 16,5 % im Februar. Unterdessen Fannie Mae Economic and Strategic Research Sammlung Bis 2023 wird eine Verlangsamung auf nur noch 3,2 % Wachstum bis zum vierten Quartal erwartet.

„Wir sehen, dass sich die Immobilienmärkte in Richtung der neuen Normalität verschieben“, sagt Ratio. Da sich die Fed verpflichtet hat, ihre Geldpolitik mit mehreren Zinserhöhungen in diesem Jahr zu straffen, zusammen mit einem möglichen Schritt zur Verkleinerung ihrer Bilanzen, treibt dieser Prozess bereits die Kreditkosten in die Höhe. „Während sich die Zentralbank auch von ihrer massiven Rolle auf dem Markt für hypothekenbesicherte Wertpapiere zurückzieht, können wir damit rechnen, dass die Zinsen für Wohnungsbaudarlehen weiter steigen und die Nachfrage sinken wird“, sagt Ratio. (Die niedrigsten Hypothekenzinsen, für die Sie sich derzeit qualifizieren können, finden Sie hier.)

Ein Grund dafür, dass sich das Wachstum der Eigenheimpreise abgeschwächt hat, ist, dass Fachleute erwarten, dass sich die Bestandsprobleme verringern werden. „Die wöchentlichen Bestandszahlen zeigen bereits eine Verbesserung der Anzahl neuer Angebote auf Realtor.com, begleitet von einer Verlangsamung des Gesamtbestandsrückgangs gegenüber dem letzten Jahr“, sagt Ratiu. Beim gegenwärtigen Tempo erwarten wir, dass die Zahl der zum Verkauf stehenden Eigenheime bis zu diesem Sommer über das Niveau des letzten Jahres steigen wird.
„Irgendwann werden die Kosten für den Kauf eines Eigenheims genügend Käufer abschrecken, damit der Bestand die Nachfrage aufholen und die Eigenheimpreise wieder auf die Erde bringen kann, aber zu Beginn der Heimeinkaufssaison ist noch viel Treibstoff im Tank in Gang“, sagt Bashod von Zillow,

Siehe auch  Skippy Peanut Butter wurde in 18 Bundesstaaten wegen möglicher Metallfragmente zurückgerufen