Mehr Stellen für das Grenzwachtkorps

Das Parlament spricht die erforderlichen Mittel für 44 Vollzeitstellen. | EZV
Das Parlament spricht die erforderlichen Mittel für 44 Vollzeitstellen. | EZV

Jetzt ist es beschlossene Sache: Das Parlament genehmigt 2,8 Millionen Franken für 44 zusätzliche Grenzwächterstellen.

Mit 21 zu 20 Stimmen bei einer Enthaltung spricht sich nach dem Nationalrat auch der Ständerat für die Aufstockung des Grenzwachtkorps (GWK) aus. Eine Minderheit stellte sich wie der Bundesrat dagegen.

Konkret genehmigte der Ständerat die Aufstockung von 2,8 Millionen Franken für 44 zusätzliche Grenzwächterstellen. Die Motion für die 44 Stellen stammt aus der Sicherheitspolitischen Kommission (SIK) des Nationalrats.

Der Personalbestand der Grenzwache ist ein politischer Dauerbrenner. Finanzminister Ueli Maurer wehrte sich gegen die Aufstockung. Die Lage an den Grenzen habe sich seit 2015 beruhigt, sagte er und verwies seinerseits auf die bevorstehenden Neuerungen bei Zoll und Grenzwache. «Sie wollen uns Stellen geben, die wir nicht brauchen.»

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*