Oktober 18, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ärzte rufen Gott dazu auf, Himalaya-Dörfer zu impfen und Steinschläge zu messen

Malana, Indien, 24. September (Reuters) – Um Malana, ein tiefes indisches Dorf im Himalaya, zu besuchen, war ein Kovit-19-Impfteam am Vortag in einem Erdrutsch gefangen, der die Straße blockierte, gefolgt von einer dreistündigen Wanderung über a Sperrmauer und ein Flusstal.

Trotz des feindlichen Terrains war Himachal Pradesh, der nördliche Bundesstaat, in dem sich Malana befindet, Anfang dieses Monats das erste Land in Indien, das allen Erwachsenen mindestens einen Govt-19-Impfstoff zur Verfügung stellte.

Das steile Gelände war eine Herausforderung, da Gesundheitspersonal stunden- oder tagelang in abgelegene Dörfer marschierte, während ein anderes sich auf religiöse Überzeugungen und den Tourismus verließ, um seine etwa 5 Millionen Erwachsenen zu immunisieren.

Am 14. September reiste ein fünfköpfiges Team unter der Leitung des Bezirksgesundheitsbeauftragten Dr. Atul Gupta nach Malana, um den zweiten Impfstoff zu liefern.

Durch den Erdrutsch blockiert, zerschmetterten sie ihr Fahrzeug mit zwei blauen Impfstoffboxen über den Schultern, kletterten die Mauer hoch und fuhren dann mit einem Reuters-Fotografen ins Dorf.

Bimla Thakur, 56, wandert im Rahmen der Impfaktion durch eine Bergkette, um Menschen in abgelegenen Dörfern zu impfen, als die Coronavirus-Krankheit (Govt-19) in der Nähe des Dorfes Malana im Distrikt Kullu von Himachal Pradesh ausbrach. 14. September 2021 Indiens steiles Gelände war für Gesundheitspersonal eine Herausforderung, abgelegene Dörfer zu erreichen, indem sie stunden- oder tagelang zu Fuß gehen. Selektoren / Adnan Abidi

Bevor Gupta und sein Team sich auf den Weg zum Dorf machten, platzierten Gupta und sein Team Kisten auf einer Gondel, die an den Tigern befestigt war, um Medikamente in das Flusstal zu bringen, das Malana von der Straße trennt. Dies erleichterte ihnen den Weg erheblich, als sie das Tal durchquerten, das etwa 100 Meter tiefer liegt.

Siehe auch  Zeuge der Anklage von Netanjahu bei Flugzeugabsturz in Griechenland getötet

Während der Ruhepause der Wanderung sagte Gupta, seine Bezirksoberpriester hätten einen lokalen Hindu-Gott eingeladen, um die 1.100 Ältesten von Malana zu überreden, im August die ersten Schüsse zu machen. Es half 700 Gesundheitspersonal in drei Tagen, sagte er.

Als Guptas Gruppe am 14. September das Dorf erreichte, stellten sich fast drei Dutzend Menschen, die vor dem Anruf ihre ersten Schüsse abgegeben hatten, vor einem alten Tempel für Gott auf, um ihre zweiten Schüsse zu erhalten.

„Die Leute hatten anfangs Angst, sich impfen zu lassen und hatten Angst, krank zu werden oder zu sterben“, sagte Rajuram, der Dorfvorsteher, der ihm einen Namen gab, auf den geschnitzten Holz- und Betonwänden des Tempels. “Dann habe ich es genommen und die anderen haben den Mut zusammengenommen.”

Der Ministerpräsident von Himachal Pradesh, Jai Ram Thakur, hat das Zentrum aufgefordert, Impfungen in Touristenzielen Vorrang einzuräumen, um den Impferfolg des Staates in seinem Dorf voranzutreiben und lokale Politiker einzubeziehen.

Indien will bis Dezember fast alle Erwachsenen impfen, wobei zwei Drittel mindestens eine Dosis und zwei Dosen pro Quartal erhalten. Thakur möchte, dass Himachal Pradesh der schnellste Staat ist, der bis November den Meilenstein von zwei Dosen erreicht.

Zusätzlicher Bericht und Schreiben von Krishna N. Das; Redaktion von Christian Smallinger

Unsere Standards: Richtlinien der Thomson Reuters Foundation.