Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bei einem Zwischenfall im Halbleiterwerk von TSMC in Arizona kam ein LKW-Fahrer ums Leben

Bei einem Zwischenfall im Halbleiterwerk von TSMC in Arizona kam ein LKW-Fahrer ums Leben

Der Fahrer eines Müllentsorgungswagens starb am Mittwoch an den Folgen von Verletzungen, die er sich auf dem Phoenix-Campus des taiwanesischen Halbleiterherstellers zugezogen hatte, teilte die Polizei mit. Die Seite befindet sich im Aufbau.

Der LKW-Fahrer, der von der Polizei von Phoenix als Cesar Anguiano-Guitron (41) identifiziert wurde, war ein Auftragnehmer. Laut einer früheren Unternehmenserklärung wurden keine TSMC-Mitarbeiter oder Bauarbeiter verletzt.

Nach Angaben der Polizei von Phoenix transportierte Herr Anguiano-Guitron mit seinem Sattelschlepper Abfall von der Baustelle, als sich der Vorfall ereignete. Während er einige Ausrüstungsgegenstände überprüfte, ließ der Druck plötzlich nach und Herr Anguiano-Guitron wurde von einem stumpfen Gegenstand getroffen und mehr als 20 Fuß aus dem Anhänger geschleudert, teilte die Polizei mit.

TSMC, das den Großteil der weltweit fortschrittlichen Halbleiter herstellt, baut seinen Campus seit 2021 in Arizona. Letzten Monat gewährte die Biden-Regierung dem Unternehmen einen Zuschuss in Höhe von 6,6 Milliarden US-Dollar im Rahmen des Chips and Science Act, um modernste Chips auf den Markt zu bringen . Hergestellt in den USA.

TSMC kontrolliert seit langem die globale Chip-Lieferkette von seinem Heimatstandort in Taiwan aus. Angespornt durch einen Mangel an Chips und Chinas zunehmend feindselige Haltung gegenüber Taiwan, das Peking als Teil seines Territoriums beansprucht, haben die Staats- und Regierungschefs der Welt Milliarden ausgegeben, um das Unternehmen zur Expansion in ihre Küsten zu bewegen. In den letzten vier Jahren hat sich TSMC zum Bau neuer Fabriken in Japan, Deutschland und Arizona verpflichtet.

Das Unternehmen gab bekannt, dass sein Standort am nördlichen Stadtrand von Phoenix künftig drei Fabriken umfassen wird. Allerdings kam es wiederholt zu Verzögerungen bei den Arbeiten, da Baugewerkschaften in Arizona Sicherheitsbedenken geäußert und sich dagegen ausgesprochen hatten, dass TSMC Arbeitskräfte aus Taiwan zur Unterstützung bei der Installation moderner Ausrüstung heranzog. Das erste Werk wird nun voraussichtlich im Jahr 2025 mit der Produktion von Chips beginnen, das zweite im Jahr 2028. Bundesbeamte gehen davon aus, dass der geplante Standort von TSMC in Arizona 6.000 Arbeitsplätze in der Chipherstellung und mehr als 20.000 Arbeitsplätze im Baugewerbe schaffen wird.

Siehe auch  Sam Zell stirbt im Alter von 81 Jahren; Chicagoer Immobilienmogul im Besitz von Tribune Co.

Die Halbleiterfertigung ist komplex und erfordert spezielle Chemikalien und Materialien. TSMC sagte in einer Erklärung gegenüber Medien in Taiwan, dass Herr Anguiano-Guitron einen Tankwagen mit Schwefelsäure fuhr.

Arizona ist zum Top-Ziel für Chip-Ausgaben geworden. Seit der Einführung des CHIPS-Gesetzes wurden mehr als 100 Milliarden US-Dollar an Neuinvestitionen in Halbleiter angekündigt. Nach Angaben der Semiconductor Industry Association.

Nach TSMC Es gab seine Pläne bekannt, im Jahr 2020 ein amerikanisches Zentrum zu errichtenMehrere taiwanesische Unternehmen, die die Chemikalien liefern, haben angekündigt, diesem Beispiel zu folgen. Einige kauften sogar Land. Doch sie machten einen Rückzieher, während der Fortschritt im Werk langsamer wurde.

Amy Chang Shen Zur Forschung beigetragen.