September 20, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bis zu 15.000 Amerikaner sind seit der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan gestrandet

Es gibt immer noch 15.000 Amerikaner in Afghanistan Der Bezirk wurde von den Taliban eingenommenNach Angaben von zwei Beratern teilten Biden-Führungskräfte am Dienstag den Mitarbeitern des US-Senats mit.

Zwei Mitarbeiter des Senats bestätigten die Zahlen in einer Erklärung gegenüber NBC News, angeführt von Vertretern der Nationalen Sicherheit und des Sicherheitsdienstes.

Die Washington Post berichtete zuerst Den Mitarbeitern wurde mitgeteilt, dass sich 10.000 bis 15.000 US-Bürger im Land aufhielten.

US-Beamte wetteifern um die Ausweisung von US-Beamten und anderen aus dem Land.

Die Taliban haben uns gesagt, dass sie bereit sind Sorgen Sie für einen sicheren öffentlichen Weg zum FlughafenWir wollen sie in dieser Verpflichtung halten “, sagte der nationale Sicherheitsberater Jack Sullivan, der am Dienstag gegenüber Reportern im Weißen Haus sagte.

“Wir bringen die Leute durch das Gate, wir sortieren sie, wir nehmen sie mit in Flugzeugen, aber das ist eine Stunde lang ein Problem”, sagte er.

Auf der Konferenz teilten Mitarbeiter des Senats mit, dass zwei Adjutanten sagten, die Regierung habe keine Pläne, US-Bürger wegen Taliban-Checkpoints aus Kabul zu vertreiben.

Die US-Regierung sagte am Montag, sie sei bereit, mehr als 20.000 Afghanen, Kandidaten für spezielle Einwanderungsvisa oder SIVs, zu US-Standorten zu bringen.

Bis Dienstagabend wurden etwa 1.100 US-Bürger, ständige Einwohner und ihre Familien auf 13 Flügen evakuiert, teilten US-Beamte mit.

“Jetzt, da wir den Fluss etabliert haben, erwarten wir, dass diese Zahlen steigen”, sagte das Weiße Haus in einer Erklärung und fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten fast 2.000 afghanische Sondereinwanderer umgesiedelt haben, zusätzlich zu den mehr als 3.200 Amerikanern, die ausgewiesen wurden . .

Siehe auch  In Bangkok stoßen regierungsfeindliche Demonstranten mit der Polizei zusammen

Der Abzug der US-Truppen aus Afghanistan nach 20 Jahren Konflikt hat zum Zusammenbruch von Militär und Regierung des Landes geführt.

Afghanische Truppen ergeben sich den Taliban und dem afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani Er ist am Sonntag aus dem Land geflohen, Kabul International Gathering People Flughafen In einem verzweifelten Versuch, das Land zu verlassen.

Der Flughafen war am Montag wegen Chaos vorübergehend geschlossen, aber die Flüge wurden in dieser Nacht wieder aufgenommen.

Der internationale Flughafen Hamid Karzai in Kabul bleibt geöffnet, und der Chef des US-Bundeskommandos, Marine General Frank McKenzie, sagte, die Taliban hätten vor jeder Einmischung gewarnt.

“Bei Treffen mit hochrangigen Taliban-Führern in Doha am Sonntag warnte ich sie davor, sich in unsere Vertreibung einzumischen, und machte ihnen klar, dass jeder Angriff einer großen Kraft zur Verteidigung unserer Streitkräfte gegenüberstehen würde”, sagte McKenzie.

Präsident Joe Biden am Montag Habe die Entscheidung verteidigt Die USA müssen sich aus Afghanistan zurückziehen und sagen, es sei an der Zeit, ihr militärisches Engagement zu beenden.

„Ich stehe fest hinter meiner Entscheidung“, sagte Biden. “Nach 20 Jahren habe ich gelernt, dass es keinen besseren Zeitpunkt für den Abzug der US-Truppen gibt. Deshalb sind wir immer noch da.”

Der Präsident sagte, er stehe vor der Wahl, den Konflikt fortzusetzen oder zu eskalieren.

Während seiner Amtszeit unterzeichnete der ehemalige Präsident Donald Trump mit den Taliban ein Abkommen über den Abzug der US-Truppen bis zum 1. Biden im April Setze dir eine Frist Bis zum 11.09.

Biden sagte am Montag, dass US-Beamte jeden Zufall geplant hätten, aber „die Wahrheit ist: Es kam früher heraus, als wir erwartet hatten“.

Siehe auch  Das Schiff soll Oman getroffen haben

Der Präsident hat Mit Kritik konfrontiert Für das Chaos in Afghanistan und die Ereignisse, die dort stattfinden.