Juni 30, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bitcoin fällt unter die 20.000-Dollar-Grenze

Bitcoin fällt unter die 20.000-Dollar-Grenze

Der Bitcoin-Preis ist zum ersten Mal seit November 2020 unter die wichtige Schwelle von 20.000 $ gefallen, wodurch die Gefahr besteht, dass eine neue Verkaufswelle ausgelöst und die Krise im Bereich der digitalen Vermögenswerte vertieft wird.

Die größte Kryptowährung, die als Benchmark für den breiteren Kryptomarkt dient, rutschte am Samstag unter 18.000 US-Dollar ab, was einem Rückgang von etwa 14 Prozent entspricht, bevor sie etwas zurückging. Das hat es vom Höhepunkt des vorherigen Bullenlaufs auf den Kryptowährungsmärkten im Jahr 2017 gebracht und jahrelange Gewinne für langfristige Inhaber ausgelöscht.

Die konventionellen Finanzmärkte wurden diese Woche erschüttert, nachdem drei große Zentralbanken, angeführt von der US-Notenbank, die Kreditkosten im Rahmen der Bemühungen zur Eindämmung der Hyperinflation erhöht hatten. Globale Aktien verzeichneten ihre schlimmste Woche seit den dunkelsten Tagen der Pandemie im März 2020, da Händler befürchteten, dass die aggressiven Maßnahmen das globale Wachstum bremsen oder sogar zu einer Rezession führen könnten.

Der Kryptowährungsmarkt stand unter besonders starkem Druck, da sich der Wettlauf um Renditen, der durch massive Konjunkturanstrengungen von Zentralbanken und Regierungen auf dem Höhepunkt der Pandemie beflügelt wurde, in die entgegengesetzte Richtung drehte.

Investoren und Führungskräfte haben den Bitcoin-Preis in den letzten Tagen mit Sorge beobachtet und befürchtet, dass ein Rückgang unter 20.000 $ zu einer erzwungenen Liquidation von hoch gehebelten Wetten auf den Märkten führen könnte, was den Preis weiter unter Druck setzt und eine Kreditklemme verschärft, die bereits große Krypto-Kreditgeber trifft … und Kaufleute.

Letzte Woche haben Celsius und Babel Financial, zwei Kryptowährungsverleiher, Verbotene Auszahlungen Three Arrows konnte die Forderungen der Kreditgeber nicht erfüllen, zusätzliche Mittel aufzubringen, um die angespannten Wetten abzudecken. Im vergangenen Monat sind Luna und Terra – zwei Symbole, die bei Kryptowährungshändlern beliebt sind, die sehr hohe Renditen anstreben – zusammengebrochen.

Siehe auch  Stellantis enthüllt den ersten Elektro-Jeep, sagt, dass der Ram EV-Pickup „der Beste“ sein wird

„Die Dominosteine ​​fallen jetzt“, sagte Connor Ryder, Analyst beim Forschungs- und Datenunternehmen Kaiko, am Freitag. „Mit mehr Dominosteinen werden wahrscheinlich weitere rückläufige Preisbewegungen kommen, was mit dieser Liquidation wahrscheinlich zu einem Schneeball werden wird.“

Bitcoin hat seit seinem Höchststand im letzten Herbst mehr als 70 Prozent seines Wertes verloren, da Anleger vor spekulativeren Vermögenswerten fliehen, da die Geldpolitik durch die Zentralbanken weltweit gestrafft wird. Die gesamte Marktkapitalisierung für Kryptowährungen ist von einem Höchststand von 3,2 Billionen US-Dollar auf weniger als 1 Billion US-Dollar gefallen. Der Preis von Ether fiel ebenfalls unter 1.000 US-Dollar und nahm in diesem Jahr um mehr als 70 Prozent ab. Laut Daten von CryptoCompare fiel der Bitcoin-Preis am Samstag auf rund 17.600 $.

Kleinere Kreditgeber haben auch die Abhebungen reduziert oder ausgesetzt, während die in Toronto notierte Krypto-Plattform Voyager am Freitag einen Vertrag unterzeichnete, um mehr als 200 Millionen Dollar von der Handelsfirma Alameda zu leihen.

„Die heutigen Maßnahmen geben Voyager mehr Flexibilität, um die aktuellen Marktbedingungen abzumildern“, sagte CEO Stephen Ehrlich.

„Voyager wird die Kreditfazilitäten nur nutzen, wenn dies zum Schutz des Kundenvermögens erforderlich ist“, fügte er hinzu.

Ryder erwartet, dass weitere Rückgänge an den Märkten Kreditgeber und andere Händler stärker unter Druck setzen werden.

„Wenn wir noch ein Bein bekommen“, sagte er, „wäre sehr schnell klar, wer sich an sein liebes Leben klammert.“

Zusätzliche Berichterstattung von Adam Samson in Mailand