Oktober 18, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bolsanaro, Brasilien, wurde vom IStGH wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt, weil er sich beim Amazonas registriert hat.

Die österreichische Non-Profit-Organisation Alice hat am Dienstag im niederländischen Den Haag eine Großklage eingereicht. Er argumentiert, dass das Vorgehen Bozens und seiner Regierung “ein weit verbreiteter Angriff auf den Amazonas, seine Verbündeten und seine Verteidiger ist, der nicht nur in der Region Verfolgung, Mord und unmenschliches Leid verursacht, sondern auch auf die Weltbevölkerung”.

Die 286-seitige Akte enthält Gründe für “dringende und gründliche Ermittlungen und Strafverfolgung durch den IStGH”.

Es “zitiert den weit verbreiteten Angriff auf das brasilianische Recht Amazon und seine Umweltschützer und Verteidiger gemäß Artikel 7 und Artikel 25 (3) (c) des römischen Rechts.”

„Dieser Angriff und die vielen Verbrechen, die im Zuge dessen stattgefunden haben – einschließlich Mord … Belästigung … und andere unmenschliche Handlungen ähnlicher Art – erfordern eine dringende und gründliche Untersuchung und Strafverfolgung durch den IStGH“, heißt es in der Petition.

Während Bozen argumentiert, dass Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Menschen stattgefunden haben, die vom Regenwald abhängig sind, ist Bozen für das zukünftige Leid verantwortlich, das aus seiner Amazonaspolitik resultiert.

„Die Klimawissenschaft beweist, dass es durch die rasche Beschleunigung der Entwaldung, ihren Beitrag zum Klimawandel und den Zusammenhang zwischen Häufigkeit und Intensivierung in Zukunft zu langfristigen regionalen und globalen Opfern, Katastrophen und Unsicherheiten kommen wird Bericht sagte.

Das dem IStGH-Staatsanwalt übergebene Dokument wird vom Climate Monitor unterstützt, einer Gruppe von 70 brasilianischen Organisationen der Zivilgesellschaft.

Jede Einzelperson oder Gruppe kann Informationen zur Überprüfung und Überprüfung der internationalen strafrechtlichen Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft des IStGH senden. Laut der ICC-Website sind bisher mehr als 12.000 Mitteilungen eingegangen.

Der ICC ist nicht an die Frist für seine Erstauswahl gebunden.

Siehe auch  Der Pentagon-Chef in Vietnam wird die Beziehungen verbessern, aber die Sorge um die Rechte bleibt bestehen

CNN wandte sich an das Büro von Präsident Bozen, um eine Stellungnahme abzugeben, hat jedoch noch nicht geantwortet.

Bozen Pitons persönliches Engagement „im Kampf gegen die Abholzung des Amazonas“

Im September 2020 prahlte Bozen damit, dass Brasilien seine Umwelt schütze, und argumentierte, dass Wirtschaftswachstum zum Nutzen der Bewohner des Amazonasgebiets erforderlich sei.

Diese Forderungen sind fragwürdig, da die Entwaldung und die Emissionen im Land zunehmen.

Brasilien ist das fünftgrößte Land der Welt und 59 % seiner Landfläche sind bewaldet, von denen der größte Teil der Amazonas ist – der als „Klimaanlage“ für den gesamten Planeten fungiert, die globale Erwärmung und die Niederschlagsmuster beeinflusst und Kohlendioxid absorbiert .

Bozen hat die Umweltbedenken ausländischer Regierungen, lokaler indigener Gruppen und Organisationen seit langem als Vorläufer der imaginären ausländischen Invasion des Amazonas bezeichnet.

Auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2020 sagte er, ausländische Behörden hätten die Waldbrände “in der schrecklichsten Desinformationskampagne” seit dem Ausbruch der Flammen im Amazonas verschärft.

Bei der gleichen Veranstaltung in diesem Jahr a Der ruhige Paulsonaro räumte die “Umweltherausforderungen” ein. Unter Berufung auf die Zahl der brasilianischen Weltraumforschungsinstitute rühmt sich die Amazonasregion jedoch, dass die Entwaldung im August im Vergleich zum Vorjahr um 32 % zurückgegangen ist. Diese Zahl ist jedoch fast doppelt so hoch wie im August 2018 vor der Bolsanaro-Regierung.