März 4, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Boris Johnson verwies erneut darauf, dass die Polizei gegen die Covid-Regeln verstoße

LONDON – Der frühere Premierminister Boris Johnson, der bereits einmal mit einer Geldstrafe belegt wurde, weil er gegen die Regeln zur Sperrung von Coronaviren verstoßen hatte, wird erneut wegen Verstoßes gegen die strengen Vorschriften seiner eigenen Regierung auf dem Höhepunkt der Pandemie angeklagt.

Das teilte die Polizei von Thames Valley mit, die für den Bezirk Buckinghamshire zuständig ist – Heimat des offiziellen Landsitzes des Premierministers, Checkers –, am Donnerstagabend. Sie erkundigen sich Vorwürfe wegen „potenzieller Verstöße“ gegen Gesundheitsvorschriften im Juni 2020 und Mai 2021 auf dem Anwesen.

Die Londoner Metropolitan Police bestätigte außerdem, dass sie am 19. Mai vom Kabinettsbüro „Informationen über Verstöße gegen Hygienevorschriften in der Downing Street im selben Zeitraum erhalten“ habe.

Wie viele Lockdown-Partys haben Boris Johnson und seine Mitarbeiter besucht? Hier ist eine Anleitung.

Britische Medien berichteten, dass Johnsons offizielle Tagebucheinträge, die angeblich vom Kabinettsbüro übergeben wurden, Freunde zeigen, die das Anwesen zu einer Zeit besuchten, als es während der Pandemie strenge Beschränkungen für Besuche zwischen Nicht-Familienmitgliedern gab.

„Die Informationen kamen während der Vorbereitung von Beweismitteln für die Vorlage bei der Covid-Untersuchung ans Licht“, sagte ein Kabinettssprecher in einer Erklärung am Mittwoch. „Entsprechend den Verpflichtungen aus der Beamtenordnung wurde die Angelegenheit an die zuständigen Behörden weitergeleitet und ist nun für diese zuständig.“

Die neuen Behauptungen erfolgen im Rahmen einer Untersuchung von „Particate“, dem sogenannten Skandal um Regierungssitzungen im Büro des Premierministers und in der Downing Street-Residenz, zu einer Zeit, in der Abriegelungen und soziale Distanzierung strikt durchgesetzt werden. Einer der vielen Skandale, die zum Niedergang Johnsons als britischer Führer beitrugen, war sein Rücktritt im vergangenen Juli nach drei Jahren im Amt.

Siehe auch  Chinas neue Covid-Regeln geben Anlass zur Sorge, da einige Städte Routinetests einstellen

Das sagte Johnsons Team der Times of London Vorwürfe „Offensichtlich“ sei „ein politisch motivierter Versuch, aus dem Nichts etwas zu schaffen.“ Die neuen Anklagen könnten das Urteil einer Untersuchung darüber verzögern, ob Johnson das Parlament wissentlich in die Irre geführt hat, was der Gesetzgeber seit fast einem Jahr untersucht. Ein Urteil wird nächsten Monat erwartet.

Auf eine Befragung durch Abgeordnete während einer Anhörung im Unterhaus im März sagte Johnson, er habe das Parlament bezüglich der illegalen Regierungssitzungen nicht belogen und argumentiert, sie seien „wesentlich für Arbeitszwecke“. Sollte sich herausstellen, dass Johnson gelogen hat, könnte ihm eine Suspendierung und Anklage wegen Meineids drohen.

Obwohl Johnson zurücktrat, nachdem er das Vertrauen seiner Partei verloren hatte, bleibt er Mitglied des Parlaments. Obwohl seine politische Zukunft nun ungewiss ist, hat er angedeutet, dass er eines Tages versuchen könnte, als britischer Führer zurückzukehren.

Johnson hatte den Ruf, ein lockeres Verhältnis zur Wahrheit zu haben, und sorgte während seiner Amtszeit im In- und Ausland häufig für Schlagzeilen. Als der Particate-Skandal zum ersten Mal ans Licht kam, befolgten sie die gleichen Regeln, die von Regierungsmitgliedern aufgestellt worden waren, was viele in Großbritannien dazu veranlasste, sich wütend an die herzzerreißenden Opfer zu erinnern, die sie während der Pandemie gebracht hatten.

Die Briten erinnern sich an die herzzerreißenden Lockdown-Opfer, die sie gebracht haben – am selben Tag besucht Boris Johnson eine Party

Großbritannien wurde von einer globalen Gesundheitskrise erschüttert, bei der mindestens 220.000 Menschen durch das Coronavirus ums Leben kamen. Johnson und seine Regierung wurden wegen ihres Umgangs mit der Pandemie vielfach kritisiert. Eine öffentliche Untersuchung stellte später fest, dass es sich um „eines der schwerwiegendsten Versäumnisse im Bereich der öffentlichen Gesundheit handelt, die das Vereinigte Königreich jemals erlebt hat“.

Siehe auch  Der erste Omigran-Tod wurde in Australien registriert, und die Beamten haben sich an einen Plan zur Wiedereröffnung gehalten

Als Johnson im April 2021 wegen seiner Tat im Participant mit einer Geldstrafe belegt wurde, war er der erste amtierende Premierminister in der Geschichte Großbritanniens, der eines Gesetzesverstoßes für schuldig befunden wurde.

Covid-19 Bereavement Families for Justice, eine Gruppe von Menschen, die Angehörige durch das Virus verloren haben, hat Johnson in den sozialen Medien scharf kritisiert, nachdem ihm neue Regelverstöße vorgeworfen wurden.

„Sein Vermächtnis besteht aus Lügen, völliger Missachtung des einfachen Volkes, das er beschützen sollte, und vor allem darin, dass er für den Tod von fast 200.000 Menschen verantwortlich ist“, sagte die Gruppe. schrieb auf Twitter am Dienstag.

Carla Adam und William Booth haben zu diesem Bericht beigetragen.