Mai 25, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Carter Verhaghi trifft in der Verlängerung, als die Florida Panthers die Washington Capitals in den Playoffs um den Stanley Cup eliminieren

Carter Verhaghi trifft in der Verlängerung, als die Florida Panthers die Washington Capitals in den Playoffs um den Stanley Cup eliminieren

Ein NHL-Playoff-Streak endete, während der andere weiter nach vorne ging.

Florida brach eine 26-jährige Dürre mit einem 4: 3-Sieg in der Verlängerung gegen die Washington Capitals bei Spiel 6 am Freitagabend. Die Panthers haben seit 1996, als sie im Stanley-Cup-Finale auftraten, keine Playoff-Serie mehr gewonnen.

„[That series win] Es hat lange gedauert.“ Jonathan HuberdeauDer hat in der Serie gegen Washington drei Punkte geholt. Jetzt können wir auch den ganzen Weg gehen.“

Florida bedankte sich Carter VerhaghiDer Sieger des OT-Spiels trifft nun in der zweiten Runde auf den Sieger zwischen den Tampa Bay Lightning und den Toronto Maple Leafs. Spiel 7 dieser Serie ist für Samstag um 19 Uhr ET angesetzt.

Während Florida schließlich die Playoff-Serie gewann, zog sich Washington weiterhin frühzeitig aus den Playoffs zurück. Die Niederlage brachte Washington, das seit dem Gewinn des Stanley Cups im Jahr 2018 nicht mehr in die Playoffs vorgedrungen ist, vier Niederlagen in Folge in der ersten Runde ein.

„[It’s] sagte der Kapitän der Capitals Company Alex Ovetschkin Aus Team-Durststrecke. „Ich denke, Sie sehen, wie wir in der regulären Saison gegen die beste Mannschaft gespielt haben. Wir haben das, aber wir blasen es einfach weg. Es geht um uns. Es ist Ali, drin [Nicklas Backstrom]Anstellung [TJ Oshie]Anstellung [John Carlson]. Es liegt an allen.“

„Wir haben ihnen im Grunde die Serie gegeben“, fügte Backstrom hinzu.

Aber Washington hat es Florida nicht leicht gemacht. Die Capitals befanden sich in einer schwierigen Position, um in diese Playoffs zu starten, da sie in einem Turnier acht gegen die Gewinner des President’s Cup antraten. Florida dominierte die Liga von Beginn an offensiv und setzte sich mit einem Rekord von 122 Punkten an die Spitze.

Siehe auch  Shohei Ohtani lässt den Start am Hügel aus und trifft Leadoff Homer

Die Capitals gaben Florida jedoch alles, was sie bewältigen konnten, und gingen nach Spiel 3 in der Serie mit 2: 1 in Führung.

Tatsächlich gewann Washington Spiel 1 und Spiel 3 mit einem Ergebnis von 10-3 und drückte damit den Torhüter von Florida Sergej Bobrowski Gehe zum Maximum und fordere die hochkarätigen Florida-Stürmer heraus. In Spiel 5 führte das Capitals-Team ebenfalls mit 3:0, ließ es aber verstreichen und stand schließlich mit dem Rücken zur Wand.

Das war ein entscheidender Schlag für die Panthers. Das gab ihnen nicht nur die Oberhand in der Serie, sondern beruhigte auch etwas von Washingtons wachsendem Selbstvertrauen vor einem möglicherweise entscheidenden Spiel 6 in ihrem Gebäude.

„Diese Dinge muss man durchmachen, um sie wirklich zu spüren“, so Panthers temporärer Trainer Andreas Brünette Er sagte über den Umgang mit Widrigkeiten. „Euch muss das Herz gebrochen sein. Du findest, wie schwer es ist, du verstehst es und du bist belastbar. Wenn du die Belohnung so siehst, wie sie es heute Abend gesehen haben, ist es das so wert.“

„Wir nahmen den Schlag, standen auf und fingen an zu schlagen.“

Washington tat sogar in Spiel 6 sein Bestes, um Florida am Weiterkommen zu hindern, traf spät, um Überstunden zu erzwingen und die Panther zu zwingen, auf einen Seriensieg hinzuarbeiten.

Die Capitals waren auch in diesem Spiel zuerst auf dem Brett, als Nick Dodd Er schlug Bobrovsky früh in der zweiten Halbzeit.

Aber Ryan Lomberg Er reagierte schnell auf Florida und machte es 2-2 vor dem dritten Inning.

Die Capitals hielten den Druck aufrecht und Backstrom brachte sie nach weniger als zwei Minuten in diesem letzten Frame wieder an die Spitze. Claude Giroud Er erzielte sein drittes Tor in der Nachsaison für Florida, bis er die Halbzeitmarke, den Kapitän, erreichte Alexander Barkow Er erzielte Ende der dritten Halbzeit das grüne Tor für die Panthers.

Siehe auch  Hitzeschlag; Nuggets vermeiden Sweep

Der Sieger von Verhaeghes Spiel für Florida war sein sechstes Tor nach der Saison. Er hatte das Spiel aufgrund einer offensichtlichen Verletzung zuvor verlassen, kam aber zurück, um die Heldenrolle für das Panthers-Team zu spielen. Damit war Verheig der erste NHL-Spieler, der seitdem drei Tore in Folge in den Playoffs erzielte David Krigsey 2011 ist er der erste Spieler in der Geschichte Floridas, der mehrere OT-Gewinner in einer einzigen Serie erzielte.

Die Panthers ziehen nun in die zweite Runde ein und tragen die ominöse Bezeichnung des einzigen Playoff-Teams, das kein Powerplaying-Tor erzielt hat. Florida ging mit dem Mann der Verlängerung 0:19 gegen Washington, nachdem es in der regulären Saison das fünftbeste Spiel der Liga (24,4 %) gezeigt hatte.