November 27, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China hat wegen Taiwans diplomatische Beziehungen zu Litauen abgebrochen

  • Taiwan eröffnet Repräsentanz in Vilnius
  • China hat den Schritt als schlechten Präzedenzfall verurteilt.
  • Washington und Warschau unterstützen Litauens Position
  • Taiwan sagt, dass chinesische Bomber über die Insel geflogen sind

BEIJING / VILNIES, 21. November (Reuters) – China hat am Sonntag die diplomatischen Beziehungen zu Litauen abgebrochen, nachdem Taiwan dort eine praktische Botschaft eröffnet hatte und seine starke Unzufriedenheit mit der baltischen Regierung zum Ausdruck brachte.

China betrachtet Taiwan als einen selbstverwalteten und demokratischen Staat ohne Recht auf die Fallen eines Staates und drängt es, seine Verbindungen zur Insel herabzustufen oder abzubrechen, selbst inoffiziell.

Litauen bedauerte Chinas Vorgehen, respektierte jedoch Pekings „Ein-China“-Politik, verteidigte sein Recht, die Zusammenarbeit mit Taiwan auszuweiten, und sagte, sein Außenminister werde nach Washington reisen, um Handels- und Investitionspläne zu diskutieren.

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu reuters.com an

Taiwan gab am Sonntag unterdessen bekannt, dass zwei chinesische atomwaffenfähige H-6-Bomber südlich der Insel geflogen seien, Teil einer Form, die Taipeh als militärische Verfolgung betrachtet, die Druck auf die Regierung ausüben soll.

Peking hat bereits seine Wut auf Litauen zum Ausdruck gebracht, das eher mit China als mit Taiwan formelle Beziehungen unterhält. Im August rief China seinen Botschafter zurück.

Andere taiwanesische Büros in Europa und den Vereinigten Staaten verwenden den Stadtnamen Taipei, außer um sich auf die Insel zu beziehen. Die taiwanesische Repräsentanz in Litauen wurde jedoch endlich eröffnet Donnerstag.

Das chinesische Außenministerium sagte in einer Erklärung, Litauen habe Chinas „saubere Position“ und grundlegende Ethik der internationalen Beziehungen ignoriert.

Peking sagte, die Beziehungen würden auf das Niveau von Beamten unterhalb des Botschafters herabgestuft.

Siehe auch  Neuseeland und Großbritannien schließen ein Freihandelsabkommen

Der Schritt „untergrub Chinas Souveränität und territoriale Integrität und griff stark in Chinas innere Angelegenheiten ein“ und schuf international einen „schlechten Präzedenzfall“.

„Die litauische Seite muss ihre Fehler sofort korrigieren und darf die Entschlossenheit und Entschlossenheit des chinesischen Volkes, die nationale Souveränität und territoriale Integrität zu verteidigen, nicht unterschätzen“, heißt es in einer Erklärung des chinesischen Außenministeriums.

Was auch immer Taiwan tut, es kann nichts daran ändern, dass es zu China gehört.

Besuch in Washington

Die litauische Premierministerin Ingrida Simonide sagte am Sonntag, dass die Eröffnung einer Repräsentanz ohne richtigen Diplomatenstatus niemanden überrascht hätte.

„Der Plan unserer Regierung sieht vor, dass Litauen eine sehr ernsthafte wirtschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Beziehung zu Taiwan hat“, sagte er. „Ich möchte betonen, dass diese Aktion keinen Konflikt oder keine Meinungsverschiedenheit mit der ‚One China‘-Politik impliziert.“

Der Ministerpräsident von Polen, Litauens größtem EU-Nachbarn, sagte am Sonntag, er unterstütze die Position von Vilnius.

Taiwan, ein unabhängiges Land namens Republik China, behauptet seinen offiziellen Namen, und die Volksrepublik China habe es nie regiert und habe kein Recht, dafür zu sprechen.

Taiwans Rat für Festlandangelegenheiten verurteilte Chinas „Unhöflichkeit und Arroganz“ und sagte, Peking habe kein Recht, sich zu anderen Themen als der chinesischen Innenpolitik und zwischen Taiwan und Litauen zu äußern.

Taiwan wird durch die wachsende internationale Unterstützung angesichts des militärischen und diplomatischen Drucks Chinas, insbesondere gegenüber den Vereinigten Staaten und einigen ihrer Verbündeten, ermutigt.

Washington lehnt Versuche anderer Länder ab, sich in die Beziehungen Litauens zu Taiwan einzumischen, sagte US-Außenministerin Uzra Jiah am Freitag auf einer Pressekonferenz in Vilnius. Weiterlesen

Siehe auch  Bedenken hinsichtlich der Govt-Variante lösen weitere Reisebeschränkungen in Südafrika aus

Der litauische Außenminister Gabriel Landsbergis wird am Dienstag nach Washington reisen, um über die Öffnung des US-Marktes für litauische Waren und die Entwicklung gemeinsamer Investitionspläne zu diskutieren, teilte das Ministerium in einer Erklärung am Sonntag mit.

Landsbergis, stellvertretender US-Außenminister für wirtschaftliche Entwicklung, Energie und Umwelt Jose W. Fernandez werde „die Möglichkeit einer Ausweitung und Vertiefung der für beide Seiten vorteilhaften Wirtschaftsbeziehungen diskutieren“, hieß es.

Washington bot Vilnius Unterstützung an, um dem chinesischen Druck standzuhalten, und Litauen würde unterschreiben 600 Millionen US-Dollar Exportkreditvertrag mit US Export-Import Bank am Mittwoch.

Nur 15 Länder unterhalten formelle diplomatische Beziehungen zu Taiwan.

Taipeh wird nach der Präsidentschaftswahl in Honduras Ende dieses Monats einen weiteren Verbündeten an Peking verlieren, wo ein Kandidat mit Unterstützung der größten Opposition die Umfragen anführt.

Sollte Siomaro Castro gewählt werden, versprach er, offizielle Beziehungen zu China aufzunehmen.

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu reuters.com an

Bericht von Norihiko Shirosu und Cheng Leng in Peking, Ben Blanchard in Taipeh und Andreas Cytas in Vilnius; Schnitt: Christopher Cushing, Michael Perry, William Mallard und David Clark

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.