Februar 1, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Chinas Invasion in Taiwan wird scheitern, aber zu enormen Kosten für die USA, die Ergebnisse der Kriegsspiele von Analysten | Taiwan

Eine chinesische Invasion Taiwan Eine US-amerikanische Denkfabrik sagte, die USA würden wahrscheinlich scheitern, wenn sie bei der Verteidigung der Insel helfen würden – aber zu einem schwächenden Preis für das US-Militär selbst.

Militärexperten versammelt Zentrum für strategische und internationale Studien Conflict sagte dem Kriegsspiel, dass alle direkt am Krieg Beteiligten – die USA, China, Taiwan und Japan – „enorme“ Verluste erleiden würden.

Chinesische Raketen könnten US-Luftwaffenstützpunkte zerstören Japan und bis nach Guam, und zwei US-Flugzeugträger und 10 bis 20 Zerstörer und Kreuzer starteten die Invasion.

Aber die chinesische Invasionstruppe selbst würde zerstört werden, bevor sie einen bedeutenden Teil Taiwans besetzen könnte, und den meisten getesteten Szenarien zufolge würde sie an ihrem Ziel gehindert, die Hauptstadt der Insel, Taipei, zu erobern.

Dies könnte zusammen mit der Beschädigung von Landzielen durch taiwanesische Gegenangriffe das Regime der Kommunistischen Partei Chinas destabilisieren, heißt es in dem Bericht.

„Wir sind zu zwei Schlussfolgerungen gekommen“, sagte Eric Heginbotham, Sicherheitsexperte am Massachusetts Institute of Technology.

„Erstens, in den meisten Situationen China „Es gibt keine Chance, ihre operativen Ziele zu erreichen oder Taipeh zu besetzen“, sagte er.

„Zweitens wären die Kosten eines Krieges für alle Beteiligten hoch, sicherlich auch für die Vereinigten Staaten.“

Wargaming testete 24 verschiedene Szenarien einer Invasion Chinas im Jahr 2026 bei dem Versuch, die Insel zu übernehmen. Wichtiges Amerika: Ohne Amerikas Hilfe wäre Taiwan in höchstens drei Monaten von der Volksbefreiungsarmee übernommen worden.

Das Kriegsspiel soll mit einem Eröffnungsbombardement durch China beginnen, das innerhalb weniger Stunden den größten Teil von Taiwans Marine und Luftwaffe zerstört. Die chinesische Marine wird Taiwan umkreisen und damit beginnen, eine Landetruppe von Tausenden von PLA-Soldaten und ihrer Ausrüstung durch die Taiwanstraße zu befördern.

In dem, was Wargamer als das wahrscheinlichste Szenario bezeichneten, würde Taiwans Militär die Eindringlinge an Land vernichten.

„Unterdessen setzen US-U-Boote, Bomber und Kampf-/Angriffsflugzeuge, die oft von Japans Selbstverteidigungskräften verstärkt werden, die chinesische Amphibienflotte schnell außer Gefecht“, heißt es in dem Bericht.

„Chinas Angriffe auf japanische Stützpunkte und US-Überwasserschiffe können die Schlussfolgerung nicht ändern: Taiwan bleibt autonom“, hieß es.

Matthew Ganzion vom US Naval War College sagte, dass es wichtige Variablen gibt, die von diesem Erfolg abhängen.

Erstens, sagte er, müsse Taiwan entschlossen sein, sich zu wehren.

Zweitens muss Japan den USA die Erlaubnis erteilen, von ihren Stützpunkten auf japanischem Territorium aus Gegenangriffe zu starten.

Ohne sie „wird die US-Intervention nicht ausreichen, um Taiwans Autonomie aufrechtzuerhalten“, sagte Gansian.

In solchen Fällen waren die Menschenverluste hoch, etwa 10.000 in den ersten Kriegswochen. Das Kriegsspiel warf wichtige Unbekannte auf, etwa ob die USA einen Atomkrieg riskieren würden, indem sie China direkt angreifen würden.

Es wurde auch gefragt, ob die US-amerikanische und japanische Öffentlichkeit bereit seien, Verluste bei der Verteidigung Taiwans zu akzeptieren, und sagte, US-Verluste würden Washingtons Fähigkeit beeinträchtigen, globale Macht für eine sehr lange Zeit zu projizieren.

„Die USA könnten einen Pyrrhussieg für sich beanspruchen und auf lange Sicht mehr leiden als die ‚besiegten‘ Chinesen“, heißt es in dem Bericht.

Sowohl Taiwan als auch das US-Militär sollten Streitkräfte aufbauen und sich auf überlebensfähigere und effektivere Waffen konzentrieren, um eine weitere Abschreckung gegen die chinesische Aggression zu schaffen, heißt es in dem Bericht.

„Trotz der Rhetorik über die Einführung einer ‚Stachelschweinstrategie‘ gibt Taiwan einen großen Teil seines Verteidigungsbudgets für teure Schiffe und Flugzeuge aus, die China bald zerstören wird“, hieß es.

Siehe auch  Russland richtet offiziell ernsthafte Drohungen an den Westen