November 27, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Chinesische Schiffe setzen Wasserwerfer ein, um philippinische Schiffe vor umstrittener Untiefe zu schützen | Philippinen

Schiffe der chinesischen Küstenwache fingen zwei philippinische Versorgungsboote ab, die zu der umstrittenen Küste der philippinischen Marine fuhren, und setzten Wasserwerfer ein. Südchinesisches Meer, rief einen wütenden Protest aus Manila hervor.

Der philippinische Außenminister warnte am Donnerstag, dass seine Schiffe unter einem gegenseitigen Verteidigungsabkommen mit den USA seien.

Theodoro Lox Jr. sagte, dass bei dem Vorfall in den umstrittenen Gewässern am Dienstag niemand verletzt wurde, aber beide Versorgungsschiffe mussten ihre Mission zur Lieferung von Lebensmitteln an die philippinischen Streitkräfte einstellen, die die zweite Thomas Sholay in der westlichen Provinz der Philippinen besetzten. International anerkannte ausschließliche Wirtschaftszone.

Loxin sagte in einem Tweet, dass die Aktionen der drei Schiffe der chinesischen Küstenwache illegal seien und sich „konzentrieren und zurückziehen“ würden.

Die philippinische Regierung sagte China „Unsere Empörung, Verurteilung und Ablehnung des Vorfalls“, sagte Loxin, „dass wir diese Zurückhaltung nicht ausüben, bedroht die besonderen Beziehungen zwischen den Philippinen und China.“ Zu pflegen.

Es gab keinen sofortigen Kommentar von chinesischen Beamten in Manila oder Peking.

Der Vorfall ist der jüngste Ausbruch in den langjährigen regionalen Streitigkeiten im Südchinesischen Meer zwischen China, den Philippinen, Vietnam, Malaysia, Brunei und Taiwan. China beansprucht fast die gesamte Wasserstraße für sich und hat sieben umstrittene Untiefen in raketengeschützte Inselstützpunkte umgewandelt, um seine Ansprüche zu stärken, Spannungen zu schüren und von den USA geführte Rivalen und westliche Regierungen zu bedrohen.

Washington hatte kein Recht auf die turbulente Wasserstraße, sondern patrouillierte das Gebiet mit seinen Marineschiffen und Flugzeugen, um seine Verbündeten, einschließlich der Philippinen, zu garantieren und die Freiheit der Navigation und der Überkopfflugzeuge zu gewährleisten. China hat die Vereinigten Staaten wiederholt gewarnt, sich von umstrittenen Gewässern fernzuhalten und sich nicht in die Behauptung einzumischen, es handele sich um ein regionales Problem.

Präsident Joe Biden und sein Vorgänger Donald Trump haben den Philippinen wiederholt versichert, dass die Vereinigten Staaten ihren Verpflichtungen aus dem gegenseitigen Verteidigungsabkommen der beiden Länder nachkommen werden, wenn philippinische Streitkräfte, Schiffe oder Flugzeuge in der umstrittenen Region angegriffen werden.

Siehe auch  Esther Dingley stürzte 30 Meter entfernt in den Tod, sagen französische Beamte