September 27, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

COVID-19-Todesfälle in Osteuropa übersteigen 1 Million

30. Dezember (Reuters) – Die Zahl der Todesfälle durch Coronaviren in Osteuropa hat am Donnerstag nach einer Schätzung von Reuters 1 Million überschritten und droht, die Region mit der Omigron-Variante zu treffen.

Reuters-Daten zeigten am Donnerstag, dass drei der fünf Länder, die die meisten täglichen Todesfälle in Europa melden, aus östlichen Ländern stammen, darunter Russland, Polen und die Ukraine.

„Ich habe Angst, weil dies die Zahl der täglichen Todesfälle ist – riesig, unvorstellbar“, sagte Bosena Adamovich, eine Rentnerin aus Warschau.

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Laut Reuters macht Osteuropa 39 % der Bevölkerung der Region aus und ist für mehr als die Hälfte aller COVID-bedingten Todesfälle in Europa verantwortlich.

Die Zahl der Todesopfer in Osteuropa erreichte am Donnerstag 1.045.454 von 1.873.253 in ganz Europa.

Die Region umfasst Weißrussland, Bulgarien, Tschechien, Ungarn, Moldawien, Polen, Rumänien, Russland, die Slowakei und die Ukraine.

In Osteuropa wurden relativ wenige Omicron-Fälle gefunden, wobei die täglichen Fälle im Gegensatz zu Westeuropa Rekorde brachen.

In Polen wurden am Mittwoch 794 Todesfälle im Zusammenhang mit Kühen gemeldet. Dies war ein Rekord für die vierte Welle der Epidemie, obwohl die Zahl möglicherweise durch eine späte Meldung aufgrund von Weihnachten erhöht wurde.

Sprecher der Hochschule für Hausärzte in Polen Dr. Michael Sudkovsky machte für die wachsende Zahl Polens überlastetes Gesundheitssystem, Ignoranz und im Vergleich zum Westen relative Zurückhaltung gegenüber Impfungen, einschließlich der am stärksten gefährdeten Gruppen, verantwortlich.

„Leider nähert sich Omigran. Es wird früher oder später kommen … dann könnte die Zahl der Todesopfer dramatisch steigen, weil es leider einen Skaleneffekt gibt“, sagte er und fügte hinzu, er habe ein gestiegenes Interesse bemerkt. Impfungen in den letzten Wochen.

Siehe auch  Was die indo-pazifische Struktur ist, wer darin steckt und warum sie wichtig ist

Russische Maut

Russland hat Brasilien überholt, um nach den Vereinigten Staaten die zweithöchste Zahl von Todesfällen durch die COVID-19-Pandemie weltweit zu werden, so die Daten des russischen staatlichen Statistikdienstes und Reuters-Zahlen vom Donnerstag.

Nach Angaben des Statistikdienstes Rosstat starben im November 87.527 Menschen an den Folgen des Coronavirus und damit der schlimmste Monat seit seiner Einführung in Russland. Ansteckend. Weiterlesen

Weltweit hat die Epidemie mehr als 5,7 Millionen Menschen das Leben gekostet. (Grafik der weltweiten Fälle und Todesfälle)

Laut Gesundheitsminister Michail Muraschkow hat Russland mindestens 55 % seiner Bevölkerung geimpft.

Anna Popova, Leiterin der staatlichen Verbraucherschutzbehörde Russlands, äußerte sich besorgt über die möglichen Auswirkungen der 10 Tage des Neujahrsfestes.

„Angesichts der bevorstehenden Neujahrsfeiertage werden die Risiken der Verbreitung des neuen Omicron-Stammes definitiv zunehmen, da die Zahl der Kontakte bereits in der Bevölkerung steigt“, sagte er am Dienstag.

Die Regionen Tschechien und Ungarn haben die höchsten Impfraten, wobei fast 64 % der Gesamtbevölkerung beider Länder mindestens eine Impfung erhalten. Die Ukraine hat eine sehr niedrige Rate, fast 33% ihrer Einwohner erhalten eine Dosis, unsere Welt in Daten. (Globale Impfstoffgrafiken)

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Lasya Priya M Bericht in Bangalore; Anna Kober, Anna Vladorsak-Chemsuk, Alan Charlisch und Cocker Bemble in Warschau, Polina Nikolskaya und Kleb Stoliarov in Moskau; Redaktion von Lisa Schumacher, Keith Weir und Howard Koller

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.