Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Aston Martin DB12 2024 wurde als 671 PS starker Supertourer vorgestellt

Der Aston Martin DB12 2024 wurde als 671 PS starker Supertourer vorgestellt

  • Der Preis für den Aston Martin DB12 2024 wird voraussichtlich bei 245.000 US-Dollar beginnen, als Nachfolger des bisherigen DB11.
  • Der DB12 verfügt über einen 671 PS starken 4,0-Liter-V8 mit zwei Turboladern, und Aston gibt an, dass er in 3,5 Sekunden eine Geschwindigkeit von 60 Meilen pro Stunde erreichen und seine Höchstgeschwindigkeit von 202 Meilen pro Stunde erreichen wird.
  • Neben unzähligen Fahrwerksverbesserungen verfügt der DB12 über ein elektronisches Hinterachsdifferenzial und Michelin Pilot Sport S 5 Hochleistungsreifen.

Befreien Sie sich vom Alten und nehmen Sie das Neue an. Dies ist die Essenz von Aston Martins Schritt, den DB11 durch ein neues Modell zu ersetzen, wie das Unternehmen es lieber nennt ausgezeichnet Tourer statt Grandtour. Abgesehen von der Marketing-Prachtalität ist der 2024 Aston Martin DB12, der gerade der Welt vorgestellt wurde, tatsächlich sogar noch größer als das Modell, das er ersetzt.

Man kann den neuen DB12 nicht mit etwas anderem als einem Aston Martin verwechseln, und das charakteristische niedrige, breite Zweitürer-Design ist, nun ja, gewollt. Der Kühlergrill ist größer geworden, die nach hinten gerichteten Scheinwerfer haben eine neue Lichtsignatur und die rahmenlosen Seitenspiegel sind kleiner. Die vorderen und hinteren Spuren des Wagens sind ebenfalls breiter (ca. 0,2 Zoll vorne und 0,9 Zoll hinten). Auf der Vorderseite des Wagens befindet sich das kürzlich überarbeitete geflügelte Aston-Wappen, da der DB12 das erste Serienauto war, auf dem es erschien.

unter dieser langen Haube

Die Begrüßung des neuesten DB-Modells bedeutet auch den Abschied vom bisher erhältlichen 5,2-Liter-V12-Motor mit Doppelturboaufladung. Jetzt ist die einzige Motoroption – zumindest bis Aston eine potenzielle AMR-Leistungsvariante enthüllt – ein Twin-Turbo-V8 mit dem gleichen 4,0-Liter-Hubraum wie zuvor. Auch beim Motor handelt es sich nach wie vor um eine handgefertigte Einheit von Mercedes-AMG. Allerdings hat Aston vor allem durch den Einbau eines größeren Turbos, die Überarbeitung der Verdichtungsverhältnisse und die komplette Überarbeitung des Kühlsystems viel Leistung freigesetzt.

Siehe auch  Das neueste Update von Steam ist in der Tat ziemlich gut

Die Spitzenleistung des neuen und verbesserten V-8-Motors liegt bei 671 PS bei 6.000 U/min und einem Drehmoment von 590 Pfund-Fuß zwischen 2.750 und 6.000 U/min. Diese Zahlen sind nicht nur deutlich höher als die 528 PS und 513 lb-ft des vorherigen V-8, sondern auch mehr als die des alten V-12, der 630 PS und 516 lb-ft leistete. Der verbesserte 4-Liter-Motor speist die Hinterachse weiterhin über ein Achtgang-Automatikgetriebe, das nun über eine kürzere Achsübersetzung verfügt. Laut Aston soll der DB12 in 3,5 Sekunden 60 Meilen pro Stunde erreichen und eine Höchstgeschwindigkeit von 202 Meilen pro Stunde erreichen.

Straßenfestigkeit

Der DB12 fährt mit einer neu entwickelten Federung, die über härtere Stabilisatoren und die neuesten adaptiven Dämpfer von Aston verfügt. Es trägt einen Satz 21-Zoll-Räder mit speziell entwickelten Sommerreifen vom Typ Michelin Pilot Sport S 5, Größe 275/35R-21 vorne und 315/30R-21 hinten. Durch die Einführung eines elektronischen Hinterachsdifferenzials, das nach Angaben des Unternehmens nahezu augenblicklich von vollständig geöffnet auf vollständig gesperrt umschalten kann, wird der hintere Gummi auch besser kontrolliert.

Die Vorderräder des DB12 werden von einem aktualisierten elektronischen Servolenkungssystem gelenkt, das eine nicht isolierte Lenksäule mitbringt, die laut Aston das Fahrgefühl verbessert. Das Auto verfügt über einen Satz serienmäßiger 15,7-Zoll-Gusseisenrotoren vorne und 14,2-Zoll-Gusseisenrotoren hinten. Ein neuer Bremskraftverstärker soll das Pedalgefühl verbessern, und wer das ultimative Bremserlebnis möchte, kann sich für eine Carbon-Keramik-Kombination entscheiden, die angeblich rund 60 Pfund ungefederte Massen einspart. Zusammen mit der überarbeiteten Karosserie des DB12 soll die Karosserie zu 7 Prozent aus Aluminium bestehen, ein Nebenprodukt der Verbesserungen an den Unterbodenstreben des Wagens.

Siehe auch  Die besten Laptop-Angebote für den Memorial Day: Sparen Sie Hunderte bei MacBooks, Lenovo, HP und Chromebooks

im DB12

Da der DB12 mehr als nur ein Grand Tourer sein soll, wurde er als beschrieben ausgezeichnet Tourer, wohlgemerktEs muss eine Innenarchitektur haben, die zur Aufgabe passt. Wir können zwar nichts zur Bein- oder Kopffreiheit sagen und können nicht sagen, wie bequem oder unbequem die Fahrposition sein wird, bis wir in eins eingestiegen sind, aber die Fotos deuten darauf hin, dass die Kabine wohnlicher sein wird als zuvor.

Die teuren Materialien und die unzähligen Individualisierungsmöglichkeiten im Rahmen des Q-Programms von Aston gelten als selbstverständlich, aber auch der Innenraum des DB12 scheint eine verbesserte Ergonomie zu haben. Das Layout des Armaturenbretts ist viel übersichtlicher und es sieht so aus, als ob aufgrund des Lochs unter der Mittelkonsole mehr Stauraum vorhanden sein könnte. Auf der Rampe zwischen den Getränkehaltern und dem Infotainmentsystem befinden sich zahlreiche physische Schalter, darunter Rollen zur Lautstärke- und HVAC-Steuerung sowie eine elektronische Kurzschaltung. Letzteres scheint auch eine deutliche Verbesserung gegenüber dem alten, von Mercedes stammenden Setup zu sein.

Das neue Innen-Infotainmentsystem von Aston verfügt über einen 10,3-Zoll-Touchscreen und ist mit kabellosem Apple CarPlay und Android Auto ausgestattet. Die Bordnavigation bietet 3D-Kartierung und Online-Konnektivität, aber wir gehen davon aus, dass die Smartphone-Spiegelung für die meisten Benutzer die Standardeinstellung für die Wegbeschreibung sein wird. Neben der Möglichkeit, Over-the-Air-Softwareaktualisierungen zu akzeptieren, stellt das DB12-System das Debüt der neuen Smartphone-App von Aston dar, die Zugriff auf fahrzeugspezifische Inhalte sowie Abonnementdienste bietet, von denen drei in den ersten drei Jahren kostenlos sind .

Der Aston Martin DB12 Baujahr 2024 wird irgendwann im dritten Quartal dieses Jahres in Amerika in den Handel kommen. Obwohl das Unternehmen keine offiziellen Preise bekannt gegeben hat, heißt es, dass das Coupé-Modell voraussichtlich bei 245.000 US-Dollar starten wird. Für diejenigen, die mit dem DB11 vertraut sind, entspricht das etwa 37.000 US-Dollar mehr als das V8-Coupé. Wir gehen davon aus, dass das DB12 Volante-Cabriolet irgendwann vorgestellt wird und voraussichtlich bei rund 260.000 US-Dollar erhältlich sein wird.

Siehe auch  Helvetii startete am 3. Februar 2023

Chefredakteur

Eric Staffords Autosucht begann, bevor er laufen konnte, und er hat seine Leidenschaft für das Schreiben von Nachrichten, Rezensionen und mehr befeuert Auto und Fahrer Seit 2016 strebt er danach, mit einer Autosammlung wie Jay Leno Millionär zu werden. Reich zu werden ist offensichtlich schwieriger, als Social-Media-Influencer es scheinen lassen, also verzichtete er gänzlich auf finanziellen Erfolg, um Autojournalist zu werden und seinen Lebensunterhalt mit dem Fahren neuer Autos zu verdienen. Nachdem ich einen College-Abschluss an der Central Michigan University erworben und bei einer Tageszeitung gearbeitet hatte, zahlten sich meine Jahre, in denen ich im Wesentlichen Geld für gescheiterte Projektautos und Bonbons mit Zitronengeschmack verbrannt hatte, endlich aus Auto und Fahrer Ich habe ihn eingestellt. Zu seiner Garage gehören derzeit ein 2010er Acura RDX, ein 97′-Chevy Camaro Z/28 mit Schaltgetriebe und ein 90er Honda CRX Si.