Mai 20, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der stellvertretende russische Verteidigungsminister Timur Iwanow warf ihm Bestechung vor

Der stellvertretende russische Verteidigungsminister Timur Iwanow warf ihm Bestechung vor

  • Von Christy Cooney
  • BBC News

Bildbeschreibung, Der stellvertretende russische Verteidigungsminister Timur Iwanow reiste mit Präsident Wladimir Putin und Verteidigungsminister Sergej Schoigu ab.

Ein russischer Vize-Verteidigungsminister wurde von einem Moskauer Gericht wegen Bestechung festgenommen.

Timur Iwanow, der die Vorwürfe bestreitet, wird vorgeworfen, „besonders hohe“ Bestechungsgelder erhalten zu haben.

Herr Ivanov, 47, wurde 2016 in das Verteidigungsministerium berufen und ist für die militärischen Infrastrukturprojekte Russlands verantwortlich.

Aktivisten kritisieren seit langem das Ausmaß der mutmaßlichen Korruption in Russland.

Seit Beginn der umfassenden russischen Invasion in der Ukraine im Jahr 2022 sind derart aufsehenerregende Fälle jedoch selten geworden.

Herr Iwanow gilt als Verbündeter von Verteidigungsminister Sergej Schoigu und arbeitet seit Jahren mit ihm zusammen. Zuvor war er stellvertretender Premierminister der Region Moskau, wo Herr Shoigu kurzzeitig als Gouverneur fungierte.

Im Jahr 2022 beschuldigte die vom verstorbenen Oppositionsführer Alexej Nawalny gegründete Anti-Korruptions-Stiftung (ACF) Herrn Iwanow, sich an „korrupten Machenschaften während des Baus in den von Russland besetzten Gebieten der Ukraine“ beteiligt zu haben.

Er profitierte insbesondere von Bauprojekten in der ukrainischen Hafenstadt Mariupol, die in den Monaten nach der umfassenden Invasion der Ukraine durch russische Bombenangriffe zerstört wurde.

Bildbeschreibung, Timur Ivanov bestritt die gegen ihn erhobenen Vorwürfe, als er vor Gericht erschien

Das Basmanny-Bezirksgericht in Moskau verurteilte ihn zu zwei Monaten Gefängnis wegen der Eingehung einer kriminellen Verschwörung mit einem Dritten in seiner Funktion als Aufsichtsperson für den Bau und Umbau von Einrichtungen des Verteidigungsministeriums.

Die Verhaftung von Herrn Iwanow stellt einen seltenen Schritt gegen ein Mitglied der herrschenden Elite Russlands dar, von denen viele vermutlich ihre Positionen genutzt haben, um riesige persönliche Vermögen anzuhäufen.

Einige russische Kommentatoren sagten, die Festnahme wäre ein Schlag für Herrn Schoigu. „Wenn er es nicht schafft, wird er als nächstes fallen. Dieser Typ ist zu 100 % sein Mann“, sagte eine anonyme Quelle einem beliebten Telegram-Kanal der Armee.

Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte Reportern, Präsident Wladimir Putin sei vorab über die Inhaftierung informiert worden.