Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Amerikaner sagten, sie würden „große öffentliche Versammlungen“ in der Nähe des Siegestages Russlands vermeiden

Die US-Botschaft in Moskau hat die Amerikaner gewarnt, „große öffentliche Versammlungen“ im Zusammenhang mit russischen Feierlichkeiten zum Gedenken an den Sieg des Zweiten Weltkriegs nach der anhaltenden russischen Invasion in der Ukraine zu vermeiden.

„Die jährlichen Feierlichkeiten zum Tag des Sieges, einschließlich der Hauptparade auf dem Roten Platz, werden bis zum 9. Mai in Moskau stattfinden. Die örtlichen Behörden werden die Bewegung in den Veranstaltungsbereichen einschränken, um die Proben für die Veranstaltung zu erleichtern“, sagte die Botschaft. Gesagt in einer Sicherheitswarnung am Freitag.

„In der Vergangenheit gab es bei diesen Vorfällen viel Polizeischutz. Wegen der aktuellen Spannungen sollten amerikanische Bürger große öffentliche Versammlungen meiden. In ganz Russland werden kleine Veranstaltungen zum Tag des Sieges erwartet “, fügte sie hinzu. „Die Botschaft wird niemals den genauen Zeitpunkt und Ort dieser Ereignisse im Voraus erfahren.“

Dort Die letzten Spekulationen waren, dass es am 9. Mai warAn Russlands Tag des Sieges kann das Land der Ukraine offiziell den Krieg erklären. Russland hat angekündigt, eine „spezielle Militäroperation“ in der Ukraine zu starten, obwohl die Vereinigten Staaten die Invasion als Krieg anerkennen.

Diese Spekulation über den Tag des Sieges wurde jedoch vom Kreml zurückgewiesen.

Wachstum inmitten der Botschaft von Präsident Biden Ankündigung eines 150-Millionen-Dollar-Sicherheitshilfepakets Auf dem Weg in die Ukraine, die Ausrüstung wie Radargeräte und Artilleriegeschosse umfasst.

Während die Invasion in der Ukraine in ihren dritten Monat geht, haben die Vereinigten Staaten mehr als 13 Milliarden US-Dollar an Hilfe geschickt.

Siehe auch  Biden sagt, die polnisch-weißrussische Flüchtlingskrise sei „sehr besorgniserregend“

Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi Er sagte am Mittwoch, dass weitere 33 Milliarden Dollar mit dem Gesetz in Zusammenhang stehen Bidens Forderung nach der Ukraine im vergangenen Monat könnte nächste Woche zur Abstimmung gestellt werden.