September 29, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Geiselnahme an der Bank von Beirut endet mit der Festnahme eines Schützen

BEIRUT (AP) – Ein Schütze einer Beiruter Bank nahm am Donnerstag in einer siebenstündigen Pattsituation zehn Personen als Geiseln, bevor er sich im Austausch gegen einen Familienanwalt ergab, der sagte, er dürfe Ersparnisse abheben, die er beschlagnahmt hatte, um die Arztrechnungen seines Vaters zu bezahlen. Geld.

Bassam Al-Sheikh Hussain, ein 42-jähriger Lebensmittellieferant, wurde sofort festgenommen und von der Polizei abgeführt, als er die Bank verließ. Niemand wurde verletzt.

Hussains Frau Maryam Sehadi, die draußen stand, sagte Reportern, dass ihr Mann „tat, was er tun musste“.

Das Geiseldrama im geschäftigen Hamra-Viertel der Stadt ist die jüngste erschütternde Episode im Niedergang der wirtschaftlichen Freiheit im Libanon, der sich nun im dritten Jahr befindet. Seit 2019 haben die klammen Banken des Landes die Abhebung von Fremdwährungsguthaben streng limitiert und damit die Ersparnisse von Millionen Menschen gebunden.

Dutzende von Demonstranten versammelten sich während der Pattsituation draußen, skandierten Parolen gegen die libanesische Regierung und Banken und hofften, der Schütze würde sein Geld bekommen. Einige Zuschauer feierten ihn als Helden.

Hussain sei mit einer Waffe und einem Benzinkanister bewaffnet in die Bank eingedrungen, habe drei Warnschüsse abgegeben, sich mit den Geiseln eingeschlossen und gedroht, sich selbst in Brand zu setzen, wenn er kein Geld abheben dürfe, sagten Beamte.

Hussain steckte mit 210.000 Dollar in einer Bundesbank fest und hatte Mühe, die Arztrechnungen und andere Ausgaben seines Vaters zu bezahlen, sagten Familie und Verhandlungsführer.

„Mein Bruder ist kein Schurke. Er ist ein anständiger Mann. Er nimmt aus seiner eigenen Tasche, um sie anderen zu geben“, sagte Hussains Bruder Atef, der während der Konfrontation vor der Bank stand.

Siehe auch  Russland startet Zircon-Hyperschall-Marschflugkörper

Nach stundenlangen Verhandlungen akzeptierte Hussein einen Teil seiner Ersparnisse und die Bank übergab seinem Bruder 35.000 Dollar, so Tina Abo Zour, eine Anwältin und Aktivistin, die die Familie Hussein vertritt.

Bundesbank-Anwalt Roy Madkor lehnte es ab, die Bedingungen der Gespräche zu erörtern, und fügte hinzu: „Die Angelegenheit liegt jetzt bei der Justiz, und sie wird entscheiden.“

Libanesische Soldaten, Offiziere der inneren Sicherheitskräfte des Landes und Geheimdienstagenten kamen während der Zusammenstöße in das Gebiet. Sieben oder acht Bankangestellte wurden zusammen mit zwei Kunden als Geiseln genommen, sagte der Präsident des Bankenkonsortiums, George Al-Haj, gegenüber lokalen Medien.

Der Libanon leidet unter der schlimmsten Wirtschaftskrise seiner modernen Geschichte. Drei Viertel der Bevölkerung leben in Armut, und das libanesische Pfund hat gegenüber dem US-Dollar um mehr als 90 % abgewertet.

„Was uns zu dieser Situation geführt hat, ist das Versagen der Regierung, diese Wirtschaftskrise zu lösen, und die Maßnahmen der Banken und der Zentralbank, wo die Menschen ihr eigenes Geld als wöchentliche Zahlungen erhalten können“, sagte Abo Zour. Die rechtliche Interessenvertretung gehörte der Einlegergewerkschaft und den Demonstranten an. „Und das führte dazu, dass die Leute die Sache selbst in die Hand nahmen.“

Im Januar nahm ein Coffeeshop-Besitzer 50.000 Dollar von einer Bank im Libanon zurück, nachdem er Angestellte als Geiseln genommen und ihnen mit dem Tod gedroht hatte.