November 29, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Niederländer kündigen an, dass die Covid-Sperre bei registrierten Infektionen gelockert wird

Am 21. Dezember 2021 ist in der Stadt Den Bosch in den Niederlanden ein Überblick über das weitgehend desolate niederländische Stadtzentrum zu sehen, als wir in den dritten Tag der landesweiten Sperren eintreten. REUTERS / Piroschka van de Wouw

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

  • Die niederländische endgültige Sperre gilt seit Mitte Dezember
  • Neue Fälle befinden sich auf der Registrierungsebene, aber Krankenhausaufenthalte sind Standard
  • Geschäfte sind geöffnet, Bars und Restaurants sind geschlossen

AMSTERDAM, 14. Januar (Reuters) – Der niederländische Premierminister Mark Rutte kündigte am Freitag die Wiedereröffnung von Geschäften, Friseuren und Fitnessstudios an, hob die Sperrung jedoch teilweise auf, obwohl neue COVIC-19-Fälle registriert wurden.

„Wir machen einen großen Schritt und gehen ein großes Risiko ein“, sagte Rutte auf einer Fernseh-Pressekonferenz.

Nicht lebenswichtige Geschäfte, Friseure, Schönheitssalons und andere Dienstleister dürfen erstmals von Mitte Dezember bis 17 Uhr Ortszeit (1600 GMT) unter strengen Auflagen wieder öffnen.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Rutte sagte, es gebe Unsicherheiten, dass Bars, Restaurants und kulturelle Einrichtungen bis mindestens zum 25. Januar geschlossen sein sollten.

Restaurants in einer niederländischen Stadt hatten am Freitag früher wiedereröffnet, während andere sagten, sie würden unabhängig von den Plänen der Regierung am Samstag wiedereröffnen, da die öffentliche Unterstützung für Krankenhäuser und neue Epidemien trotz einer einmonatigen Schließung verdunstete.

„Wir gehen ein kalkuliertes Risiko ein, weil Lockdowns für alle zu hart sind und es schlecht für unsere Gesundheit ist, alles bedeckt zu halten“, sagte Gesundheitsminister Ernst Kuipers.

Siehe auch  „Handelszusammenbruch“ zwischen Russland und Deutschland verursacht Finanzschock: S&P Global

Als die Flut von Delta-Variationen das Gesundheitssystem dazu zwang, alles außer der dringendsten Behandlung abzusagen, ordnete die Regierung von Routledge Mitte Dezember die Sperrung an, und die Fälle von Omigron schienen zuzunehmen. Weiterlesen

Das niederländische Institut für Gesundheit (RIVM) registrierte am Freitag mehr als 35.000 Infektionen innerhalb von 24 Stunden. Die Infektionen steigen trotz des Verbots aller öffentlichen Versammlungen mit mehr als 200.000 Anmeldungen in der ersten Woche vom 11. Januar weiter an.

Die Krankenhauseinweisungen sind jedoch leicht zurückgegangen.

Eine Umfrage von Hart von Netherlands vom Freitag ergab, dass 89 % der Menschen die Wiedereröffnung von Geschäften befürworten, während die Mehrheit die Wiedereröffnung von Restaurants und kulturellen Einrichtungen befürwortet.

Mehr als 86 % der niederländischen Erwachsenen wurden vollständig geimpft und fast 50 % erhielten während einer großen Kampagne während des Lockdown eine Auffrischungsimpfung.

In der Südstadt Walkenberg wurden am Freitag Restaurants unter Verstoß gegen die Regeln geöffnet und mit Unterstützung des Bürgermeisters der Stadt kündigten 15 weitere Gemeinden an, am Samstag nachzuziehen.

Rutte sagte, er betrachte die Aktionen als „sofortige Proteste“ und sprach später an diesem Wochenende mit Gemeindebeamten über die Umsetzung der neuen Regeln.

Grund- und Mittelschulen wurden am 10. Januar nach einer längeren Winterpause als geplant wiedereröffnet, waren jedoch von häufigen Klassenentlassungen aufgrund von Krankheit oder Exposition von Lehrern oder Schülern betroffen.

Am Freitag kündigte die Regierung die Wiedereröffnung von Universitäten und Berufsschulen an und kündigte eine kurze Isolationsphase nach der Aufdeckung und Ausweitung der Verwendung von Masken an.

Bericht von Toby Sterling, Bart Meijer und Stephanie van den Berg; Redaktion: Janet Lawrence, Mike Colette-White und Jonathan Odyssey

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.