Mai 21, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die türkische Opposition entlässt ihren langjährigen Führer nach ihrer Niederlage bei den Parlamentswahlen

Die türkische Opposition entlässt ihren langjährigen Führer nach ihrer Niederlage bei den Parlamentswahlen

Öffnen Sie Editor’s Digest kostenlos

Die größte Oppositionspartei der Türkei hat ihren Vorsitzenden Kemal Kılıçdaroğlu nach seiner erdrutschartigen Niederlage gegen Recep Tayyip Erdogan bei der Präsidentschaftswahl Anfang dieses Jahres verdrängt.

Mitglieder der Republikanischen Volkspartei (CHP) stimmten am frühen Sonntag dafür, Kılıçdaroğlu durch Ozgur Özil zu ersetzen, einen erfahrenen Gesetzgeber, der geschworen hat, die Strategie der Organisation vor den für März nächsten Jahres geplanten Kommunalwahlen zu ändern.

Diese Entscheidung stellt den bedeutendsten Machtwechsel in der türkischen Opposition dar, seit Kılıçdaroğlu 2010 Vorsitzender der Republikanischen Volkspartei wurde.

„Ich schlage seit einiger Zeit eine mutige und entschlossene Politik gegen die peinliche und negative Politik unserer Partei vor“, sagte Özil zu Beginn des CHP-Kongresses am Samstag in Ankara.

Der erste Wahlgang für den Parteivorsitz verlief ergebnislos, da weder Kilicdaroglu noch Özil, die beiden Spitzenkandidaten des Rennens, die Mehrheit der Stimmen unter den mehr als 1.300 Parteidelegierten erhielten, die an der Umfrage teilgenommen hatten. Özil gewann mit 812 Stimmen im zweiten Wahlgang, der bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags dauerte, die Mehrheit.

Die Wahl des Parteivorsitzenden wird den Weg dafür ebnen, wie sich die CHP, die säkulare Partei des türkischen Gründervaters Mustafa Kemal Atatürk, auf die Kommunalwahlen im nächsten Jahr vorbereitet. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, an dem viele Analysten davor warnen, dass Erdogan in Richtung Autoritarismus abrutscht.

Kılıçdaroğlu führte bei den Präsidentschaftswahlen im Mai 2023 eine Sechs-Parteien-Koalition an, die als beste Chance der Opposition seit Jahren angesehen wurde, Erdogan nach zwei Jahrzehnten an der Macht zu verdrängen.

Siehe auch  Die französischen Behörden bestätigen die Verbindung von Charcuterie zu Dickdarmkrebs Frankreich

Seine Niederlage nach einer beispiellosen Stichwahl löste bei Oppositionsmitgliedern weit verbreitete Frustration aus, von denen einige fragten, ob der sanftmütige 74-Jährige der richtige Kandidat sei, um Erdogan, der für seine feurige Rhetorik bekannt ist, herauszufordern.

Einige Parteiinsider sagten auch, Kilicdaroglu habe zu viele Zugeständnisse an kleinere politische Gruppen gemacht, die sich der Sechs-Parteien-Oppositionskoalition angeschlossen hätten, während andere sich darüber beklagten, dass er die Parteiführung an eine kleine Gruppe hochrangiger Beamter und Berater delegiert habe, anstatt den Rat einer breiteren Gruppe einzuholen. Eine Gruppe von Stakeholdern.

Erdogan sagte, dass seine Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung hart dafür kämpfen werde, bei den Kommunalwahlen im nächsten Jahr die Kontrolle über die beiden größten Städte der Türkei, Istanbul und die Hauptstadt Ankara, zurückzugewinnen. Die AKP verlor 2019 die Kontrolle über beide Bürgermeistersitze, da die anhaltenden Wirtschaftskrisen in der Türkei das Vertrauen in die Regierungspartei schwächten.

Özil, ein 49-jähriger ehemaliger Apotheker, ist seit langem ein hochrangiges Parteimitglied und galt als Verbündeter von Kılıçdaroğlu. Er fordert nun Reformen sowohl bei der Führung der Partei als auch bei der Handhabung der bevorstehenden Wahlen und versprach am Samstag einen umfassenden Ansatz.

Er sagte: „Ich verspreche eine Politik, die kurdische, türkische, alevitische, sunnitische, rechte, linke, arme und instabile Arbeiter betrifft.“

Zusätzliche Berichterstattung von Funja Güler in Ankara