April 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein „Massenrückruf“ von Tesla in China wegen „Bremsproblemen“ ist überhaupt kein Rückruf

Ein „Massenrückruf“ von Tesla in China wegen „Bremsproblemen“ ist überhaupt kein Rückruf

Tesla war aufgrund seines „Massenrückrufs“ in China aufgrund von Problemen mit der regenerativen Bremsung Gegenstand zahlreicher Medienberichterstattung. Tatsächlich ist der „Rückruf“ von mehr als 1,1 Millionen Tesla-Autos in China überhaupt kein Rückruf.

Berichten zufolge fehlt es 1.104.622 Modell Y- und Modell 3-Fahrzeugen, die zwischen Januar 2019 und April 2023 gebaut wurden, sowie „einigen importierten Modell S-, Modell X- und Modell 3-Einheiten“ daran, dem Fahrer die Möglichkeit zu geben, „eine Strategie zu wählen“. Bremsen.“

Dies wird als ernstes Sicherheitsrisiko beschrieben und „kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, versehentlich über einen längeren Zeitraum das Gaspedal zu betätigen“, so die staatliche Marktregulierungsbehörde Chinas (SAMR). Er sagte (über CNN).

Auch hier handelt es sich um ein Terminologieproblem, da Teslas „Rückruf“ durch ein Over-the-Air-Update behoben wird. Außerdem löst es einfach die regenerative Bremsfunktion aus, über die wir letzten Monat berichtet haben.

Am 21. Mai berichteten wir, dass Tesla plant, einen zuvor entfernten Modus mit regenerativem Bremsen wieder einzuführen.

Tesla bot früher zwei Modi an: „Niedrig“ und „Normal“, hat den „Niedrig“-Modus in den neuesten Fahrzeugdesigns jedoch weggelassen, da der „Normal“-Modus die effizientere der beiden Optionen war. Dadurch konnten Reichweiteneinsparungen erzielt und der Verschleiß der Bremskomponenten verringert werden.

Tesla führt in den USA wieder einen „niedrigen“ regenerativen Bremsmodus ein, und „Rückruf“ in China ist, vereinfacht gesagt, dasselbe.

Chinesische SAMR Er sagte:

Dieser Rückruf erfolgte, als die staatliche Marktregulierungsbehörde eine Untersuchung des Fehlers einleitete. Tesla Motors (Beijing) Co., Ltd. und Tesla (Shanghai) Co., Ltd. sind von der Untersuchung betroffen und planen, über die Air Vehicle Upgrade (OTA)-Technologie zum Vorantreiben Neu entwickelter Funktionen für Fahrzeuge im Bergungsbereich, um die Anzahl der Fälle zu reduzieren, die durch langfristige Tieftauchprobleme verursacht werden. Durch das Treten des Gaspedals besteht die Gefahr einer Kollision durch Übergeschwindigkeit.Eigenschaften Dazu gehören: (1) Bei Fahrzeugen ohne Auswahl der regenerativen Bremsintensität: Bietet eine Option, mit der der Fahrer die Intensität des regenerativen Bremsens auswählen kann; (2) legt den werkseitigen Standardzustand für die regenerative Bremsstrategie des Fahrzeugs fest; (3) löst eine Erinnerung aus, wenn Der Fahrer drückt das Gaspedal über einen längeren Zeitraum kräftig durch.“

Tesla beschäftigt sich schon lange mit archaischen Begriffen in Sachen Rückrufe. CEO Elon Musk hat mehrfach eine Aktualisierung dessen gefordert, was ein „Rückruf“ ist. Allerdings werden OTA-Updates, die viele Autohersteller nutzen, um Kosten zu senken und den Komfort zu erhöhen, von einigen Behörden, darunter NHTSA, technisch immer noch als Rückruf betrachtet.

Siehe auch  Exklusiv: Ägypten kauft im Rahmen eines Sonderangebots fast eine halbe Million Tonnen russischen Weizen

Ich würde gerne von Ihnen hören! Wenn Sie Kommentare, Bedenken oder Fragen haben, senden Sie mir bitte eine E-Mail an [email protected]. Sie können mich auch auf Twitter finden @Mitarbeiteroder wenn Sie Neuigkeiten haben, können Sie uns eine E-Mail an [email protected] senden.