Juli 20, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein möglicher Houthi-Angriff auf ein Schiff im Golf von Aden

Ein möglicher Houthi-Angriff auf ein Schiff im Golf von Aden

DUBAI, Vereinigte Arabische Emirate (AP) – Ein Angriff der jemenitischen Huthi-Rebellen zielte auf ein Handelsschiff, das durch den Golf von Aden fuhr, schien aber bei dem jüngsten Angriff der Gruppe auf die Schifffahrtsroute keinen Schaden anzurichten, teilten die Behörden am Samstag mit .

Als nächstes kommt der Houthi-Angriff Das Tutor-Schiff ist diese Woche gesunkenDies stellt offenbar eine neue Eskalation der vom Iran unterstützten Huthi-Angriffe auf Schiffe in der lebenswichtigen Seestraße über dem Roten Meer dar. Der Krieg zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen.

Inzwischen ordneten amerikanische Beamte an USS Dwight D. EisenhowerDer Flugzeugträger, der die amerikanische Reaktion auf die Houthi-Angriffe anführt, kehrt nach einer zweimal verlängerten Tour nach Hause zurück.

Das UK Maritime Trade Operations Centre der britischen Armee sagte, der Kapitän des am späten Freitag angegriffenen Schiffes habe „Explosionen in der Nähe des Schiffes“ gesehen. Eine spätere Unterrichtung des von den USA überwachten Joint Maritime Information Center ergab, dass das Schiff zunächst zwei Explosionen an der Backbordseite und später eine dritte Explosion gemeldet hatte.

Das Zentrum fügte hinzu: „Das Schiff wurde nicht getroffen und erlitt keinen Schaden.“ „Das Schiff und die Besatzung sind Berichten zufolge in Sicherheit und auf dem Weg zu ihrem nächsten Anlaufhafen.“

Die Huthi, die seit 2014 die jemenitische Hauptstadt Sanaa kontrollieren, bekannten sich am Samstagabend zu dem Angriff. Dean. Brigadegeneral Yahya Saree, der Sprecher des Houthi-Militärs, identifizierte das Zielschiff als den Massengutfrachter Transworld Navigator.

Die Die Houthis starteten mehr als 60 Angriffe Sie zielte im Rahmen ihrer Kampagne auf bestimmte Schiffe und startete Raketen und andere Drohnen, was zum Tod von vier Seeleuten führte. Seit November haben sie ein Schiff gekapert und zwei versenkt. Seit Januar zielt eine von den USA geführte Luftkampagne auf die Houthis Streikserie am 30. Mai Nach Angaben der Rebellen wurden mindestens 16 Menschen getötet und 42 weitere verletzt.

Siehe auch  Die Umfrage zeigt, dass mehr als die Hälfte der Russen besorgt oder verärgert über die Mobilisierung sind

März, Das unter Belize-Flagge fahrende Schiff Rubimare mit Düngemitteln ist als erstes Schiff im Roten Meer gesunken Nachdem sie nach dem Rebellenangriff mehrere Tage lang Zugang zu Wasser hatten.

Die Houthis bestätigten, dass ihre Angriffe auf Schiffe abzielten, die mit Israel, den Vereinigten Staaten oder Großbritannien in Verbindung stehen. Viele der angegriffenen Schiffe hatten jedoch nichts mit dem Krieg zwischen Israel und der Hamas zu tun.

während, Nachrichtendienst des US Naval Institute Unter Berufung auf einen anonymen Beamten wurde berichtet, dass Eisenhower als nächstes nach Norfolk, Virginia, zurückkehren würde Seit mehr als acht Monaten gepostet In dem Kampf, den die Marine behauptet Der intensivste seit dem Zweiten Weltkrieg. In dem Bericht hieß es, dass ein im Pazifik operierender Flugzeugträger die Eisenhower ersetzen würde.

Zwei US-Beamte, die später unter der Bedingung der Anonymität mit The Associated Press sprachen, um die Bewegungen des Schiffes zu besprechen, bestätigten, dass die Eisenhower angewiesen worden war, nach Hause zurückzukehren, und dass sie tatsächlich das Mittelmeer erreicht hatte.

Ein mit dem Eisenhower-Flugzeug verbundener Sikorsky MH-60R Seahawk-Hubschrauber flog am Samstagabend über dem Mittelmeer vor der Küste von Port Said, Ägypten, wie von The Associated Press analysierte Flugverfolgungsdaten zeigten.

Der nächstgelegene bekannte amerikanische Flugzeugträger, der in Asien operiert, ist die USS Theodore Roosevelt. Am Samstag legte die Roosevelt in Busan, Südkorea, an, inmitten anhaltender Spannungen zwischen Seoul und Nordkorea. Amerikanische Beamte sagten, dass Roosevelt Eisenhower ersetzen würde.

Die Eisenhower wurde während ihrer Zeit im Roten Meer wiederholt mit falschen Behauptungen über Angriffe der Houthis ins Visier genommen. Am Samstagabend behauptete Sarri einen weiteren Angriff auf den Tanker – lieferte aber erneut keine Beweise dafür, da das Schiff das Gebiet bereits verlassen hatte.

Siehe auch  Ukrainische Beamte veröffentlichen nach dem Angriff ein neues Video aus dem Kernreaktor von Saporischschja

___

Die assoziierte Presseautorin Lolita C. hat dazu beigetragen. spielte eine Rolle bei der Erstellung dieses Berichts aus Washington.