Juni 17, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Es wird erwartet, dass die Europäische Union chinesische Elektroautos mit Zöllen belasten wird

Es wird erwartet, dass die Europäische Union chinesische Elektroautos mit Zöllen belasten wird

Kein Wunder also, dass die Führungskräfte europäischer Automobilhersteller der EU-Initiative ausgesprochen verhalten gegenüberstehen.

Anfang des Jahres warnte Volkswagen-Konzernchef Oliver Blume, dass die Einführung von Zöllen aufgrund der Gefahr von Vergeltungsmaßnahmen „gefährlich sein könnte“.

Letzten Monat sagte BMW-Chef Oliver Zipse den Anlegern: „Man kann sich sehr schnell selbst ins Bein schießen“, wenn man sich auf Handelsstreitigkeiten einlässt, und fügte hinzu: „Wir glauben nicht, dass unsere Branche geschützt werden muss.“

Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender von Mercedes-Benz, geht noch einen Schritt weiter und fordert öffentlich, die Zölle auf chinesische Elektroautoimporte zu senken statt zu erhöhen, um europäische Unternehmen zu besseren Leistungen zu ermutigen.

Die Unterstützung für die Verwirklichung der Europäischen Union kam größtenteils aus Frankreich. Allerdings bestehen selbst bei französischen Herstellern Zweifel daran, ob Zölle der richtige Ansatz sind.

Carlos Tavares, Präsident der Stellantis-Gruppe, zu der Peugeot, Citroen, Vauxhall/Opel und DS gehören, beschrieb es als „eine große Falle für Länder, die diesen Weg gehen“.

Er warnte davor, dass die europäischen Automobilhersteller in einen „darwinistischen“ Kampf mit ihren chinesischen Konkurrenten verwickelt seien, was wahrscheinlich soziale Folgen haben werde, da sie die Kosten senken, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Unterdessen sagt Renault-Chef Luca de Meo: „Wir sind nicht für Protektionismus, aber der Wettbewerb muss fair sein.“

Er hat eine starke europäische Industriepolitik gefordert, um den Sektor anzukurbeln, inspiriert von der Politik der Vereinigten Staaten und Chinas – in dem Versuch, mit beiden zu konkurrieren.

Großbritannien schaut derweil mit Interesse zu. Der Leiter der Handelsaufsichtsbehörde des Landes, der Trade Remedies Authority, hat zuvor deutlich gemacht, dass er bereit wäre, eine Untersuchung zu chinesischen Elektrofahrzeugen einzuleiten, wenn Minister oder Industrie dies wünschen.

Siehe auch  Tesla war kurz vor der Kollision zwischen Sattelzug und Anhänger auf Autopilot: Polizei von Virginia

Es versteht sich, dass ein solcher Antrag noch nicht gestellt wurde. Letztendlich handelt es sich um ein zutiefst politisches Thema, mit dem sich die nächste Regierung nach den Wahlen befassen muss.

Höhere Zölle könnten Europa verschaffen, dass sowohl den Automobilherstellern als auch den politischen Entscheidungsträgern mehr Zeit bleibt, sich auf die Herausforderung durch China einzustellen.

Doch viele in der Branche erkennen an, dass Europa mehr tun muss, als nur Barrieren im eigenen Land zu errichten, wenn es ein wichtiger Akteur im globalen Automobilsektor bleiben will.