August 5, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Europa hat Schwierigkeiten, die Kontrollen der Regierung zu durchbrechen, da die Delta-Variabilität zunimmt

Mai 2021 feierten die Menschen in Barcelona, ​​​​Spanien, das Ende der Ausgangssperre wegen des Coronavirus. Jetzt verhängt Katalonien erneut Beschränkungen, da die Fälle der Regierung zunehmen.

Narpoto | Narpoto | Getty Images

LONDON – Europa hat sich schwer getan, die Zahl der durch die Delta-Variation verursachten Covit-19-Fälle zu erhöhen, aber da viele Länder Maßnahmen zur Kontrolle der Ausbreitung neu erlassen, dereguliert und dereguliert Großbritannien.

Vom verbleibenden Impfverdacht in einigen Ländern bis hin zur Wiederaufnahme der nächtlichen Infektionen wird Europa mit Wettbewerbsnotwendigkeiten zu kämpfen haben: die Wiedereröffnung wichtiger Wirtschaftssektoren in diesem Sommer bei gleichzeitiger Verhinderung steigender Fälle.

Auffallend ist keine leichte Balance, und mit Vorsicht haben mehrere Länder – darunter Frankreich, die Niederlande, Griechenland und Spanien – am Montag neue Beschränkungen angekündigt, um den Anstieg der Epidemien einzudämmen, insbesondere bei jungen Menschen, die als letzte in der Schlange stehen gegen das Virus geimpft werden.

Obligatorische Impfungen?

Bitten Sie die Leute, Regierungsschüsse zu machen, Sagte Mitsodakis: “Das Land wird durch die Haltung einiger nicht wieder geschlossen. Es wird vielen Freiheit und allen Sicherheit geben. Denn nicht Griechenland ist in Gefahr, sondern die nicht angemeldeten Griechen.”

Danny Altman, Professor für Immunologie am Imperial College London, sagte am Dienstag gegenüber CNBC, dass verschiedene Ansätze zeigen, wie subtil das Problem war.

“[It illustrates] Wie schwierig und schwierig es für jeden Politiker oder Wissenschaftler ist, sich gegen einen so gewaltigen und unberechenbaren Gegner auszusprechen”, sagte er. Wir machen Vorhersagen über unser Risiko. “

Nachtleben

Die hochansteckende Delta-Variante des Coronavirus verursacht insbesondere bei der jungen Bevölkerung Europas Verwüstung, da die Volkswirtschaften begonnen haben, ihre Raststätten für das Nachtleben Monate nach ihrer Schließung wieder zu öffnen. Die Impfraten bei jungen Menschen hinken in der Region jedoch hinterher, viele werden jedoch nur zur ersten Dosis eingeladen.

Während Länder wie Frankreich und Griechenland immer noch darum kämpfen, alle impfen zu lassen, beeilen sich andere Länder, jüngeren Menschen Impfungen anzubieten, die durch die Sozialisation als zwei Vektoren des Virus angesehen werden und anfälliger sind, wenn sie ihren teilweisen oder unbestätigten Status erhalten.

In einer im Mai in Großbritannien durchgeführten Studie boten zwei Dosen des Impfstoffs Pfizer-Bioendech oder Astrogeneca-Oxford University einen hervorragenden Schutz gegen die Delta Govt-Variante, die erstmals in Indien entdeckt wurde. Die Einnahme eines einzigen Medikaments oder das Fehlen eines einzigen Medikaments macht jedoch Personen anfälliger für Infektionen.

Der niederländische Premierminister Mark Rutte gab am Montag zu, dass es Einschränkungen der Regierung gab Sehr schnell aufgewachsen Ende Juni. Am Montag wurden 8.522 neue Regierungsfälle bestätigt, und am Samstag meldete das Land die höchste Fallzahl seit Weihnachten.

Ruttes Kommentare kamen später Die Regierung stimmte zu Es war aufgrund der steigenden Infektionsrate unsicher. Um eine Verbreitung unter jungen Menschen zu verhindern, kündigte sie am Freitag an, Bars, Restaurants und Nachtclubs in den Tagen vor ihrer Wiedereröffnung wieder einzuführen.

Auch Spanien musste bei der Aufhebung der Maßnahmen zurücktreten. Am Montag sagten Beamte, die zweiwöchige Govt-19-Infektionsrate des Landes sei immer noch gestiegen und habe sich in zwei Wochen verdreifacht, berichtete Reuters. Der Leiter des Gesundheitsnotfalls, Fernando Simon, sagte jedoch, dass sich das Tempo des Anstiegs in den letzten Tagen verlangsamt habe und dass sich die jüngste Welle ihrem Höhepunkt nähere.

Trotzdem wurden letzte Woche neue Beschränkungen in Katalonien und Valencia angekündigt Schließung der meisten Nachtstandorte, Sowie Einschränkungen für Community-Meetings. In Valencia hat die Regionalregierung ihr Gericht aufgefordert, für Städte mit mehr als 5.000 Einwohnern, darunter die Hauptstadt Valencia und den Touristenmagneten Benicasim, eine Ausgangssperre zu erlassen.

Deutschland steigt langsam (wenn auch auf niedrigem Niveau) bei Regierungs-Epidemien, da viele Teile des Landes die Kontrollen lockern.

Beamte (darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Haiko Mass) zögern, über das Notwendige hinausgehende Beschränkungen zu verfolgen. Dennoch achtet das Land genau darauf, was in den Nachbarländern passiert.

Deutschland hat seit Sonntag strenge Beschränkungen für Einwanderer aus Spanien auferlegt, die nun einen Nachweis über eine Impfung gegen Kovit, einen Nachweis einer kürzlichen Genesung vom Virus oder negative Testergebnisse vorlegen müssen, sonst werden sie von der Ankunft isoliert.

Im Gegensatz dazu ist das Vereinigte Königreich

Im krassen Gegensatz zu ihren kontinentalen Amtskollegen bestätigte die britische Regierung am Montag, dass sie ihre verbleibenden Beschränkungen am 19. Juli aufheben werde. Trotz der hohen Infektionsrate wurden in Großbritannien am Montag mehr als 34.000 neue Fälle gemeldet, was den sechsten Tag in Folge markiert mehr als 30.000 Fälle von Govt.

In einer Rede im Parlament sagte Gesundheitsminister Sajid Javed, dass die Regierung nach der Überwachung der neuesten Daten nicht damit gerechnet habe, dass die Infektionsraten der Regierung den National Health Service dauerhaft unter Druck setzen würden.

„Wir glauben fest daran, dass dies der richtige Moment ist, um unsere Nation dem normalen Leben näher zu bringen“, sagte Javid.

“Nun, warum jetzt diesen Schritt machen? Wenn nicht jetzt, wann dann? Ich sage, es wird nie den richtigen Zeitpunkt für diesen Schritt geben, weil dieses Virus nicht ausgerottet werden kann.”

Professor Altman sagte, die Strategie des Vereinigten Königreichs sei “ein Glücksspiel”, aber mit seinem fortgeschrittenen Impfprogramm war das Land zu Beginn des Jahres nicht an derselben Stelle, als die Alpha-Variante auftauchte.

„Wegen des Impfstoffs sind wir woanders, aber das bedeutet nicht, dass der NHS nicht unter Druck steht oder dass NHS-Ärzte keine Angst vor einer weiteren Welle haben. Es gibt immer noch Risiken“, sagte er.

READ  Bei einem Erdrutsch in Mumbai sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen