Juni 17, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Europawahl: Millionen stimmen für die Wahl eines neuen Parlaments

Europawahl: Millionen stimmen für die Wahl eines neuen Parlaments

BRÜSSEL (AP) – Am Sonntag wurden in ganz Europa Wahllokale eröffnet, bei denen Wähler aus 20 Ländern ihre Stimme für Wahlen abgegeben haben, von denen erwartet wird, dass sie das Parlament der Europäischen Union nach rechts verschieben und die Zukunft des größten Handelsblocks der Welt beeinflussen werden.

Der Krieg in der Ukraine, Migration und die Auswirkungen der Klimapolitik auf die Landwirte sind einige der Themen, die die Wähler beschäftigen. Stimmzettel 720 Mitglieder müssen gewählt werden Europäisches Parlament.

Im Jahr 2024 werden mehr als 50 Länder zur Wahl gehen

Umfragen deuten darauf hin, dass die etablierten und proeuropäischen Parteien ihre Mehrheit im Parlament behalten werden, aber die extreme Rechte, darunter Parteien unter der Führung von Politikern wie Geert Wilders aus den Niederlanden und Marine Le Pen aus Frankreich, wird ihre Sitze verschlingen.

Dadurch wird es für Europa schwieriger, Gesetze zu erlassen und Entscheidungen zu treffen.

Die EU-Gesetzgeber haben ein Mitspracherecht bei Themen, die von Finanzregeln bis hin zur Klima- und Agrarpolitik reichen. Sie genehmigen den EU-Haushalt, der Infrastrukturprojekte, Agrarsubventionen usw. umfasst Der Ukraine wurde Hilfe gewährt. Sie haben ein Vetorecht bei der Ernennung der mächtigen EU-Kommission.

Die Wahlen finden zu einem Zeitpunkt statt, an dem das Wählervertrauen in dem Wahlkreis mit etwa 450 Millionen Menschen auf die Probe gestellt wird. In den letzten fünf Jahren hat die Europäische Union Erschüttert durch die Coronavirus-InfektionA Wirtschaftlicher Zusammenbruch Und ein Energiekrise Es wurde durch den größten Landkonflikt in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg angeheizt. Aber politische Kampagnen konzentrieren sich oft auf Themen, die in einzelnen Ländern von Belang sind, und nicht auf umfassendere europäische Interessen.

Siehe auch  Jerry Seinfeld macht sich bei einem Spaziergang durch Australien über einen pro-palästinensischen Zwischenrufer lustig

Die Marathonwahl am Sonntag schließt einen viertägigen Wahlzyklus ab, der am Donnerstag in den Niederlanden begann.

Eine dortige inoffizielle Umfrage deutete darauf hin, dass die rechtsextreme, einwanderungsfeindliche Partei von Geert Wilders gewinnen würde. Wichtige Gewinne In den Niederlanden verwies eine Koalition proeuropäischer Parteien sie auf den zweiten Platz.

Der belgische Premierminister Alexander De Croo, der nach der Abstimmung in der Region Flandern die rotierende EU-Präsidentschaft bis Ende des Monats innehaben wird, warnte, dass Europa „an einem Scheideweg“ stehe und „mehr unter Druck stehe als je zuvor“.

Nach der letzten EU-Wahl im Jahr 2019 führen populistische oder rechtsextreme Parteien nun die Regierungen in drei Ländern – Ungarn, der Slowakei und Italien – und sind Teil von Regierungskoalitionen in anderen Ländern, darunter Schweden, Finnland und bald auch den Niederlanden. Umfragen sprechen für die Populisten Frankreich, Belgien, Österreich und Italien.

„Die Rechte ist gut“, sagte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán, der eine hartnäckige nationalistische und einwanderungsfeindliche Regierung führt, nach seiner Abstimmung gegenüber Reportern. „Es ist immer besser, richtig zu gehen. Geh rechts!“

Wählerin Laura Simon sagte in Berlin: „Vermeiden wir einen Rechtsruck und ich hoffe, dass Europa irgendwie geeint wird.“

Nach der Wahl kommt es zu einer Phase des Kuhhandels, in der die politischen Parteien ihre Plätze in den kontinentweiten politischen Koalitionen, die das Europäische Parlament regieren, neu aushandeln.

Die größte Fraktion – die Mitte-Rechts-Europäische Volkspartei (EVP) – ist bei den aktuellen Wahlen in Fragen wie Sicherheit und Migration nach rechts gerückt.

ist eine der meistgesehenen Fragen Brüder Italiens – Die Regierungspartei der populistischen rechtsextremen Premierministerin Georgia Meloni, die neofaschistische Wurzeln hat, bleibt in den härteren Europäischen Konservativen und Reformisten (ECR) oder wird Teil einer neuen rechtsextremen Gruppe. Der Aufstieg der Wahlen. Meloni hat den Wunsch, mit der EPP zusammenzuarbeiten.

Siehe auch  Frankreich und Brasilien kündigen Investitionsplan für Amazon in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar an

Die Konsolidierung des rechtsextremen Einflusses der ECR in Verbindung mit Le Pens Identität und Demokratie wird für proeuropäische Parteien eine sehr besorgniserregende Situation sein.

Die zweitgrößte Fraktion – die Mitte-Links-Sozialisten und Demokraten – und die Grünen weigern sich, sich der ECR anzuschließen.

Es stellt sich auch die Frage, welcher Gruppe Orbáns Regierungspartei Fidesz beitreten könnte. Es war früher Teil der EVP Herausgedrückt 2021 aufgrund von Interessen- und Wertekonflikten.

Die Wahl läutet auch eine Zeit der Unsicherheit ein, da neue Führungskräfte für die Leitung des europäischen Projekts ausgewählt werden. Während die Gesetzgeber um Sitze in der Koalition streiten, werden die Regierungen um EU-Spitzenposten für ihre nationalen Beamten wetteifern.

Zu ihnen gehört vor allem die Führung des mächtigen Exekutivorgans, der Europäischen Kommission, die Gesetze vorschlägt und deren Einhaltung überwacht. Die Kommission kontrolliert die Finanzen der EU, reguliert den Handel und ist Europas Wettbewerbshüter.

Weitere herausragende Positionen sind der Präsident des Europäischen Rates, der Gipfeltreffen der Präsidenten und Premierminister leitet, und der EU-Außenbeauftragte, der Spitzendiplomat der Union.

Inoffizielle Schätzungen stammen von 1615 GMT. Die offiziellen Ergebnisse des alle fünf Jahre stattfindenden Referendums werden veröffentlicht, nachdem die letzten Wahllokale in den 27 EU-Ländern in Italien um 23:00 Uhr (21:00 Uhr GMT) geschlossen haben. Ein klares Bild davon, wie die neue Versammlung aussehen wird, wird sich jedoch erst am Montag ergeben.

___

Sylvain Blassy in Brüssel und Keir Molson in Berlin haben zu diesem Bericht beigetragen.