Juli 20, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Finden Sie die verborgenen Berge der Erde

Finden Sie die verborgenen Berge der Erde

Eine Idee ist, dass Berge Teile des unteren Erdmantels sind Es war sehr heiß Wegen seiner Nähe zum leuchtenden Kern der Erde. Während der Mantel 3.700 °C (6.692 °F) erreichen kann, ist dies relativ mild – der Kern kann eine atomare Höchsttemperatur von 5.500 °C (9.932 °F) erreichen – nicht weit von heiß. auf der Sonnenoberfläche. Die heißesten Teile Es wird vermutet, dass sie ab der Kern-Mantel-Grenze teilweise schmelzen – das ist es, was Geologen als ULVZs bezeichnen.

Alternativ könnten die tiefen Berge der Erde aus einem geringfügig anderen Material bestehen als der umgebende Mantel. Unglaublicherweise wird angenommen, dass es sich dabei um Überreste der alten ozeanischen Kruste handeln könnte, die in ihren Tiefen schließlich verschwand Absinken über Hunderte von Millionen Jahren, um sich über dem Kern niederzulassen.

In der Vergangenheit haben Geologen nach Hinweisen auf ein zweites Rätsel gesucht. Tiefe Berge finden sich häufig in der Nähe anderer mysteriöser Strukturen: massive Blasen oder große Provinzen mit geringer Schergeschwindigkeit (LLSVPs). Es gibt nur zwei: eine amorphe Masse namens „Tuzo“ unter Afrika und eine weitere namens „Jason“ unter dem Pazifischen Ozean. Es wird angenommen, dass sie wirklich primitiv sind und möglicherweise Milliarden von Jahren alt sind. Auch hier weiß niemand, was sie sind oder wie sie dorthin gelangt sind. Aber ihre Nähe zu den Bergen hat zu der Annahme geführt, dass sie in irgendeiner Weise miteinander verwandt sind.

Eine Möglichkeit, diesen Zusammenhang zu erklären, besteht darin, dass er tatsächlich damit begann, dass tektonische Platten in den Erdmantel rutschten und dann bis zur Kern-Mantel-Grenze sanken. Diese breiten sich dann langsam zu verschiedenen Strukturen aus und hinterlassen eine Reihe von Bergen und Klumpen. Das bedeutet, dass beide aus uralter ozeanischer Kruste bestehen: einer Mischung aus Basaltgestein und Sedimenten vom Meeresboden, die jedoch durch starke Hitze und Druck umgewandelt wurde.

Siehe auch  Eine seltsame, seltene Weltraumexplosion wurde dort gesehen, wo sie nicht sein sollte: ScienceAlert

Hansen vermutet, dass das Vorhandensein von Bergen tief im Boden unter der Antarktis dem entgegenwirken könnte. „Der größte Teil unseres Untersuchungsgebiets, die südliche Hemisphäre, ist sehr weit von diesen größeren Strukturen entfernt.“

starre Aufgabe

Um die seismologischen Stationen in der Antarktis zu installieren, flogen Hansen und ihr Team mit Hubschraubern und Kleinflugzeugen zu geeigneten Standorten und platzierten die Ausrüstung im hüfthohen Schnee – einige in Küstennähe, unter den Blicken ansässiger Pinguine, andere im Landesinneren.

Es dauerte nur wenige Tage, bis die ersten Ergebnisse erzielt wurden. Instrumente können Erdbeben fast überall auf dem Planeten erkennen – „wenn sie groß genug sind, können wir sie sehen“, sagt Hansen – und es gibt viele Möglichkeiten. Aufzeichnungen des US National Earthquake Information Center Täglich etwa 55 weltweit.

Während Gebirgszüge tief im Inneren der Erde schon früher identifiziert wurden, hat niemand sie unterhalb der Antarktis bestätigt. Es ist nirgendwo in der Nähe einer der verschwommenen Stellen oder irgendwo in der Nähe der Stellen, an denen in letzter Zeit tektonische Platten abgefallen sind. Das Team war jedoch überrascht, es an jedem von ihnen beprobten Standort zu finden.

Sie können auch mögen …

Früher glaubte man, dass die Berge verstreut in der Nähe der von den Punkten besetzten Orte seien. Hansens Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass es möglicherweise einen kontinuierlichen Mantel bildet, der den Erdkern umhüllt.

Um diese Idee zu testen, sind weitere Untersuchungen erforderlich: Vor der Antarktisstudie waren nur 20 % der Kern-Mantel-Grenze untersucht worden. „Aber wir hoffen, diese Lücke zu schließen“, sagt Hansen und erklärt, dass es auch darauf ankomme, neue Techniken zur Identifizierung kleinerer Strukturen zu entwickeln. In einigen Gebieten ähneln die Strukturen des ULVZ eher dünnen Plateaus als Bergen, sodass die gesamte Schicht noch nicht sichtbar ist – sie wird auf Seismometern nicht angezeigt, wenn sie überhaupt existiert.

Siehe auch  Was macht uns zu Menschen? Eine Untersuchung des Primatengenoms liefert einige Hinweise

Wenn Berge jedoch tatsächlich weit verbreitet sind, hat dies Auswirkungen sowohl auf ihre Bestandteile als auch auf deren Beziehung zu großen Punktstrukturen. Könnten Überreste kleinerer, berggroßer tektonischer Platten tatsächlich so weit von den großen Blobs entfernt sein?

Was auch immer wir entdecken, seltsamerweise haben uns die gefrorenen und bizarren Landschaften der Antarktis Hinweise auf seltsame, überhitzte Berge tief im Inneren der Erde gegeben.

Schließen Sie sich 1 Million Fans von Future an, indem Sie uns liken Facebookoder folgen Sie uns Twitter oder Instagram.

Wenn Ihnen diese Geschichte gefällt, Abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter von bbc.comgenannt „The Essential List“ – eine sorgfältig ausgewählte Sammlung von Geschichten der BBC ZukunftUnd KulturUnd ArbeitslebenUnd Reisen Und früh Jeden Freitag in Ihren Posteingang geliefert.