Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Google hat die Iris-Smart-Brille aufgegeben und sich für das Android-OEM-Modell für das XR entschieden

Google hat die Iris-Smart-Brille aufgegeben und sich für das Android-OEM-Modell für das XR entschieden

Im Jahr 2022 stellte sich heraus, dass Google an einem AR-Headset namens „Project Iris“ arbeitete. Nun weist ein neuer Bericht darauf hin, dass es sich bei Iris tatsächlich um einen Plan zum Bau von Datenbrillen handelte, der inzwischen verworfen wurde.

Intelligente Brille von Google Iris

entsprechend GeschäftsinteressiertGoogle arbeitet derzeit nicht an seiner Smart-Brille, nachdem „Iris“ Anfang des Jahres eingestellt wurde. Der Plan war, „Iris als eigenes Produkt zu bauen und auf den Markt zu bringen“.

Insider sagen, dass Google-Führungskräfte die Strategie für die Iris-Brille während der Entwicklung immer wieder änderten, was dazu führte, dass das Team immer wieder umschwenkte, was viele Mitarbeiter frustrierte.

Diese Entscheidung war das Ergebnis von „Entlassungen, Kabinettsumbildungen und dem Abgang von Clay Pavor“, der die AR/VR-Bemühungen leitete und seit 18 Jahren im Unternehmen tätig war.

Wir berichteten im Februar, dass die Augmented-Reality-Bemühungen, die zuvor unter Bavor geleitet wurden, in die Abteilung „Plattformen & Ökosysteme“ (Android, Chrome/OS usw.) von Hiroshi Lockheimer und in die Abteilung „Geräte & Dienste“ (Pixel, Nest, Chromecast) von Rick Osterloh verlagert wurden.

Vor dieser neuesten Entwicklung schien Google einen klaren Plan für AR-Geräte zu haben. North wurde im Jahr 2020 erworben und GeschäftsinteressiertIn dem Bericht heißt es: „Die frühe Version der Iris sah Norths erstem Gerät, den Focals, sehr ähnlich.“ Die I/O 2022 endete damit, dass Google erklärte, dass es sehr an Augmented Reality interessiert sei, und eine kurze Demo von Übersetzungsbrillen gab Von innen Sagt, es sei eine andere/neuere Version von Iris gewesen.

Mitte 2022 kündigte Google an, mit dem Testen von AR-Modellen in der realen Welt zu beginnen. Im Oktober desselben Jahres begann das Unternehmen, Glass Enterprise in Kombination mit einem Tensor-betriebenen Pixel-Telefon zu verwenden, um AR-Funktionen wie Google Tasks, Sprachübersetzung und die Kamera-App zu testen. Dies schien für Google eine Möglichkeit zu sein, Augmented-Reality-Konzepte mit vorhandener Hardware öffentlich zu testen. (Im März dieses Jahres hat Google die Glass Enterprise Edition vollständig eingestellt, und diese Entscheidung macht im Nachhinein einigermaßen Sinn.)

Siehe auch  Das angebliche Google Pixel 7 Pro erscheint im Unboxing-Video vor dem Start

Zwei Googler sagten Geschäftsinteressiert dass Iris möglicherweise in Zukunft wiederbelebt wird und dass die Arbeit an der AR-Technologie noch nicht abgeschlossen ist.

Android XR

Im Hinblick auf die Augmented-Reality-Bemühungen von Google repliziert das Unternehmen nun das Android-OEM-Playbook für den neuen Formfaktor. In dem Bericht heißt es: „Google hat sich auf die Entwicklung von Softwareplattformen für Augmented Reality konzentriert, die es an andere Hersteller, die Headsets herstellen, lizenzieren möchte.“

Das haben Samsung und Google im Februar mit einer weiteren Erwähnung auf der I/O angekündigt. Im letzten Monat sagte Google, dass es später in diesem Jahr mehr erwartet.

Tatsächlich war das, was über das Iris – ein Skibrillen-ähnliches Headset mit Stadia-ähnlicher Streaming-Technologie – im Jahr 2022 durchgesickert ist, „eigentlich der Grundstein für ein separates AR-Projekt“, aus dem die Samsung XR-Partnerschaft wurde.

Geschäftsinteressiert Berichten zufolge ist das kommende Headset von Samsung „eine direkte Reaktion auf Bedenken darüber, woran Apple gearbeitet hat“.

Zusätzlich zu Android XR arbeitet Google auch an einem sogenannten „Micro XR“ für Brillen, wobei diese Software/dieses Betriebssystem auf einer „Prototyping-Plattform namens Betty“ läuft.

FTC: Wir nutzen Affiliate-Links, um Einnahmen zu erzielen. mehr.