Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Gut verbrachte“ Nacht des Papstes nach Blinddarmentfernung in Rom

„Gut verbrachte“ Nacht des Papstes nach Blinddarmentfernung in Rom

Es wird erwartet, dass der Papst noch einige Tage im Krankenhaus bleiben wird, um sich zu erholen.

ROM UND LONDON – Papst Franziskus, der sich am Mittwoch einer Blinddarmentzündungsoperation unterzogen hatte, hatte eine „gute Nacht“, sagten Vertreter des Vatikans am Donnerstagmorgen.

Die Pressestelle des Heiligen Stuhls sagte, die Operation sei am Mittwochabend Ortszeit abgeschlossen worden und „drei Stunden ohne Komplikationen gedauert“. Es wird erwartet, dass der Papst mehrere Tage im Krankenhaus verbringen wird, um sich zu erholen.

Nach seiner Generalaudienz im Vatikan am Mittwoch ging der Papst zum Gemelli-Krankenhaus in Rom und führte „eine Laparotomie mit einer Prothese unter Vollnarkose und eine plastische Operation an der Bauchdecke durch“, sagte Matteo Bruni, Direktor der Pressestelle des Heiligen Stuhls . Eine Erklärung auf Italienisch.

Der Vatikan sagte, die Operation sei in den letzten Tagen arrangiert worden. Er wird voraussichtlich mehrere Tage im Krankenhaus bleiben, um sich vollständig zu erholen.

Der 86-jährige Papst verbrachte im März drei Tage im Krankenhaus, nachdem er über Atembeschwerden geklagt hatte.

Beamte des Vatikans sagten damals, dass der Krankenhausaufenthalt des Papstes im März mit „normalen medizinischen Fortschritten“ gut verlaufen sei, da er sich von einer Bronchitis erholt habe.

Siehe auch  Das türkische Parlament hat Coke und Nestlé wegen angeblicher Unterstützung Israels von seiner Speisekarte gestrichen

Francis wurde vor zwei Jahren wegen einer Divertikelstenose einer Blinddarmoperation unterzogen. Diese dreistündige Operation beinhaltet eine Hemikolektomie, bei der ein Teil des Dickdarms entfernt wird.

Franziskus nutzt bei öffentlichen Veranstaltungen häufig einen Rollstuhl oder einen Rollator, unter anderem als er im Januar der Beerdigung des emeritierten Papstes Benedikt XVI. vorstand.

Beamte des Vatikans gaben am Donnerstag bekannt, dass sie planen, weitere Informationen über die Verhandlungen am Mittwoch zu veröffentlichen.