März 2, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

In der „Zone of Interest“ geht es um kognitive Harmonie

In der „Zone of Interest“ geht es um kognitive Harmonie

In einem seltsamen Fall von Unklarheit hörte ich Regisseur Tony Gilroy Folgendes sagen: „Der Lärm dieser Dissonanz zwischen dem, was die Leute wissen, dass es das Richtige ist, und dem, was sie tun, ist sehr laut – und es war noch nie in meinem Leben lauter.“ ” Leben. Es schien, als ob das Geräusch verschwinden sollte, aber es wurde immer ohrenbetäubender. Damals war Gilroy an Bord Eine unklare und gegenwärtige Gefahr Der Podcast spricht über die moralischen Dilemmata, die viele seiner Filme prägen. Natürlich ist sein Regiedebüt, Michael Clayton (Slogan: Wahrheit kann geändert werden), war Gilroys erster Gedanke. Es gibt eine Szene in diesem Film, in der der geschäftsführende Gesellschafter einer Anwaltskanzlei zugibt, aber nicht direkt, dass er von Anfang an wusste, dass ihr Mandant aus dem Agrarkonzern krebserregende Produkte herstellt. „Das war vom ersten Tag an ein Problem“, erzählt Sidney Pollack dem Stylisten von George Clooney, der unter einer Gewissenskrise leidet. „Nach fünfzehn Jahren muss ich Ihnen sagen, wie wir die Miete bezahlen?“ Da der Podcast erst kürzlich aufgezeichnet wurde, verlinkte Gilroy die Diskussion mit Interessengebiet, Jonathan Glazers Film über die Dissonanz zwischen Rudolf Höss und seiner Frau, die in einem ländlichen Paradies neben Auschwitz leben. ich sah gerade Interessengebiet Am Tag zuvor habe ich es noch einmal angeschaut Michael Clayton (Nach dem Tod von Tom Wilkinson). Am Ende schien es, als ob meine Gedanken und Gilroys Gedanken sich auf derselben Frequenz bewegten, obwohl wir keine Verbindung hatten. Obwohl ich denke, dass genau das jetzt passiert – die Tatsache, dass wir alle gegen unseren Willen etwas miteinander zu tun haben.

„Für mich ist das kein Film über die Vergangenheit“, sagte Glazer. Wächter Zu Interessengebiet, Seine lockere Adaption des gleichnamigen Romans von Martin Amis, wobei sich Glazer eher einer tatsächlichen Biographie des dienstältesten Kommandanten von Auschwitz zuwendet. „Es geht um das Jetzt, um uns und unsere Ähnlichkeit mit den Tätern, nicht um unsere Ähnlichkeit mit den Opfern.“ Ich empfand Glazers Film als etwas gescheitertes Projekt, was enttäuschend war, wenn man bedenkt, wie sehr er mir gefiel Unter der Haut, an den ich mich vor allem wegen seiner gruseligen Optik erinnere. Es gibt nichts besonders Seltsames Interessengebiet, was Teil des Problems ist. Es ist so greifbar, dass die Mauer, die Auschwitz umgibt – wenn nicht ihr Rauch und ihre körperlosen Geräusche – etliche Szenen in Höss‘ Haus durchdringt. Die Dissonanz ist so wörtlich geworden, dass sie keine mehr ist. Ich habe es tatsächlich gefunden Plakat zum Film Noch ergreifender – eine schwarze Leere über dem leuchtenden Garten. Interessengebiet An sich trägt es nicht viel dazu bei, die vorherrschende Dunkelheit zu beseitigen, aber darin liegt der ganze Reichtum. Glazer sah in seinem Film eindeutig eine Studie über den Wahnsinn und nicht über die Banalität des Bösen. Doch so wenig wie Hannah Arendts mittlerweile überstrapazierter Ausdruck hier angewendet werden kann, gilt auch für den Wahnsinn. Wahnsinn entsteht durch die Unfähigkeit, mit der Realität umzugehen, und was hier passiert, ist das Gegenteil. Was hier passiert, ist die Art von Spaltung, die wir bis heute erleben.

Siehe auch  Charli XCX verlobt sich seit 1975 mit George Daniel: „Fürs Leben“

Was ich beschreibe, ist eine Art kognitive Harmonie, im Gegensatz zu der kognitiven Dissonanz, auf die sich Gilroy bezog. Der amerikanische Psychologe Leon Festinger entwickelte in den 1950er-Jahren die Theorie der kognitiven Dissonanz, nachdem er erkannt hatte, dass Menschen, die von einer Katastrophe nicht betroffen waren – aber kurz davor standen – schlimmere Katastrophen erfinden würden, um ihre Angst zu rechtfertigen. Diese Erfindungen scheinen das Unbehagen zu lindern, das durch ihre inkonsistenten Ideen verursacht wird. Als Ergänzung zu dieser Beobachtung stellte Festinger fest, dass Menschen ihren Stress entweder mit Begründungen rechtfertigen, die ihn unterstützen, oder indem sie alles vermeiden, was ihn reduziert (bekannt als Bestätigungsfehler). Aber es gab Menschen, die Dissonanzen völlig vermieden, indem sie blind glaubten, welche Lügen sie wollten – das würde ich kognitive Harmonie nennen. „Der größte Fehler meines Lebens war, dass ich treu an alles geglaubt habe, was von oben kam, und nicht den geringsten Zweifel an der Wahrheit dessen, was mir präsentiert wurde, zu hegen wagte“, schrieb Hoss korrekt an seine Kinder. Bevor er gehängt wurde. „Lass bei all deinen Bemühungen nicht nur deinen Verstand sprechen, sondern höre vor allem auf die Stimme in deinem Herzen.“

Beste Teile Interessengebiet Erinnern Sie sich an die schwarze Leere auf dem Plakat, wo etwas gesagt wird und etwas anderes darüber hängt, untrennbar, aber still, fast unsichtbar. Die bemerkenswerteste dieser Szenen ist, als Hoss (Christian Friedel) seiner Frau (Sandra Höller) gerade erzählt hat, dass sie wegen seines Jobwechsels aus ihrem Haus neben Auschwitz ausziehen müssen. Er ließ die Nachricht während einer Gartenparty fallen, als würde sie es locker hinnehmen. Das tut sie nicht. Er geht, während sie einen Zusammenbruch hat. Sie folgt ihm zum Bürgersteig, wohin er flüchtete. Es kocht. Auf dem kleinen Stück Holz über dem fließenden Wasser, auf dem ihr Mann kürzlich etwas gefunden hatte, das wie ein menschlicher Knochen aussah, belehrt sie ihn über die Verwirklichung ihrer Träume. In der Szene verwendet sie das Wort „Living Space“ (was übersetzt „Lebensraum“ bedeutet), das mir in den Ohren klang. Ich erinnere mich nur sehr wenig an den Geschichtsunterricht in der High School, aber ich erinnere mich an das deutsche Wort, das im Zweiten Weltkrieg verwendet wurde und mit dem Hitler die Kolonisierung und Zerstörung anderer und ihres Landes durch eine nicht existierende reine Rasse bezeichnete . Es war in seinem Kopf erfunden worden. Ihr Leben ist, wie Hus‘ Frau es sieht, eine Manifestation dieses Ideals, ein lebenswichtiger Bereich in der Praxis. Die Anwesenheit von Höss ist ideal, weil sie von Hitler als Perfektion diktiert wurde, was bedeutet, dass er das i-Tüpfelchen ist und das Lager nebenan das i-Tüpfelchen ist – ohne das eine kann man das andere nicht haben. Hier gibt es keine kognitive Dissonanz; Hus' Frau verkraftet friedlich den schweren Verlust, den ihr persönlicher Gewinn erfordert. Es ist die dem Reichtum innewohnende Überzeugung, dass er nur dann etwas bedeutet, wenn ihn jeder leugnet.

Siehe auch  Erica „L&HH“ Mena reduzierte angeblich die Sicherheitsvorkehrungen und belog die Polizei während der Festnahme über ihre Schwangerschaft

Wenn Glazer sagt, dass dies kein Film über die Vergangenheit ist, gibt es ganz konkrete Unterschiede in der Gegenwart. Insbesondere beim Krieg zwischen Israel und der Hamas besteht der Unterschied nicht darin, dass es mehr oder weniger kognitive Dissonanzen gibt, sondern darin, dass sie augenblicklicher sind – ein Krieg, der sich online abspielt, bedeutet, dass sich alle psychologischen Machenschaften in Echtzeit abspielen , und Sie sehen, dass die Rechtfertigungen und Vorurteile der Bestätigung mit einer Art Unmittelbarkeit erscheinen, die wir in der Ära von Hus nicht sehen konnten. Es ist wie eine Fallstudie vor Ihren Augen. Vielleicht hätten wir das, was wir heute im Internet sehen, auch damals gesehen, wenn wir es im gleichen verkürzten Zeitrahmen hätten betrachten können. Aber ich denke, was heutzutage lauter ist, ist weniger die Dissonanz als die nervige Harmonie, die ebenfalls zum Vorschein kommt. Ich frage mich, was Gilroy als Menschen beschreibt, die wissen, was das Richtige zu tun ist, und das Gegenteil tun. Ich frage mich, ob einige Leute es wissen. Deshalb der Moment am Ende InteressengebietAls Hoss darüber jammert, in was er verwickelt war, wirkt das falsch. Hoss selbst gab zu, dass er seine Tat nicht in Frage stellte.

„Unter den Bedingungen des Terrorismus“, schrieb Arendt, „werden sich die meisten Menschen fügen, einige jedoch nicht, genauso wie die Lektion der Länder, denen die Endlösung vorgeschlagen wurde, darin bestand, dass sie an den meisten Orten ‚passieren‘ konnte, aber nicht überall passierte.“ .“ . „Es ist anstrengend, im Widerspruch zu stehen. Es ist nicht nur interessant zu sehen, wie Menschen mit kognitiver Dissonanz umgehen, sondern auch, wer darunter leidet. Man könnte sagen, dass weder Hoss noch Adolf Eichmann, der Nazi-Funktionär, über dessen Prozess Arendt sprach, dies wirklich getan haben.“ „Aber dann sieht man die einfachen Leute, die damals eingezogen wurden, und man fragt sich, wie sie damit umgegangen sind. Es hat viel gekostet – an den menschlichen Wunsch appelliert, sich anzupassen, nicht schwach zu erscheinen, an das Wir-Kontra zu appellieren.“ -sie Dichotomie von Kriegszeiten, Respekt gegenüber Autoritäten, Aufgabentrennung noch viel. In gewisser Weise kognitive Harmonie Interessengebiet Es ist einfacher zu verstehen. Am schwierigsten zu konfrontieren und fast unmöglich zu verstehen, ist der sehr menschliche Impuls, nicht im Widerspruch zu stehen und sogar andere zu opfern, um ihn zu vermeiden. Anstatt es zu verteufeln, als ob wir es irgendwie überwinden könnten, ist es wichtig, es direkt zu betrachten. Direkt auf die Schwärze zu blicken und sich ihrer Leere zu stellen und wie leicht es ist, in sie zu fallen. Nur dann haben wir die Möglichkeit, dies nicht zu tun.

Siehe auch  Die Beziehung von Joe Exotic Details mit dem neuen Verlobten Twilight-Esque