April 24, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

In Pekings Hinterhof zeigen die Vereinigten Staaten ihre militärische Macht

In Pekings Hinterhof zeigen die Vereinigten Staaten ihre militärische Macht

An Bord der Nimitz, Südchinesisches Meer, 27. Januar (Reuters) – Im Laufe weniger Stunden unter grauem Himmel fliegen Dutzende von Kampfjets und Hubschraubern in und aus dem Flugdeck des Flugzeugträgers Nimitz, in einer Show von Amerikanische Militärmacht in einigen. Eines der umkämpftesten Gewässer der Welt.

MH-60 Seahawk-Hubschrauber und F/A-18 Hornets mit den Rufzeichen der Piloten wie „Fozzie Bear“, „Pig Sweat“ und „Bongoo“ stoßen ohrenbetäubende Schreie aus, wenn sie in Nimitz-Spray sinken und den Träger dazu bringen, die Gruppe anzugreifen das vor zwei Wochen in das Südchinesische Meer eingedrungen ist.

Der Kommandant der Gruppe, Admiral Christopher Sweeney, sagte, die Tour sei Teil der Verpflichtung der Vereinigten Staaten, die freie Passage in den Gewässern und im Luftraum einer Region zu unterstützen, die für den globalen Handel von entscheidender Bedeutung sei.

„Wir werden segeln, fliegen und operieren, wo immer internationale Regeln und Vorschriften dies zulassen. Wir werden es sicher tun und dabei fest bleiben“, sagte Sweeney am Freitag gegenüber Reuters.

„Es geht wirklich darum, klar mit unseren Verbündeten und Partnern in der Region zu segeln und zusammenzuarbeiten und ihnen den freien und offenen Handel im Indopazifik zu versichern.“

Verbündete wie Japan, Südkorea, die Philippinen und Australien haben die US-Präsenz im Südchinesischen Meer begrüßt, ein Kanal, der jährlich etwa 3,4 Billionen US-Dollar kostet, aber es verärgert immer noch den Rivalen China, das die Übungen als Provokationen in China betrachtet. ihr Hinterhof.

China beansprucht die historische Gerichtsbarkeit über fast das gesamte Südchinesische Meer, das die ausschließlichen Wirtschaftszonen von Vietnam, Malaysia, Brunei und den Philippinen umfasst.

Siehe auch  Tödliche russische Angriffe auf einen zivilen Konvoi, als Putin die Annexion ankündigt

Peking führt auch regelmäßige Übungen durch und unterhält eine große Präsenz von Küstenwache und Fischereifahrzeugen abseits des Festlandes – eine häufige Quelle von Spannungen mit seinen Nachbarn.

Die Nimitz Carrier Strike Group 11 umfasst den Lenkwaffenkreuzer Bunker Hill und die Lenkwaffenzerstörer Decatur, Wayne E.Meyer und Chung-Hoon. Am 5. Januar fuhr die Chong Hun durch die empfindliche Taiwanstraße und verärgerte damit China.

Dies geschah zwei Wochen, nachdem ein J-11-Kampfflugzeug der chinesischen Marine Alarm geschlagen hatte, als es sich einem Flugzeug der US Air Force über dem Südchinesischen Meer bis auf drei Meter näherte.

Sweeney sagte, es sei wichtig, internationale Regeln zu befolgen, und sagte, die US-Präsenz im Südchinesischen Meer zeige ihr Engagement für ihre regionalen Verbündeten.

„Wir haben seit unserer Ankunft in denselben Gewässern wie die chinesische Marine, die Singapur-Marine oder die philippinische Marine gearbeitet, und alle waren sicher und professionell“, sagte er.

„Wir werden segeln, fliegen und operieren, wo immer internationale Gewässer es uns erlauben, also gehen wir nirgendwo hin.“

Berichterstattung von Joseph Campbell. Schreiben von Martin Beatty; Redaktion von Jonathan Otis

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.