September 27, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Israelische und palästinensische Kämpfer erklärten einen Waffenstillstand in Gaza

GAZA/JERUSALEM, 7. August (Reuters) – Israel und die militante Gruppe des palästinensischen Islamischen Dschihad kündigten am späten Sonntag einen Waffenstillstand an und weckt Hoffnungen auf ein Ende des schwersten Aufflammens an der Grenze zum Gazastreifen seit mehr als einem Jahr.

Israelische Streitkräfte haben am Wochenende palästinensische Ziele getroffen und Raketenangriffe auf ihre Städte abgefeuert, die bis zum Inkrafttreten des Waffenstillstands um 23:30 Uhr (20:30 Uhr GMT) weitgehend abgeklungen waren.

Dies wurde in separaten Erklärungen des Islamischen Dschihad und Israels angekündigt, die beide Ägypten für die Vermittlung des Waffenstillstands dankten.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Die dreitägigen Zusammenstöße spiegelten den Auftakt zu früheren Gaza-Kriegen wider, die bisher weitgehend unnahbar waren, da die regierende islamistische Gruppe Hamas und der vom Iran unterstützte Islamische Dschihad im Gazastreifen relativ mächtiger sind.

Beamte des Gazastreifens sagten, dass bisher 44 Palästinenser, fast die Hälfte davon Zivilisten und darunter auch Kinder, getötet worden seien. Raketen haben einen Großteil Südisraels bedroht und Bewohner von Städten wie Tel Aviv und Ashkelon in Notunterkünfte geschickt.

Als Vergeltung für die Verhaftung des Anführers der Gruppe, Bassam al-Saadi, im besetzten Westjordanland startete Israel am Freitag Präventivschläge gegen einen Angriff des Islamischen Dschihad.

Als Reaktion darauf feuerte der Islamische Dschihad Hunderte von Raketen auf Israel ab. Auf einer Pressekonferenz in Teheran sagte der Anführer der Gruppe, Ziad al-Nakala, Kairo werde „an der Befreiung“ von al-Saadi arbeiten. Israelische und ägyptische Beamte reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Siehe auch  Die 112-Meilen-Achterbahn wurde geschlossen, um Fahrer zu verletzen

Am Sonntag erweiterte der Islamische Dschihad seinen Schussbereich in Richtung Jerusalem als Vergeltung für Israels nächtliche Ermordung seines Kommandeurs im südlichen Gazastreifen – des zweiten hochrangigen Beamten, den es im Krieg verloren hat.

Der israelische Abfangjäger Iron Dome sagte, er habe Raketen westlich der Stadt abgeschossen. Die Armee blieb hinter anderen zurück und verursachte viele Opfer im Gazastreifen, wobei die Hamas behauptete, alle palästinensischen Todesfälle seien durch israelische Angriffe verursacht worden.

In einer Erklärung begrüßte US-Präsident Joe Biden den Waffenstillstand und forderte eine Untersuchung, ob die zivilen Opfer durch israelische Angriffe oder Raketen des Islamischen Dschihad verursacht wurden, die in Gaza einschlugen.

Seit Ausbruch des Krieges 2008/09, 2012, 2014 und letztes Jahr – die Palästinenser sind fassungslos über einen weiteren blutigen Aufstand, der die Ruinen ihrer Häuser durchwühlt, um ihren Besitz zu retten.

„Wer will Krieg? Niemand. Aber wir wollen nicht schweigen, wenn Frauen, Kinder und Anführer getötet werden“, sagte ein Taxifahrer aus Gaza, der sich nur als Abu Mohammed zu erkennen gab. „Auge um Auge.“

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Zusätzliche Berichterstattung von Ali Sawabta Ramallah; Don Williams in Jerusalem und Ahmed Mohammed Hassan in Kairo; Geschrieben von Dan Williams; Redaktion von Mark Heinrich, John Stonestreet und Diane Craft

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Siehe auch  Flughafen Kabul für kommerzielle Flüge geschlossen, da Fluggesellschaften den afghanischen Luftraum meiden