Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

ISRO-Missionen zum Mond und zur Sonne finden voraussichtlich im Juli statt |  neueste Nachrichten Indien

ISRO-Missionen zum Mond und zur Sonne finden voraussichtlich im Juli statt | neueste Nachrichten Indien

Ein Beamter sagte am Samstag, dass die indische Weltraumforschungsorganisation (ISRO) plant, die dritte Ausgabe der indischen Mondmission und der ersten Sonnenmission im Juli zu starten.

Chandrayaan-2 erfolgreich gestartet und 2019 in die Mondumlaufbahn gebracht (PTI)

Die Weltraumbehörde beabsichtigt, Chandrayaan-3 im Juli zu starten, gefolgt von Aditya-L1, sagte ein Isro-Beamter mit Kenntnis der Entwicklung des Projekts. „Wir führen alle Tests durch und hoffen, dass wir den Zeitplan einhalten können“, sagte der Beamte, der um Anonymität bat.

Lesen Sie auch: „Indien hat es geschafft“: ISRO hat erfolgreich ein „Wiederverwendbares Trägerraketenfahrzeug“ aus Karnataka getestet. Video

Chandrayaan, Indiens Monderkundungsprogramm, ist eine fortlaufende Serie von Weltraummissionen von Isro. Die erste Mondrakete, Chandrayaan-1, wurde 2008 gestartet und erreichte erfolgreich die Mondumlaufbahn.

Chandrayaan-2 wurde 2019 erfolgreich gestartet und in die Mondumlaufbahn gebracht, aber der Lander stürzte auf die Mondoberfläche, als er beim Landeversuch am 6. September 2019 aufgrund eines Softwarefehlers entgleist.

Chandrayaan-3 besteht aus einem originalen Lander, einem Schubmodul und einem Rover. Zu seinen Zielen gehören die Entwicklung und Demonstration neuer Technologien, die für interplanetare Missionen erforderlich sind. Die Sonde wird in der Lage sein, an einem bestimmten Ort weich zu landen und den Rover einzusetzen, der während seiner Bewegung eine chemische Analyse der Mondoberfläche durchführt.

Aditya-L1 ist Indiens erste Wissenschaftsmission zur Erforschung der Sonne. Zuvor war diese Mission als Aditya-1 mit einem Satelliten der 400-kg-Klasse mit einer Nutzlast, VELC, konzipiert und sollte in eine 800 km niedrige Erdumlaufbahn gestartet werden.

Lesen Sie auch: ISRO startet Indiens größte LVM3-Rakete mit 36 ​​Satelliten

Da jedoch der Satellit, der sich in einer Koronaumlaufbahn um den ersten Lagrange-Punkt (L1) des Sonne-Erde-Systems befindet, den großen Vorteil hat, dass er die Sonne ständig ohne Sonnenuntergänge oder Finsternisse anzeigt, wurde die Aditya-1-Mission in Aditya- umbenannt. L1-Mission. , die in eine Umlaufbahn um Punkt L1, 1,5 Millionen km von der Erde in Richtung Sonne, eingeführt wird.

Siehe auch  Entdeckung eines sehr dünnen „Zuckerwatte“-Exoplaneten schockiert Wissenschaftler – „Wir können nicht erklären, wie dieser Planet entstand“