Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ist ein Taco ein Sandwich?  Ein Richter aus Indiana fällt sein Urteil in einer Debatte, die sich seit Jahren hinzieht

Ist ein Taco ein Sandwich? Ein Richter aus Indiana fällt sein Urteil in einer Debatte, die sich seit Jahren hinzieht

Er spielt

Ein Richter aus Indiana hat eine einjährige Debatte zwischen einem Restaurantbesitzer und der Bezirkskommission beendet, die letztendlich entschied, dass „Tacos und Burritos mexikanische Sandwiches sind“.

Ab 2019 Martin Quintana, Inhaber Der berühmte Tacoein Restaurant im mexikanischen Stil, das Burritos, Tacos und andere auf Bestellung zubereitete Lebensmittel serviert und etwa 125 Meilen nördlich von Indianapolis liegt, hat die Baugenehmigung beantragt Fort Wayne Plan Commission. Laut Gerichtsdokumenten, die von der lokalen Nachrichtenagentur WISH veröffentlicht wurden, bestand Quintanas Antrag darin, die Fläche von einem Einfamilienhaus zu einer begrenzten kommerziellen Belegung für sein Unternehmen aufzuwerten.

Um genehmigt zu werden, muss er einer schriftlichen Verpflichtung zustimmen, die spezifische Einschränkungen für sein Unternehmen hervorhebt. Um die Vorschriften einzuhalten, muss ein Quintana-Restaurant eine Einrichtung im „Sandwich-Bar-Stil“ sein, die „auf Bestellung“ oder „Subway-Stil“-Sandwiches verkauft. Darüber hinaus schließt die Verpflichtung Fast-Food-Ketten wie Arby’s, McDonald’s und Wendy’s aus, heißt es in Gerichtsdokumenten.

„Es entwickelte sich eine Art Debatte darüber, ob ein Taco ein Sandwich ist oder nicht. Deshalb dachten wir, es wäre einfacher, uns darauf zu einigen, dass es der Art und dem Umfang unserer Erwartungen entspricht. Wir haben also einen Änderungsantrag“, so die Vertreter von Quintana sagte laut Gerichtsdokumenten im Jahr 2022.

Nach jahrelangen rechtlichen Schritten entschied Richter Craig Popeye vom Allen Superior Court am Montag, dass Famous Taco berechtigt sei, sein Geschäft gemäß den Bedingungen der ursprünglichen schriftlichen Verpflichtung aus dem Jahr 2019 zu eröffnen und zu betreiben. Popeye sagte, das Restaurant habe die Bedingungen eingehalten Die ursprüngliche schriftliche Verpflichtungserklärung wurde 2019 erstellt, heißt es in Gerichtsdokumenten.

Siehe auch  Microsoft tritt dem Vorstand von OpenAI bei und Sam Altman kehrt offiziell in die Rolle des CEO zurück

„Das Gericht stimmt mit Quintana darin überein, dass Tacos und Burritos mexikanische Sandwiches sind und dass die ursprüngliche schriftliche Vereinbarung potenzielle Restaurants nicht nur auf Sandwiches amerikanischer Art beschränkt“, heißt es in Popeyes Urteil.

Nationaler Grilltag: Sehen Sie, ob Ihr Lieblingsgrillplatz es in die Top 100 von Yelp geschafft hat

Der Richter sagte auch, dass auch andere kulturell authentische Restaurants die Möglichkeit hätten, ihre Geschäfte im Rahmen der schriftlichen Verpflichtung zu betreiben.

„Die ursprüngliche schriftliche Verpflichtung würde auch einem Restaurant erlauben, auf Bestellung zubereitetes griechisches Gyros, indische Naan-Rollen oder vietnamesisches Banh Mi zu servieren, wenn diese Restaurants die anderen aufgeführten Bedingungen erfüllen“, urteilte der Richter.

USA TODAY hat die Anwälte von Famous Taco und die Fort Wayne Plan Commission um einen Kommentar gebeten.

Ahjané Forbes ist Reporterin für das National Trending Team von USA TODAY. Ahjané berichtet über aktuelle Nachrichten, Rückrufe, Kriminalität, Gesundheit, Lotterie und Geschichten über die öffentliche Ordnung. Schicken Sie ihr eine E-Mail an [email protected]. Folge ihr Instagram, Themen Und x (Twitter).