Die neue Bündner JVA sucht Jobs für Inhaftierte

Die beiden Industrie-Werkhallen (gelb/blau), die Schreinerei (rot) und das Atelier (rosa) der neuen JVA Cazis Tignez befinden sich derzeit noch im Bau. | Kanton Graubünden
Die beiden Industrie-Werkhallen (gelb/blau), die Schreinerei (rot) und das Atelier (rosa) der neuen JVA Cazis Tignez befinden sich derzeit noch im Bau. | Kanton Graubünden

Das Amt für Justizvollzug Graubünden sucht Produktionsaufträge für die Inhaftierten der neuen Justizvollzugsanstalt (JVA) Cazis Tignez.

Das Bündner Amt für Justizvollzug ist an Kooperationen mit Unternehmen, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe aus dem Kanton interessiert. Denn die im Bau befindliche geschlossene Justizvollzugsanstalt (JVA) Cazis Tignez soll dereinst über 150 Inhaftierte in den Gewerberäumen beschäftigen.

In den Werkräumen sollen Verpackungs- und Konfektionsarbeiten ausgeführt, Schreiner-, Montage und Recyclingarbeiten erledigt werden. Es können auch Aufträge aus anderen Bereichen übernommen werden, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Die Gewerbebetriebe der JVA Cazis Tignez verstehen sich als Partner und nicht als Konkurrenz der heimischen Wirtschaft, wie dort weiter steht. Ein Produktionsauftrag für die JVA Cazis Tignez trage unter anderem dazu bei, die Kosten des Freiheitsentzugs zu reduzieren.

Ein Video der Standeskanzlei zeigt die Zusammenarbeit mit dem Gefängnis:

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*