September 27, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Kabul: Bei einer Explosion in einer Moschee in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind 21 Menschen getötet worden.

Der Sprecher fügte hinzu, dass Sicherheitskräfte den Vorfall im Polizeibezirk 17 der Stadt untersuchen.

Die Gesundheitsorganisation Emergency sagte, sie habe Dutzende von Opfern behandelt.

„Nach der heutigen Explosion haben wir 27 Patienten in das chirurgische Zentrum für Kriegsopfer in Kabul eingeliefert, darunter fünf Minderjährige, darunter ein 7-jähriger Junge“, sagte Stefano Sosa, Landesdirektor für Notfälle in Afghanistan, am Mittwoch gegenüber CNN.

„Zwei Patienten starben, einer starb in der Notaufnahme“, sagte er.

Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid bestätigte die Zahl der getöteten und verwundeten Zivilisten, sagte aber nicht, wie viele. Er twitterte, dass die Taliban-Regierung die Explosion „aufs Schärfste verurteilt“ und gelobte, dass „die Verantwortlichen für solche Verbrechen gefasst und für ihre abscheulichen Taten bestraft werden“.

Ein weiterer stellvertretender Sprecher der Taliban, Bilal Karimi, verurteilte die Explosion am Mittwochabend in einem Tweet.

„Diejenigen, die Zivilisten getötet und ähnliche Verbrechen begangen haben, werden bald gefasst und für ihre Taten bestraft, so Gott will“, schrieb Karimi.

Von Emergency sagte Sosa, Afghanistan leide „unter den Auswirkungen eines sehr langen Konflikts, der seine Zukunft untergräbt“.

„Allein im August haben wir in unserem Krankenhaus sechs Katastrophen mit insgesamt 80 Patienten behandelt. Das ganze Jahr über haben wir weiterhin täglich Opfer von Schusswunden, Schrapnellwunden, Stichwunden sowie Minen- und IED-Explosionen erhalten.“ er sagte.

Brent Swailes und Johnny Hallam von CNN trugen zur Berichterstattung bei.

Siehe auch  Der „Schlangenstab“ des 4.400 Jahre alten Schamanen wurde in Finnland entdeckt