Kantonspolizei Thurgau schliesst fast die Hälfte der Polizeiposten

Neu wird die Kantonspolizei Thurgau 16 Polizeiposten betreiben. | Kantonspolizei Thurgau
Neu wird die Kantonspolizei Thurgau 16 Polizeiposten betreiben. | Kantonspolizei Thurgau

Die Kantonspolizei Thurgau will bis Ende 2019 elf Polizeiposten schliessen. Gleichzeitig zeichne sich ab, dass die Kapo in Zukunft mehr Personal benötigen werde.

Bis spätestens Ende 2019 beabsichtigt die Kantonspolizei Thurgau elf kleinere Polizeiposten zu schliessen. Neu wird die Kapo 16 Polizeiposten betreiben, wie der Kanton mitteilte. Die betroffenen 33 Polizeibeamte werden in Zukunft die Regionalpolizei verstärken.

Die Straffung des Postennetzes gehört zu einem Massnahmenpaket, mit dem die Kantonspolizei ihre Effizienz und ihre Leistung weiter steigern will, heisst es. Die Polizeispitze hatte vom Regierungsrat den Auftrag erhalten, eine Reduktion des Postennetzes zu prüfen. Als mögliches Einsparpotenzial wurde ein Betrag von jährlich 240’000 Franken berechnet.

Schwerpunktelement und mehr Personal für Cybercrime

Die Regionalpolizei plant zudem den Aufbau eines permanenten taktischen Schwerpunktelementes. Dazu sollen wechselnd Polizisten aus dem ganzen Kanton zusammengezogen und lagebedingt bei Grossveranstaltungen eingesetzt werden: an Brennpunkten wie Bahnhöfen oder zur Bewältigung von saisonalen Phänomenen wie Dämmerungseinbrüchen.

Im Rahmen der Reorganisation zeichne sich darüber hinaus ab, dass die Kantonspolizei in Zukunft mehr Personal benötigen werde. Und zwar um aktuelle und künftige Herausforderungen wie Digitalisierung der Kriminalität / Cybercrime oder Umgang mit Gefährdern und Extremisten zu bewältigen. Der Thurgau rangiert bei der Polizeidichte an letzter Stelle aller Kantone.

Erste Schliessungen am 12. November
Geschlossen werden Bürglen, Dussnang, Eschenz, Gachnang, Hüttwilen, Kemmental, Matzingen, Märstetten, Neukirch-Egnach, Tobel und Wängi. Drei Posten werden bereits ab 12. November geschlossen: Eschenz, Märstetten, Neukirch-Egnach und Wängi. Neu wird die Kantonspolizei 16 Polizeiposten betreiben: in Aadorf, Altnau, Amriswil, Arbon, Bischofszell, Diessenhofen, Ermatingen, Frauenfeld, Kreuzlingen, Müllheim, Münchwilen, Rickenbach, Romanshorn, Steckborn, Sulgen und Weinfelden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*