November 27, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Lapid teilte mit, dass die Mehrheit der Israelis bei den Vereinten Nationen eine Zwei-Staaten-Lösung befürworte, aber die Umfrage zeige etwas anderes

Lapid teilte mit, dass die Mehrheit der Israelis bei den Vereinten Nationen eine Zwei-Staaten-Lösung befürworte, aber die Umfrage zeige etwas anderes

Eine neue, am Samstag veröffentlichte Meinungsumfrage zeigt, dass eine Mehrheit der israelischen Juden zumindest kurzfristig gegen eine Zwei-Staaten-Lösung zwischen Israel und den Palästinensern ist.

Am Donnerstag, Ministerpräsident Jair LapidIn einer Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen sagte er, dass „eine große Mehrheit der Israelis die Vision einer ‚Zwei-Staaten-Lösung‘ unterstützt und dass er einer von ihnen ist.

Aber die IDI-Umfrage ergab, dass nur 31 Prozent der israelischen Juden glauben, dass die nach den Wahlen vom 1. November gebildete Regierung versuchen sollte, eine Zwei-Staaten-Lösung voranzutreiben. Diese Zahl ist von 44 % im Februar 2021 gesunken.

Laut der Umfrage waren 58 % der israelischen Juden gegen einen solchen Schritt, während weitere 11 % sich nicht entschieden.

Unter den israelischen Arabern war die Unterstützung für eine Zwei-Staaten-Lösung viel größer, wobei 60 % zustimmten, dass die nächste Regierung auf ein solches diplomatisches Ergebnis drängen sollte.

Die IDI-Umfrage wurde vom 18. bis 20. September durchgeführt und umfasste 753 Befragte (605 Juden und andere, 149 Araber). Die Fehlerquote betrug 3,59 %.

Diese Grafik zeigt die Unterstützung für eine Zwei-Staaten-Lösung zwischen israelischen Juden und israelischen Arabern in einer vom Israel Democracy Institute (IDI) im September 2022 durchgeführten Umfrage.

„Ein Abkommen mit den Palästinensern auf der Grundlage von zwei Staaten für zwei Völker ist das Richtige für Israels Sicherheit, die israelische Wirtschaft und die Zukunft unserer Kinder“, sagte Lapid am Donnerstag.

Trotz aller Hindernisse unterstützt die Mehrheit der Israelis immer noch diese Vision einer Zwei-Staaten-Lösung. „Ich bin einer von ihnen“, sagte er.

Siehe auch  Ungarn demonstrieren gegen Orbáns Reformen, skeptisch gegenüber Veränderungen

Lapid sagte, Israel habe nur eine Bedingung für einen palästinensischen Staat: „Dass der zukünftige palästinensische Staat ein friedlicher Staat ist. Dass er nicht zu einer weiteren Terrorbasis wird, von der aus das Wohlergehen und die Existenz Israels bedroht werden können. Das werden wir.“ die Fähigkeit haben, jederzeit die Sicherheit aller Bürger Israels zu gewährleisten.“ „.

Lapids Forderung nach einer Zwei-Staaten-Lösung in seiner Rede wurde vom rechten Flügel seiner Regierungskoalition sowie vom ehemaligen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu, der derzeit Oppositionsführer und sein größter Herausforderer bei den bevorstehenden Wahlen ist, verurteilt.

Sie sind ein professioneller Leser

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren The Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu liefern.

Bisher haben wir eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Aber weil der Journalismus, den wir machen, kostspielig ist, laden wir Leser ein, denen The Times of Israel wichtig geworden ist, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie beitreten Zeiten der Israelischen Gesellschaft.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen Freie Werbungsowie Zugang EXKLUSIVER INHALT Nur für Mitglieder der Times of Israel-Community verfügbar.

Danke dir,
David Horowitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Siehe auch  Chinas Covid-Teststrategie steht unter Druck