Schweizer Brigadier wird neuer stellvertretender KFOR-Kommandant

Brigadier Laurent Michaud wird stellvertretender Kommandant der multinationalen Kosovo Force (KFOR) | VBS
Brigadier Laurent Michaud wird stellvertretender Kommandant der multinationalen Kosovo Force (KFOR) | VBS

Zum ersten Mal wird ein Schweizer Offizier die Stelle des stellvertretenden Kommandanten der internationalen Kosovo Force (KFOR) besetzen.

Brigadier Laurent Michaud übernimmt im September 2019 die Funktion des stellvertretenden Kommandanten der internationalen Kosovo Force (KFOR). Die Ernennung unterstreicht das langjährige Engagement der Schweizer Armee für Sicherheit und Stabilität im Kosovo, wie das VBS mitteilte.

Der 53-jährige Brigadier ist zurzeit Stabschef Kommando Operationen. Vorher war er Stellvertreter und Stabschef des Chefs Führungsstab und Kommandant der Spezialeinheiten sowie der Grenadier- und Fallschirmaufklärer-Schulen. Seine Funktion als Stabschef übernimmt Brigadier Raynald Droz.

Funktion nicht an die Schweiz gebunden

Seinen Einsatz bei der KFOR beginnt Laurent Michaud im Februar 2019 mit Vorbereitungen und Ausbildungen, heisst es. Die Funktion sei nicht an die Schweiz gebunden und werde nach einem Jahr wieder abgegeben.

Von aktuell 29 truppenstellenden Nationen ist die Schweiz an neunter Stelle, was die Truppenstärke innerhalb der multinationalen Kosovo Force (KFOR) angeht. Seit Oktober 1999 beteiligt sich die Schweiz mit der SWISSCOY an der internationalen Friedensförderungsmission der KFOR im Kosovo.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*