Dieser Kanton hat jetzt eine Frau als Chefin der Kriminalpolizei

Manuela Hobi wechselt von der Stadtpolizei Zürich zur Kriminalpolizei Uri. | PD
Manuela Hobi wechselt von der Stadtpolizei Zürich zur Kriminalpolizei Uri. | PD

Manuela Hobi wird neue Chefin der Urner Kriminalpolizei. Sie ist derzeit Juristin bei der Stadtpolizei Zürich.

Anfang Juni 2019 übernimmt Manuela Hobi die Funktion als Chefin bei der Abteilung Kriminalpolizei im Kanton Uri. Sie tritt die Nachfolge des bisherigen Stelleninhabers Ruedi Huber an, der per Ende Juni 2019 vorzeitig in Pension geht. Dies teilte der Kanton Uri am Dienstag mit.

Die 36-jährige Juristin arbeitet seit 2003 bei der Stadtpolizei Zürich, derzeit als Juristin Strassenverkehrsrecht. Sie absolvierte nach der Matura die Berufsprüfung als Polizistin und stand in der Folge zehn Jahre als Verkehrspolizistin im Einsatz.

Polizistin und Juristin

Berufsbegleitend absolvierte die neue Kripo-Chefin ein Jurastudium an der Universität Bern. Im Jahr 2016 hat sie mit dem Master of Law (MLaw) mit Schwerpunkt Strafrecht und Kriminologie abgeschlossen. Zudem verfügt Hobi über ein CAS in Public Management und Führung sowie über ein CAS in Forensics.

Manuela Hobi ist verheiratet und lebt in Horgen im Kanton Zürich. In ihrer Freizeit spielt sie Unihockey und ist bei Swiss Triathlon als Technical Delegate insbesondere für die Organisation und Führung der Schiedsrichter verantwortlich. Manuela Hobi werde ihren Wohnsitz vor Stellenantritt in den Kanton Uri verlegen, heisst es.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*