November 27, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Maori-Stämme erster Anti-Voxsex: Hören Sie auf, ‚Ka Made‘ Haqqa . zu verwenden

Ein Maori-Stamm in Neuseeland hat die Waxsexer aufgefordert, das Hacken von „Ka Made“ Haqqa einzustellen, um ihre Botschaft zu unterstreichen. Agenturen-Frankreich Presseberichte.

Anti-COVID-19-Impfstoffgruppen sollen in Impffällen die traditionelle Wirksamkeit nutzen.

Ngati Toa, ein Ureinwohnervolk mit Sitz in Wellington, der Hauptstadt des Landes, sind die Wächter der „Ka Made“ Haqqa nach neuseeländischem Recht. Die Shisha „Ka Made“ ist vor allem für ihre verschiedenen Rituale bekannt, die vor jedem Spiel vom neuseeländischen Rugby-Team All Blacks durchgeführt werden.

In einer Erklärung kritisierte Ngati Toa den Einsatz von traditionellem Aktivismus für politische Zwecke.

„Wir unterstützen ihre Position nicht und möchten nicht, dass unsere Tupuna oder unser Efeu mit ihren Botschaften in Verbindung gebracht werden“, sagte der Stamm in einer Erklärung, die sich auf ihre Abstammung oder „Tupuna“ bezog. Laut CNN.

Er fügte hinzu: „Unsere Botschaft an Gegner, die Ka Mata verwenden möchten, ist, einen anderen Hakka zu verwenden. Wir stimmen der Verwendung von Ka Mata zu diesem Zweck nicht zu.“

Die Kämpfe gegen die Beschränkungen und Impfstoffe der Regierung von Govt-19 haben in letzter Zeit in ganz Neuseeland zugenommen. Fast 3.000 Menschen Er ging letzten Dienstag in Wellington auf die Straße, um zu protestieren.

Premierminister Jacintha Artern Berichten zufolge sprach er sich gegen die Proteste aus, als eine Frau einen Polizisten gebissen hatte, und sagte, die Demonstranten stellten nur einen kleinen Teil der Öffentlichkeit dar.

„Was wir heute gesehen haben, ist nicht repräsentativ für die Mehrheit Neuseelands“, sagte er.

Siehe auch  Rettung von eingeschlossenen Bergleuten in Ontario beim Klettern auf harten Oberflächen | Bergbau