Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Narendra Modi leistet seinen Eid als indischer Premierminister

Narendra Modi leistet seinen Eid als indischer Premierminister

Kommentieren Sie das Foto, Modi wurde zum dritten Mal in Folge als indischer Premierminister vereidigt

Narendra Modi wurde in einer großen Zeremonie im Rashtrapati Bhavan in Delhi für eine dritte Amtszeit als indischer Premierminister vereidigt.

Der BJP-Chef legte den Eid ab und sagte, er werde „allen möglichen Menschen gegenüber das Richtige tun, ohne Sentimentalität oder Böswilligkeit“.

Modis National Democratic Alliance, angeführt von der Bharatiya Janata Party, gewann die Parlamentswahlen mit 293 Sitzen, ein deutlich geringerer Vorsprung, als die Wahlumfragen vorhergesagt hatten.

Tausende Gäste nahmen an seiner Einweihungszeremonie im Rashtrapati Bhavan in Delhi teil. Zu ihnen gehören die Staatsoberhäupter der Nachbarländer Bangladesch, Nepal, Sri Lanka und der Malediven, nicht jedoch Pakistan oder China.

In Delhi, das zur Flugverbotszone erklärt wurde, wurden strenge Sicherheitsmaßnahmen verhängt, und rund um den Ort waren mehr als 2.500 Polizisten im Einsatz.

Während Modi vor Präsident Draupadi Murmu seinen Amtseid ablegte, sagte er, er werde die Souveränität und Einheit Indiens wahren und mit „wahrem Glauben und Loyalität gegenüber der Verfassung“ regieren.

Er sagte: „Ich werde tun, was gemäß der Verfassung und dem Gesetz für alle Menschen richtig ist, ohne Angst oder Gunst.“

Im Rahmen der Zeremonie wurde auch das Kabinett der neuen Modi-Regierung vereidigt.

Modi (73 Jahre alt) ist nach dem ersten Premierminister des Landes, Jawaharlal Nehru, der zweite indische Staatschef, der eine dritte Amtszeit in Folge gewinnt.

Der NDA-Block stützte sich auf zwei wichtige Verbündete, die Telugu Desam Party (TDP) und die Janata Dal (United) JD(U), um die für die Regierungsbildung erforderliche Marke von 272 Sitzen zu überschreiten.

Am Freitag wählten die gewählten Abgeordneten Herrn Modi zum Vorsitzenden der Lok Sabha (dem Unterhaus des Parlaments), zum Parlamentsvorsitzenden der Bharatiya Janata Party und zum Vorsitzenden der NDA.

Kommentieren Sie das Foto, Tausende versammelten sich vor dem Rashtrapati Bhavan in Delhi, um den Verfassungseid zu leisten

Es ist nicht klar, welche Zugeständnisse seine Verbündeten als Gegenleistung für ihre Unterstützung ausgehandelt hätten. Indische Medien berichteten, dass viele von ihnen Schlüsselpositionen im Ministerbereich anstreben.

Die von der Kongresspartei angeführte oppositionelle India Alliance bezeichnete die Wahlen als Mandat gegen die Modi-Regierung.

Doch Modi schlug am Freitag zurück und sagte: „Die Opposition hat versucht, die Ergebnisse der Lok Sabha 2024 als Verlust für uns darzustellen. Aber wir haben nicht verloren, wir haben nie verloren, und wir werden niemals verlieren.“

Kommentieren Sie das Foto, Die Gäste wurden dabei beobachtet, wie sie sich im Präsidentenpalast Luft zufächelten

Modi dankte den Wählern für ihr Mandat und sagte, er werde „alles tun“, um Korruption und Armut zu beseitigen.

„Die Stärkung der Armen und der Mittelschicht ist unsere Priorität“, sagte er.

Während seines Wahlkampfs warfen Kritiker Modi und seiner Partei vor, Hassreden zu verwenden, die muslimische Minderheit des Landes anzugreifen und Oppositionelle zu inhaftieren.

Der gewählte Premierminister sagte am Freitag, die NDA-Allianz sei „dem Prinzip der ‚Sarva Panth Sambhava‘ (religiöse Gleichheit) verpflichtet.“