Januar 22, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Novak Djokovic: Richter ordnet Freilassung des Tennisstars aus australischem Einwanderungsgewahrsam an

Nach mehrstündigen Beratungen, technischen Pannen und Argumenten auf beiden Seiten ordnete Richter Anthony Kelly an, Djokovic innerhalb von 30 Minuten nach dem Urteil vom Montag aus der Haft eines provisorischen Hotels zu entlassen und seine Sachen abzuziehen.

Richterin Kelly verurteilte Djokovic zur Zahlung der Prozesskosten des australischen Innenministeriums – des Angeklagten im Fall.

Nach der Entscheidung habe der australische Generalstaatsanwalt das Recht, persönlich in den Fall einzugreifen, sagte der Staatsanwalt. Christopher Tron, der für die Regierung arbeitet, sagte, er behalte die ministeriellen Befugnisse, um Minister Alex Hawk Djokovic auszuschließen.

Nach der Anhörung twitterte Djokovic, er sei am Ende „glücklich und dankbar“. „Selbst wenn das passiert“, sagte er, er würde gerne im Land sein, um bei den Australian Open „zu versuchen, anzutreten“. Er dankte auch den Unterstützern, die zu ihm standen und ihn ermutigten, „stark zu bleiben“. Er twitterte ein Foto, auf dem er sich und seinen Trainerstab explizit auf dem Court in Melbourne zeigt.

Auf einer Pressekonferenz im serbischen Belgrad bedankte sich sein Bruder bei seinen Unterstützern. „Alles ist vorbei, endlich, Novak wird endlich freigelassen. Novak war etwas früher auf dem Tennisplatz, er hat ein bisschen trainiert, und er kämpft so für sich selbst – er spielt Tennis“, sagte Jordje Djokovic auf einer Pressekonferenz. .

„Novak hat nichts falsch gemacht“, fügte er hinzu und fügte hinzu, er sei „froh, dass das australische Rechtssystem zu Novak gekommen ist“.

Er räumte jedoch ein, dass ihre Zahl nicht ausreichte, um Djokovics positive Reaktion auf Djokovics Aussage am 16. Dezember und seinen Aufenthaltsort zu besiegen.

Djordje bestätigte, dass Djokovic positiv getestet wurde, und als er von einem Reporter gefragt wurde, ob er am 17. Dezember bei einer Veranstaltung anwesend gewesen sei, stolperte er und antwortete: „Diese Pressekonferenz wurde verschoben.“

Siehe auch  Das britische Militär hat gewarnt, dass das Risiko eines versehentlichen Krieges mit Russland höher ist als während des Kalten Krieges

Neben seinem Sohn sitzt Novaks Vater Stradjan Djokovic auf Vernehmung und sagt: „Das ist für das Gericht“.

Am 16. Dezember, dem Tag, an dem er positiv getestet wurde, wurde Djokovic bei drei Veranstaltungen fotografiert, bei denen keiner der anderen Teilnehmer Masken trug. Am nächsten Tag wurde er bei den Youth Awards fotografiert.

Der Verband der Tennisprofis (ATP) hat eine Reihe von Ereignissen im Vorfeld der Ermittlungen als „auf alle Fälle schädlich“ bezeichnet – auch für das sportliche Wohl, so der Verbandsbericht vom Montag.

Das frühere Urteil per Videolink vor dem australischen Bundesgerichtshof in Melbourne kam nach Spekulationen und öffentlicher Empörung darüber, ob der Tennisstar bei den Australian Open spielen könnte, obwohl er nicht gegen Covit-19 geimpft war.

Der 34-jährige Serbe flog am 5. Januar nach Australien, um ihn zu holen Das Visum wurde storniert Nachdem die Australian Border Force ihn in Betracht gezogen hatte Medizinische Befreiung Die Anforderung, dass alle Besucher vollständig gegen Govt-19 geimpft sein müssen, ist nicht gültig.

Angesichts der Abschiebung und seiner Hoffnungen auf den Sieg des 21. Grand Slam in Gefahr, startete Djokovic eine rechtliche Anfechtung.

Am 10. Januar 2022 werden Menschen vor dem Gerichtsgebäude in Melbourne, Australien, gesehen.

Während des Prozesses argumentierte Djokovics Anwaltsteam, dass er die für eine Reise nach Australien erforderliche medizinische Ausnahmegenehmigung erhalten und Impfbeschränkungen für Kovit-19 vermieden habe. Djokovics Freistellung wurde mit der Begründung gewährt, dass er nach seinem Vertrag mit Govt-19 im Dezember ein natürliches Immunsystem hatte, argumentierte seine Partei.

Djokovic, der sich zuvor gegen die Impfstoffe und Impfverordnungen der Regierung ausgesprochen hatte, war bei seiner Ankunft in Australien nicht geimpft. Der Richter entschied, dass Djokovic im Falle einer Abschiebung für drei Jahre aus Australien verbannt worden wäre.

Siehe auch  Hitzewelle auf Sizilien: Italien hat möglicherweise den heißesten Tag in Europa verzeichnet

Der Fall hat weltweite Aufmerksamkeit erregt und Empörung sowohl bei seinen Anhängern als auch bei Kritikern hervorgerufen, wobei einige behaupten, dass Prominente besondere Aufmerksamkeit erhalten, wenn es um Australiens strenge Govt-19-Regeln geht, nach denen Familien seit Jahren getrennt sind. Die Kontrollen des Corona-Virus greifen in ihre Bürgerrechte ein.

Djokovics Situation veranschaulicht dies Die Not der Asylbewerber Australien – Dutzende Flüchtlinge sind seit Jahren in dem Hotel, in dem Djokovic wohnte, inhaftiert und werden nach den strengen australischen Einwanderungsbestimmungen auf unbestimmte Zeit festgehalten.

Argumente

Basierend auf den Richtlinien der Australian Technical Advisory Group on Immunization (ATAGI), einem Beratungsgremium der Bundesregierung, das auf Argumenten für Sicherheit und Regierung basiert.

Nick Wood, ein leitender Berater, der Djokovic vertritt, argumentierte mit dem ATAGI-Anwalt, dass die letzte Infektion der Regierung mindestens sechs Monate natürlichen Schutz bietet – „damit kann der Impfstoff als vorübergehende Ausnahme betrachtet werden“.

Djokovic verstand, dass er von der Regierung genehmigt worden war, nach Australien zu kommen, und appellierte wiederholt an Bundesbeamte in Melbourne, dass „er alles Notwendige getan habe, um nach Australien zu kommen“.

„Jeder vernünftige Mensch würde das verstehen und er hat verstanden, dass er jedes Kästchen angekreuzt hat“, fügte Wood hinzu.

Novak Djokovic aus Serbien spielt beim Davis Cup am 27. November 2021 in der Olympia World in Innsbruck, Österreich, einen Rückhandschlag.

Befürworter ihres Falls haben daran gearbeitet, die tatsächliche Abschrift dieser Erklärung online verfügbar zu machen.

Die Regierung sagte, Djokovic habe missverstanden, was seiner Meinung nach eine Einreisegarantie sei, und dass eine frühere Infektion der Regierung kein gültiger medizinischer Grund für die Nichtimpfung sei.

Sie wiesen auf die gleichen ATAGI-Richtlinien hin, die zwar den natürlichen Schutz anerkennen, aber vergangene Infektionen seien „keine Kontraindikation für die Impfung“ – kein triftiger Grund für eine Nichtimpfung.

Während diese Richtlinien vorschlagen, dass Menschen nach einer schweren Krankheit die Impfung vorübergehend aussetzen können, argumentiert die Regierung, dass „es keinen Hinweis darauf gibt, dass Djokovic ernsthaft krank ist“.

Siehe auch  Ägypten fliegt zum ersten Mal nach Israel und startet neue Flugroute

„Er sagte nur, dass er einen positiven Test auf Covit-19 hatte. Es war keiner“, sagte die Regierung in ihrer Gerichtsvorlage.

Die Polizei in Kampfausrüstung stürmte am Freitag, dem 10. Mai, eine Kundgebung und entfernte Hunderte Demonstranten mit Lastwagen.

Tran, ein Regierungsanwalt, sagte, dass es für die Behörden kaum Hindernisse gebe, Visa zu widerrufen, und dass selbst die potenzielle Bedrohung der Gesundheit der Australier Grund genug sei.

Richter Anthony Kelly schien jedoch Djokovics Position zuzustimmen und sagte, er sei „beunruhigt“ von der Belastung des Tennisstars, den Behörden Beweise vorzulegen.

Im Dezember wurde bei Djokovic eine Govt-19-Infektion diagnostiziert – zwei unabhängige Gruppen waren sich einig, dass dies ausreichte, um die Impfung von Djokovic zu verzögern.

„Was hätte dieser Mann mehr tun können?“ sagte Richter Kelly.

Wofür spielt Djokovic bei den Australian Open?

Die Visa-Niederlage bedrohte Djokovics Rekordchancen auf den Sieg beim 21. Grand Slam bei den Australian Open, die am 17. Januar in Melbourne beginnen.

Djokovic hat derzeit 20 Grand-Slam-Einzelsiege und stellt damit mit Rafael Nadal aus Spanien und Roger Federer aus der Schweiz alle Rekorde ein.

Wenn er in Melbourne gewinnt, wird Djokovic den Rekord für die meisten Grand Slams brechen, die jemals von einem Mann gehalten wurden.

Dies ist eine reale Möglichkeit – Djokovic hat die Australian Open zuvor neunmal gewonnen.

Federer, 40, hat in Melbourne nicht gespielt und Nadal, 35, fällt verletzungsbedingt aus.

Das Paar hat 58 Mal aufeinandergeprallt, wobei Djokovic 30 zu 28 führte. Nadal, der 2009 die Australian Open gewann, liegt auf Platz 6 der Weltrangliste.

Hillary Whiteman, Hannah Richie und Angus Watson von CNN trugen zur Berichterstattung bei.