Juni 23, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Rapper Sean Kingston willigt ein, im Betrugsfall nach Florida zurückzukehren

Rapper Sean Kingston willigt ein, im Betrugsfall nach Florida zurückzukehren

Bildquelle, Getty Images

  • Autor, Laura Blasi
  • Rolle, BBC News, Washington

Rapper Sean Kingston hat einer Auslieferung nach Florida zugestimmt, wo ihm und seiner Mutter Betrug und Diebstahl im Wert von mehr als einer Million US-Dollar vorgeworfen werden.

Kingston unterzeichnete Papiere, in denen er auf sein Recht verzichtete, seine Auslieferung vor einem kalifornischen Gericht anzufechten, bestätigte die Polizei des San Bernardino County gegenüber der BBC.

Es ist nicht klar, wann Herr Kingston nach Florida zurückkehren wird.

Das Büro des Sheriffs von Broward County beschuldigte den 34-jährigen Kingston und seine Mutter Janice Turner, 61, laut Haftbefehlen Schmuck, Geld, ein Luxusauto und mehr gestohlen zu haben, um mehrere Unternehmen um mehr als eine Million US-Dollar zu betrügen.

Die Polizei von Florida durchsuchte im Februar ein Haus in der Nähe von Fort Lauderdale, in dem laut Gerichtsdokumenten die Sängerin – mit bürgerlichem Namen Kisan Anderson – lebte.

Die in Jamaika geborene Sängerin, bekannt für Lieder wie „Beautiful Girls“, „Fire Burning“ und „Eenie Meenie“, blieb Berichten zufolge am Dienstag in einem Gefängnis in Südkalifornien. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Associated Press. Beamte des kalifornischen Sheriffs sagten der Nachrichtenagentur, sie würden sich bei der Auslieferung mit dem Büro des Sheriffs von Broward County abstimmen.

In einer separaten Klage warf ein Unternehmen Kingston vor, nicht den vollen Preis für ein großes Fernseh- und Soundsystem gezahlt zu haben.

Nach der Installation behauptet das Unternehmen, dass Herr Kingston die restlichen Zahlungen nicht geleistet habe, und verklagt ihn wegen Vertragsbruch und Betrug.

Vertreter von Herrn Kingston wurden mit der Bitte um Stellungnahme kontaktiert.

Vor seiner Festnahme teilte Herr Kingston eine Erklärung auf seinem Instagram-Account.

„Mir geht es gut und meiner Mutter auch“, antwortete der Sänger auf Berichte über die Verhaftung seiner Mutter.

„Meine Anwälte kümmern sich derzeit um alles“, fügte er hinzu.

Nach der Festnahme bestätigte ein Anwalt, der das Paar vertrat, die gegen sie erhobenen Vorwürfe und sagte gegenüber Associated Press: „Wir freuen uns darauf, diese Vorwürfe vor Gericht zu klären, und sind zuversichtlich, eine erfolgreiche Lösung zu finden.“