Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Rom baut ein achtstöckiges unterirdisches Museum – doch Schätze stehen im Weg

Rom baut ein achtstöckiges unterirdisches Museum – doch Schätze stehen im Weg

Domenico Stinellis/AP

Der Bau des Hauptknotenpunkts der Metro C an der Piazza Venezia im Zentrum von Rom war diese Woche im Gange.


Rom
CNN

Rom wurde, wie oft gesagt wird, nicht an einem Tag erbaut. Nirgendwo wird dies deutlicher als bei der hochmodernen U-Bahn-Linie C, die dazu beitragen wird, die berüchtigte Verkehrshölle der italienischen Hauptstadt zu entschärfen und ihre reiche archäologische Geschichte als weltweit einzigartig zu feiern. Unterirdisches Museum.

Die 700-Millionen-Euro-Linie (757,7 Millionen US-Dollar) war ursprünglich als Hauptverbindung zwischen der Kathedrale San Giovanni in Rom und dem Petersdom in der Vatikanstadt für das Katholische Jubiläum 2000 gedacht, um es Pilgern zu erleichtern, bei einem Spaziergang durch die Kirchen Freude zu sammeln. Heilige Türen. Roms große Basiliken öffnen ihre heiligen Türen nur in den Jubiläumsjahren und ermöglichen so Katholiken aus aller Welt Pilgerfahrten in die Stadt, was die Offenheit für den Empfang von Barmherzigkeit und Versöhnung symbolisiert.

VINCENZO PINTO/AFP/AFP/Getty Images

Papst Franziskus öffnete anlässlich des Beginns des Jubiläumsjahres der Barmherzigkeit die „heiligen Türen“ im Petersdom.

Doch der Traum des Jahres 2000 verwirklichte sich nicht, dank der Korruption in der Stadtverwaltung und einer Reihe von Problemen, die von der Zahl der archäologischen Objekte – insgesamt 40.000 – von Buchengruben über Töpferwaren und Vasen bis hin zu den Mauern und Mosaiken des Kaisers reichten. Hadrians 2.000 Jahre alte Militärkaserne – bei den ersten Vorbereitungen war jeder Spaten mit Erde gefüllt.

Laut Andrea Ciotti, dem für den Metro-Museumskomplex verantwortlichen Ingenieur, besteht die Hoffnung nun darin, an der Piazza Venezia Halt zu machen, dem Prunkstück der Baureihe für das achtstöckige unterirdische Museum, das in zehn Jahren fertig sein soll. Dies ermöglicht die Eröffnung im Jubiläumsjahr 2033, dem 2.000. Jahrestag des Todes Jesu Christi.

Siehe auch  Die Australian Open für ungeimpfte Sportler sind fragwürdig, da der Gesetzgeber anderer Meinung ist

„Es stimmt, 10 Jahre scheinen eine lange Zeit zu sein, aber wir beschäftigen uns nicht nur mit technischen Fragen“, sagte Sciotti gegenüber CNN auf der Baustelle. „Dieser Bahnhof gilt als einer der schönsten der Welt … Wir sind nicht darauf angewiesen, dass Museumsgegenstände mitgebracht werden, der Museumsbahnhof befindet sich in seinem ursprünglichen Kontext im antiken Rom.“

Stefano Montesi/Corbis News/Getty Images/Datei

Das Lager des Kaisers Hadrian wurde 2016 entdeckt.

Sciotti sagte, dass in der Anfangsphase der in den letzten fünf Jahren durchgeführten Arbeiten alle Artefakte zur Restaurierung von der Stätte entfernt wurden. Jedes wird genau dort platziert, wo es gefunden wurde, im Metro-Museum, das etwa 85 Meter (280 Fuß) unter der modernen Stadt Rom ausgegraben wurde und sich über acht Stockwerke erstreckt.

Über Jahrtausende wurde die moderne Stadt auf überdachten Ruinen errichtet. Nur etwa 10 % des antiken Roms wurden ausgegraben, und der Rest liegt nach Angaben des Tourismusbüros von Rom immer noch neun Meter (30 Fuß) unter der heutigen Stadt begraben. Die Stadt stammt aus der Zeit vor der Steinzeit und der Bau wurde durch die Entdeckung von Ruinen erschwert, die zahlreich genug waren, um überhaupt ausgegraben zu werden, und die häufig zu ihrer Erhaltung rekonstruiert wurden. Sogar einfache Infrastrukturarbeiten, wie zum Beispiel Kanalreparaturen, müssen von Archäologen betreut werden, die die Macht haben, die Arbeiten einzustellen, wenn etwas entdeckt wird.

Es wird 27 Rolltreppen, sechs Aufzüge und 66.000 Quadratmeter archäologische Ausstellungsfläche geben. Bei Ausgrabungen entdeckte alte Mauern werden „in situ“ im modernen Bahnhof und in der antiken Via Flaminia platziert, die durch die antike Stadt zum nahegelegenen Forum Romanum und Kolosseum führte.

Siehe auch  Israel protestiert bei Netanyahu für die Rückführung von Hamas-Geiseln aus Gaza

Die drei Haupteingänge des Bahnhofs verbinden die drei Museen rund um den Platz: Vittoriano, Palazzo Venezia und die äußeren Ruinen des Forum Romanum, das in der Ferne vom Kolosseum verankert wird. Die eigene U-Bahn-Station beherbergt auch ein Museum und eine Ausstellung. Raum.

Viele archäologische Stätten verfügen über Zugangspunkte innerhalb des Metro-Museums, was bedeutet, dass Passagiere und Touristen den Bahnhof über historisch bedeutsame Ruinen wie das Hadrians-Auditorium verlassen können. Lage des Bahnhofseingangs. Seitdem haben sie das Gelände verlegt und die Ruinen ausgegraben, die nur noch von der Straßenebene aus sichtbar sind.

Stefano Montesi/Corbis News/Getty Images/Datei

Artefakte aus der Ausgrabung, ausgestellt im Jahr 2018 im Bahnhof San Giovanni.

Um das Gelände beim Graben zu schützen, verwenden die Ingenieure die „Top-down“-Aushubmethode, die in Italien nie angewendet wurde, aber ein wesentlicher Bestandteil der Jubilee Line in London war. Querwände und Membranen werden tief in den Boden eingegraben, um den Umfang des unterirdischen Komplexes zu bilden, wodurch der Schmutz recycelt und für die Verwendung in Baumaterialien verbessert wird, sagte Sciotti.

Eisenbahntunnel sind kein Problem, da sie über 100 Fuß lang sind.

„Wir müssen uns durch die Artefakte wühlen, die für die Verzögerungen verantwortlich sind“, sagte er, die sich über das Mittelalter und die Renaissance erstrecken.

Die Haltestelle Venezia Station Museum ist nicht der einzige Schatz auf der neuen Linie. Im Jahr 2016 entdeckten Archäologen, die auf dem Gelände der Station Porta Metronia (früher Ambra Oratum genannt) arbeiteten, einen Komplex mit 39 Zimmern, der mit einer mehr als 9.700 Quadratmeter großen U-Bahn-Station verbunden war, die schließlich eröffnet werden soll. 2024. Im Jahr 2025 wird der neue Bahnhof Colosseo-Fori mit einem vierstöckigen unterirdischen Museum, in dem Artefakte ausgestellt sind, darunter 25 antike Brunnen, die während des Baus entdeckt wurden, eröffnet, nachdem die Inbetriebnahmetests im Oktober beginnen sollen.

Siehe auch  Netflix löscht Spionagedrama-Episoden, nachdem sich die Philippinen über die China-Karte beschwert haben

Die gesamte 26 Kilometer lange C-Linie ist Italiens erstes vollautomatisches fahrerloses U-Bahn-System und wird den Straßenverkehr um 400.000 Fahrzeuge pro Tag reduzieren, was laut dem WeBuild-Team zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen um 310.000 Tonnen pro Jahr führt. Hauptauftragnehmer des Projekts.

Die ursprünglichen Pläne für das Jubiläum 2000 wurden geändert, um mehrere Stationen im historischen Zentrum zu entfernen, deren Ausgrabung zu schwierig gewesen wäre.