September 27, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russisch-ukrainischer Krieg: Putin kündigt militärische Teilmobilmachung an

Russisch-ukrainischer Krieg: Putin kündigt militärische Teilmobilmachung an

Der russische Präsident Wladimir Putin hielt am Mittwoch seine provokative 20-minütige Rede, als sich die Staats- und Regierungschefs der Welt in New York zur Generalversammlung der Vereinten Nationen versammelten und viele die russische Invasion anprangerten.

Er kritisierte den Westen und sagte, er habe „alle Grenzen überschritten“, indem er Waffensysteme bereitgestellt habe, die es der Ukraine ermöglichen könnten, russisches Territorium anzugreifen, und bestand darauf, dass das Ziel des Westens darin bestehe, „Russland zu schwächen, zu spalten und letztendlich zu zerstören“.

Putin sagte, sein wichtigstes Ziel des Krieges – die „Befreiung“ der östlichen Donbass-Region der Ukraine – bleibe unverändert und erklärte seine Unterstützung für die am Dienstag hastig angekündigten Referenden, mit denen die besetzten ukrainischen Gebiete Teil Russlands werden würden.

„Russland kann die Menschen, die in seiner Nähe leben, nicht im Stich lassen, damit sie von Folterern in Stücke gerissen werden und ihrem Wunsch nach Selbstbestimmung nicht nachkommen“, sagte er und bezog sich dabei auf Ukrainer in den besetzten Gebieten, sogar auf Berichte über Folter durch die Hände von Russland Russische Besatzungstruppen dringen weiter ein.

Aber Herr Putin hat auch deutlich gemacht, dass es bei seinen Kriegszielen nicht nur um Land oder Leute geht, sondern um den Wettbewerb um geopolitische Macht.

Am Ende seiner Rede sagte er: „Es gehört zu unseren historischen Traditionen und zum Schicksal unseres Volkes, diejenigen aufzuhalten, die darum kämpfen, die Welt zu beherrschen, und die drohen, uns zu zerstückeln und sie in unserem Heimatland und unserer Heimat zu versklaven. “ „Das machen wir jetzt.“

Seine Kommentare kamen einen Tag, nachdem Moskau darauf drängte, seine Kontrolle über die ukrainischen Gebiete im Osten und Süden zu festigen, und plötzlich dazu übergingen, Referenden für die besetzten Teile der Ukraine abzuhalten, um sich Russland offiziell anzuschließen.

Siehe auch  Karten zeigen Orte, an denen Russland seinen Platz in der Ukraine verloren hat

Vertreter der russischen Behörden in vier Regionen – Donezk und Luhansk im Osten sowie Cherson und Saporischschja im Süden – kündigten Pläne an, ab Freitag Referenden über vier Tage abzuhalten. Russland kontrolliert fast alle vier Regionen, Luhansk und Cherson, aber nur einen Bruchteil der anderen beiden, Saporischschja und Donezk.

Die Abstimmung, die koordiniert erschien, folgte einem schnellen Vormarsch der ukrainischen Streitkräfte, die in den letzten Wochen die Russen aus dem Nordosten besiegt hatten und im Osten und Süden in die Offensive gehen. Analysten sagen, dass Russland Zehntausende Soldaten verloren hat, Schwierigkeiten hat, neue Soldaten zu rekrutieren, und mit zunehmenden Gegenreaktionen konfrontiert ist. Sogar von einigen VerbündetenWegen seiner langen blutigen Invasion.

Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu bestätigte in seiner Rede am Mittwoch, dass 5.937 russische Soldaten bei den Kämpfen in der Ukraine getötet worden seien, die ersten Informationen über Opfer unter den russischen Streitkräften seit März. Westliche Schätzungen beziffern die Zahl der russischen Opfer viel höher, in die Zehntausende.

Die Teilmobilisierung erfolgte einen Tag, nachdem das russische Parlament in einer dringenden Maßnahme ein Gesetz verabschiedet hatte, das Soldaten für Desertion, Kapitulation oder Weigerung, Befehle während der „Mobilisierung“ und des „Kriegsrechts“ auszuführen, strafrechtliche Sanktionen auferlegt.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, der voraussichtlich am Mittwoch vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen sprechen wird, sagte in seiner nächtlichen Ansprache vor der Sendung von Herrn Putin, dass alle Schritte, die der russische Führer angekündigt habe – und jede „falsche“ Abstimmung in den besetzten Teilen der Ukraine – seine Armee wird weiter kämpfen, um die russischen Streitkräfte aus dem Land zu vertreiben.

Siehe auch  Der Dow-Industrieindex fällt, die Ölpreise steigen

„Dabei haben wir die volle Unterstützung unserer Partner“, sagte Zelensky. „Also lasst uns Druck ausüben. Lasst uns die Einheit bewahren. Lasst uns die Ukraine verteidigen. Wir befreien unser Land. Und wir zeigen keine Anzeichen von Schwäche.“

US-Beamte warnen seit Monaten davor, dass Herr Putin Scheinreferenden in besetzten Gebieten einsetzen könnte – viele Einwohner sind vor heftigen Kämpfen geflohen – um zu versuchen, die illegale Annexion von Teilen der Ukraine zu legitimieren.

Markus SantoraUnd die Anton Trojanowski Und die Dan Belevsky Mitarbeit bei der Erstellung von Berichten.