November 27, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russische und chinesische Kriegsschiffe führen erste gemeinsame Patrouille im Pazifik durch

MOSKAU, 23. Oktober (Reuters) – Russische und chinesische Kriegsschiffe machten letzte Woche ihre erste gemeinsame Patrouille im Westpazifik, teilte das russische Verteidigungsministerium am Samstag mit und fügte hinzu, Japan beobachte die Situation.

Moskau und Peking, die im Oktober Marinekooperationsübungen im Japanischen Meer durchgeführt hatten, haben in den letzten Jahren in einer Zeit, in der die Beziehungen zum Westen angeschlagen sind, enge militärische und diplomatische Beziehungen entwickelt.

Es gab Seemanöver, von denen Russland sagte, dass sie von Sonntag bis Samstag stattfanden Sorgfältig beobachtet Anfang dieser Woche segelte ein Team von 10 Schiffen aus China und Russland durch die Straße von Sukar, die Japans Hauptinsel und seine nördliche Insel Hokkaido trennt.

Das russische Verteidigungsministerium sagte in einer Erklärung, dass „zum ersten Mal eine Gruppe von Schiffen im Rahmen einer Patrouille die Straße von Sukaru passiert hat“. Dieses Wasser gilt als internationales Wasser.

„Die Patrouillen sind eine Demonstration russischer und chinesischer Staatsflaggen, die Frieden und Stabilität in der asiatisch-pazifischen Region erhalten und die Themen der maritimen Wirtschaftstätigkeit zwischen den beiden Ländern schützen“, fügte das Ministerium hinzu.

Eine Marineflotte aus Russland und China führt eine gemeinsame Marinepatrouille im Pazifischen Ozean durch, diese stammt noch aus einem am 23. Oktober 2021 veröffentlichten Video.

Chinas Verteidigungsministerium sagte am Sonntag, die gemeinsame Übung ziele darauf ab, „die umfassende strategische Partnerschaft zwischen China und Russland in der neuen Ära weiter zu verbessern, die gemeinsamen operativen Fähigkeiten beider Seiten zu verbessern und gemeinsam die internationale und regionale strategische Stabilität zu wahren“.

In einer Erklärung auf der Website des Ministeriums heißt es, der Umzug sei Teil der jährlichen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern und richte sich nicht an Dritte.

Siehe auch  Ein Lauffeuer in Costa Brava, Spanien, hat Hunderte gezwungen, aus ihren Häusern zu fliehen

Der öffentliche Sicherheitssender NHK berichtete, japanische Sicherheitsbeamte hätten am Sonntag mitgeteilt, dass russische und chinesische Schiffe die Osumi-Straße aus der südjapanischen Provinz Kagoshima überquert hätten.

Ausländische Schiffe dürfen die Gewässer von Osumi und Sukaru passieren, weil es sich um internationale Schiffe handelt, aber das japanische Verteidigungsministerium sagte, es überwachte die beiden Marinen und stufte die jüngsten Schritte als „außergewöhnlich“ ein.

Japanische Beamte standen nicht sofort für eine Stellungnahme zur Verfügung.

Polina-David-Bericht in Moskau; Zusatzbericht von Dominic Patton in Peking und Ritzuko Ando in Tokio; Bearbeitung von Peter Graf und William Mallard

Unsere Standards: Richtlinien der Thomson Reuters Foundation.