Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland greift Israel im Streit um den Holocaust in der Ukraine an

Russland greift Israel im Streit um den Holocaust in der Ukraine an

Der Kreml hat am Dienstagmorgen seinen rhetorischen Streit mit Israel über die Geschichte des Zweiten Weltkriegs eskaliert, indem er seine… Falsche Kommentare des russischen Außenministers Sergej LawrowÜber die angebliche Zusammenarbeit von Juden während des Holocaust mit den Killern der Nazis.

beim Im sozialen Netzwerk Telegram wurde ein Beitrag mit dem Titel „On Antisemitism“ veröffentlichtDas russische Außenministerium versuchte, Israels Unterstützung für die Ukraine mit Juden gleichzusetzen, von denen es behauptete, sie hätten im Zweiten Weltkrieg mit den Nazis kollaboriert, und argumentierte (fälschlicherweise), dass die Geschichte „leider mit tragischen Beispielen jüdisch-nazistischer Zusammenarbeit vertraut“ sei.

Sie beschuldigte das derzeitige Regime in Kiew – angeführt vom ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, der Jude ist – genau einer solchen Komplizenschaft, wobei Israel darauf bestand, dass es die Rote Armee war, „die den Holocaust und die Zerstörung der jüdischen Welt gestoppt hat. „

Der Post ging sogar so weit, anzudeuten, dass Israel, das keine herausragende Rolle bei der Unterstützung der Ukraine in ihren Kriegsanstrengungen spielte, zu naiv sein könnte, um zu erkennen, dass die ukrainische Führung nach der „Abschaffung“ der Russen unweigerlich gegen die des Landes vorgehen würde Jüdische Bevölkerung.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow bei einem Treffen in Moskau am 27. April (Russisches Außenministerium / Erklärung / Agentur Anadolu via Getty Images)

Es war eine bemerkenswerte Wendung der Ereignisse, wenn man bedenkt, dass, als der Krieg begann, Der israelische Premierminister Naftali Bennett versuchte, einen Waffenstillstand zwischen Russland und der Ukraine auszuhandeln. anfangs langsam zu helfen, Und Israel bot der Ukraine Ende letzten Monats finanzielle Unterstützung an. Wenn diese Unterstützung begrenzter ist als die der europäischen Länder und der Vereinigten Staaten, liegt dies größtenteils daran, dass die prekäre geopolitische Lage Israels wenig Spielraum zwischen Verbündeten und Feinden lässt.

Siehe auch  Raketenangriffe treffen Lemberg in der Westukraine, als Biden Polen besucht | Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine

Es ist jedoch nicht ganz klar, warum der Kreml sich entschied, einen der umstrittensten und missverstandensten Aspekte der Geschichte des Zweiten Weltkriegs ins Feld zu führen, um Israel – und vielleicht auch andere Länder – davon zu überzeugen, dass die Invasion der Ukraine richtig war. Ein solcher Versuch war wahrscheinlich unvermeidlich, wenn man bedenkt, dass Russlands ursprüngliche Begründung für den Angriff auf seinen viel kleineren Nachbarn „DenazismusUkrainische Führung.

Lawrow äußerte am Sonntag seine eigenen Gedanken zu diesem Thema und sagte gegenüber italienischen Medien: „Weise Juden sagen, dass die leidenschaftlichsten Antisemiten normalerweise die Juden sind.“ Er wiederholte auch die widerlegte Behauptung, der Nazi-Diktator Adolf Hitler sei teilweise jüdisch gewesen.

Nach dem Gedenken an den Holocaust in der vergangenen Woche verurteilte die israelische Führung Lawrows Äußerungen aufs Schärfste. „Die Äußerungen von Außenminister Lawrow sind gleichzeitig eine unentschuldbare und empörende Aussage sowie ein schrecklicher historischer Fehler“, sagte er. Lawrows Amtskollege, der israelische Außenminister Yair Lapid, schrieb auf Twitter. Die Juden haben sich im Holocaust nicht umgebracht. Die niedrigste Stufe des Rassismus gegenüber Juden ist der Vorwurf des Antisemitismus durch die Juden selbst.“

Der israelische Außenminister Yair Lapid auf einem Podest neben der israelischen Flagge, hinter ihm steht das Außenministerium auf der Wand.

Der israelische Außenminister Yair Lapid hält am 24. April 2022 im Außenministerium in Jerusalem eine Pressekonferenz zur Ukraine-Frage ab (Pressestelle der israelischen Regierung (GPO/Anadolu Agency via Getty Images)

Trotz der Tatsache, dass es kaum Beweise dafür gibt, dass Lawrows Argument – ​​oder jede andere russische Rechtfertigung für den Einmarsch in die Ukraine – Anklang gefunden hat, beschloss das russische Außenministerium, eine lange Präsentation auf Telegram zu veröffentlichen, in der es Lapids Aussage als „antihistorisch“ bezeichnete und Lawrows Kommentare wiederholte . Die Behauptung, dass die Juden Europas für ihre Zerstörung verantwortlich waren.

Siehe auch  Tausende stehen in Sri Lanka Schlange, um Benzin und Benzin zu bekommen, inmitten von Warnungen vor Lebensmittelknappheit

Das russische Außenministerium beschuldigte Selenskyj, ukrainische Neonazis „bewusst“ aufgehetzt zu haben, und verglich ihn mit jüdischen Führern während des Zweiten Weltkriegs, die sich möglicherweise einiger Aspekte des Holocaust bewusst waren, sich aber entschieden, nichts zu sagen. Selenskyj hingegen hilft den Neonazis „freiwillig“, wie Telegram berichtet.

Russlands Vorwürfe der geheimen Absprachen mit den Nazis widerspiegeln sich nicht Was das United States Holocaust Memorial Museum „unmögliche moralische Dilemmata“ nennt Konfrontiert mit jüdischen Führern in osteuropäischen Vierteln wurden Hunderttausende Juden in Todeslager in Polen deportiert.

Die Nazis hielten ihre Holocaust-Pläne geheim und sagten den Juden, dass sie lediglich nach Polen „umgesiedelt“ worden seien. Gerüchte über Vernichtungslager erreichten bereits die Ghettos, in denen Juden unter unmenschlichen Bedingungen untergebracht waren, aber viele weigerten sich, ihnen zu glauben.

Selbst als das russische Außenministerium seine Argumente zur jüdisch-nazistischen Zusammenarbeit präsentierte, räumte es in demselben Beitrag auf Telegram ein, dass jede Zusammenarbeit seitens jüdischer Führer, in den Worten von drei prominenten israelischen Historikern, Randphänomen.