Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland hält OneWeb-Raketenstart als Geisel und stellt bedingte Forderungen

Russland hält OneWeb-Raketenstart als Geisel und stellt bedingte Forderungen

Als jüngste Reaktion auf internationale Sanktionen und zunehmende geopolitische Spannungen legt Russlands staatliches Raumfahrtunternehmen Roscosmos eine Liste der Forderungen seines Kunden OneWeb vor, bevor es zustimmt, die nächste Mission des Unternehmens in dieser Woche zu starten. OneWeb-Satelliten sollten am 5. März in Kasachstan mit einer russischen Sojus-Rakete abheben, aber angesichts dieser neuen Anforderungen scheint es wahrscheinlich, dass der Start nicht stattfinden wird.

In einem auf Twitter geposteten VideoDer Chef von Roscosmos, Dmitry Rogozin, erklärte in einem Interview, dass er von OneWeb die Zusicherung haben möchte, dass die Satelliten des Unternehmens nicht für militärische Zwecke verwendet werden. Roscosmos hat auch gefordert, dass die britische Regierung, die Hauptaktionärin von OneWeb ist, ihre Beteiligung an dem Unternehmen veräußert. Wenn diese Forderungen nicht erfüllt werden, sagt Roscosmos, dass es die Sojus-Rakete zurückrollen wird und der Start nicht wie geplant verlaufen wird.

OneWeb hat seine Satelliten in den letzten Jahren ausschließlich mit einer russischen Sojus-Rakete gestartet, entweder von Französisch-Guayana oder Kasachstan. OneWeb baut eine riesige Mega-Konstellation auf Low-Earth-Orbit-Satelliten zur Bereitstellung von Internetabdeckung aus dem Weltraum, Ähnlich wie das Starlink-System von SpaceX. Das Unternehmen startete seine Satelliten gleichzeitig in Chargen von 34 und 36. Der Start dieser Woche sollte 36 neue Satelliten in die Umlaufbahn bringen, um die Konstellation zu verkörpern.

OneWeb hat noch keine Antwort auf Anfragen gegeben, und das Unternehmen hat auf eine Bitte um Stellungnahme von nicht geantwortet die Kante Pünktlich zum Posten.

Es scheint unmöglich, der Forderung der britischen Regierung nach Veräußerungen nachzukommen und weitgehend sicherzustellen, dass der Start nicht stattfindet. Die britische Regierung leistet 2020 einen wichtigen Beitrag zu OneWeb Als ich fast 500 Millionen Dollar investierte Um das Unternehmen vor der Insolvenz zu retten. Die britische Regierung stand auch unter separatem Druck, diesen Start angesichts der russischen Invasion abzusagen. Laut BBC.

Siehe auch  Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagt, er sei Russlands Ziel Nummer eins, seine Familie an zweiter Stelle

Roscosmos behauptet, dass eine Verzögerung des Starts „keinen wirtschaftlichen Schaden verursachen wird“, da die Rakete bereits gebaut und bezahlt wurde. Nach Angaben der staatlichen russischen Presseorganisation TASS. Die OneWeb-Satelliten werden auch am Startplatz des Kosmodroms Baikonur in Kasachstan bleiben, „bis die Situation geklärt ist“, behauptet die Weltraumorganisation. Roscosmos sagt, dass diese Rakete, wenn sie nicht zum Start von OneWeb-Satelliten verwendet wird, für einen anderen Flug verwendet wird. In der Zwischenzeit scheint die zukünftige Zusammenarbeit von OneWeb mit Roscosmos gefährdet zu sein.

„Es gibt kurzfristig keine anderen Satellitenfahrzeuge, die den OneWeb-Orbitalcluster umkreisen“, schrieb TASS. „Die russische Seite ist bereit, ihre Verpflichtungen zu erfüllen, da der ausländische Kunde rechtliche Garantien bietet“, heißt es in der Erklärung. OneWeb plante den Start einer ersten Konstellation von 648 Satelliten und plante einige Starts im Jahr 2022, um das System zu vervollständigen. Bisher ist es gelungen, 428 Satelliten zu starten.

Um wirklich zu unterstreichen, wie sich die Beziehungen Russlands zu anderen Ländern verschlechtern, veröffentlichte Rogosin auf Twitter ein Video, das Personal in Baikonur zeigt, das die Flaggen der Vereinigten Staaten, Japans und des Vereinigten Königreichs bedeckt, die auf den Boden einer Sojus-Trägerrakete gezeichnet sind. OneWeb-Satellit. behauptete Rogosin Sie „beschlossen, dass unsere Rakete ohne die Flaggen einiger Länder schöner aussehen würde.“

Der bedingte Start ist eine weitere Art und Weise, wie Russlands Invasion in der Ukraine indirekt Weltraumpartnerschaften beeinflusst. Aufgrund der europäischen Sanktionen gegen Russland als Reaktion auf die Invasion gab Roskosmos bekannt, dass dies der Fall sei Der Start seiner Raketen vom wichtigsten europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana wurde ausgesetzt Und entfernen Sie die russischen Soldaten aus der Gegend. Die Europäische Weltraumorganisation kündigte auch ihren gemeinsamen Mars-Rover mit Russland an Es wird wahrscheinlich nicht wie geplant dieses Jahr erscheinenAngesichts der Ereignisse vor Ort.

Siehe auch  Libanesische Wähler versetzen den Verbündeten der Hisbollah einen Schlag

Update 2. März, 10:50 Uhr ET: Dieser Artikel wurde aktualisiert, um einen neuen Tweet von Dmitry Rogozin aufzunehmen.