April 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland-Ukraine: Neue Geheimdienstinformationen verstärken die Befürchtungen der USA, Russland bereitet sich auf eine Militäraktion vor

Geheimdienstinformationen im Zusammenhang mit dem Kommando über taktische Kommandeure und Geheimdienstagenten sind einer der vielen Indikatoren, die die Vereinigten Staaten prüfen, um zu beurteilen, ob die russischen Vorbereitungen auf eine mögliche Invasion in die Endphase eingetreten sind.

Einigen Quellen zufolge wurden andere Indikatoren wie elektronische Überlastung und weit verbreitete Cyberangriffe noch nicht bemerkt. Quellen warnten davor, dass die Befehle jederzeit zurückgezogen werden könnten oder dass die Informationen irreführend sein und die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten verwirren könnten.

„Wir glauben, dass Präsident Putin diese Entscheidung getroffen hat“, sagte Blinken am Sonntag In einem Interview mit CNNs „State of the Union“

Er fuhr fort: „Aber solange die Panzer tatsächlich rollen und die Flugzeuge fliegen, werden wir jede Gelegenheit und jede Minute nutzen, um zu sehen, ob die Diplomatie Präsident Putin davon abhalten kann, voranzukommen.“

Washington Post Erstmal gemeldet In den erteilten Aufträgen.

Biden berief am Sonntag eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates ein, um die Situation in der Ukraine mit seinen Top-Beratern, darunter Blingen, Harris, Verteidigungsminister Lloyd Austin und dem Nationalen Sicherheitsberater Jack Sullivan, zu erörtern und am Wochenende mit Verbündeten in Europa das weitere Vorgehen zu besprechen . Der Krise begegnen.

„Wie der Präsident sagte, glauben wir, dass Putin seine Entscheidung getroffen hat“, sagte Harris am Sonntag gegenüber CNN-Reportern in München. Treffen mit Führungskräften iDarunter der ukrainische Präsident Wolodymyr Zhelensky am Samstag. Harris betonte, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten immer noch versuchen, die Krise diplomatisch zu lösen, aber der Weg sei „schmal“.

„Sie schrumpfen nicht und sind jetzt bereit zuzuschlagen“, sagte Austin am Samstag in einer Erklärung aus Litauen und fügte hinzu, dass die Truppen „in die richtige Art von Position gehen, um den Angriff durchzuführen“.

Zu der Besorgnis, dass Russland eine großangelegte Offensive plant, kommt hinzu, dass in den letzten Tagen die Verletzungen der Waffenruhe in der Ostukraine dramatisch zugenommen haben, was die Ukraine den von Russland unterstützten Streitkräften in der ukrainischen Donbass-Region angelastet hat. Russland wiederum hat erklärt, dass die Ukraine plant, eine großangelegte Offensive im Donbass zu starten, was eine größere pro-russische Militärpräsenz dort erfordert.

Siehe auch  Das Flugzeug überschlug sich bei der Landung auf dem Flughafen von Mogadischu in Somalia

Die jüngste Eskalation in der Ostukraine sei „Teil des Dramas, bereits falsche Provokationen zu schaffen, und dann müssen wir auf diese Provokationen reagieren und schließlich eine neue Aggression gegen die Ukraine starten“, sagte Blingen am Freitag auf einer Münchner Sicherheitskonferenz.

Am Sonntag zuvor hatte das Weiße Haus abrupt angekündigt, dass Biden nach Wilmington reisen würde, wo er am Tag des Präsidenten Urlaub machen würde. Aber die Reise wurde laut einem Beamten des Weißen Hauses abrupt abgesagt, nachdem der Präsident am Sonntagnachmittag 15 Minuten lang mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron telefoniert hatte.

Die Geschichte wurde am Sonntag mit zusätzlichen Informationen aktualisiert.

Katie Bo Lillis von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.