Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russlands Krieg in der Ukraine: Live-Updates

00:28 Uhr ET, 26. Mai 2023

Videoaufnahmen zeigen, dass ein russisches Spionageschiff offenbar von einem unbemannten Überwasserschiff getroffen wurde

Von Vasco Godovio und Yulia Kesaiva von CNN in Kiew und Sharon Braithwaite und Gianluca Mezzofiore in London

Das am Donnerstag vom ukrainischen Verteidigungsministerium veröffentlichte Filmmaterial schien die Momente zu zeigen, bevor die Drohne das russische Spionageschiff Ivan Kurz traf.

Verteidigungsministerium der Ukraine

Das russische Spionageschiff „Ivan Kurz“ scheint im Schwarzen Meer von einem unbemannten Überwasserschiff angegriffen worden zu sein, wie am Mittwoch neue Videoaufnahmen zeigten, in denen Moskaus Behauptung bestritten wurde. Die Ukraine konnte den Angriff abwehren Auf Handwerk.

Aufnahmen, die das ukrainische Verteidigungsministerium am Donnerstag in den sozialen Medien geteilt und von CNN analysiert hat, zeigen die Momente kurz vor dem Aufprall.

Videomaterial wird von einer Kamera aufgenommen, die auf einem Überwasserschiff montiert ist. Es zeigt das Schiff bei der Annäherung an ein großes Schiff mit hoher Geschwindigkeit.

Eine CNN-Analyse ergab, dass es sich bei dem Schiff wahrscheinlich um Ivan Kurz handelte. Es zeigt auch die Spitze eines unbemannten Überwasserschiffs, ähnlich denen, die in einem am Donnerstag vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlichten Video zu sehen waren.

Je näher das Schiff dem Schiff kommt, desto geringer wird das Futter.

„Als das russische Spionageschiff ‚Ivan Kurz‘ auf eine ukrainische Drohne traf“, teilte das ukrainische Verteidigungsministerium mit. In einem Tweet. „In der Tat, eine perfekte Ergänzung!“

Weitere Hintergrundinformationen: Am Mittwoch räumte das russische Verteidigungsministerium den Angriff auf die Ivan Kurz ein, sagte jedoch, dass es keinem Überwasserschiff gelungen sei, das Schiff zu treffen.

„Heute um 5:30 Uhr unternahmen die Streitkräfte der Ukraine einen erfolglosen Versuch, das Schiff „Iwan Kurz“ der Schwarzmeerflotte mit drei unbemannten Schnellbooten anzugreifen“, sagte Generalmajor Igor Konaschenkow, Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums. . „Alle feindlichen Boote wurden durch Feuer der festen Bewaffnung des russischen Schiffes 140 Kilometer nordöstlich des Bosporus zerstört.“

Das russische Verteidigungsministerium teilte außerdem Aufnahmen mit, die eine Explosion zeigten, als eines der Überwasserschiffe das Feuer eröffnete.

„Das Schiff ‚Ivan Kurz‘ der Schwarzmeerflotte erfüllt weiterhin seine Aufgaben“, fügte Konaschenkow hinzu.

Es ist unklar, was geschah, nachdem das Überwasserschiff Ivan Kurz traf und wie viel Schaden das Spionageschiff während des Angriffs erlitten haben könnte.

CNN hat sich für weitere Einzelheiten an ukrainische Quellen gewandt, aber noch keine Antwort erhalten.

Siehe auch  Japans erster Omigran-Fall könnte dazu beitragen, Premierminister Kishida als entscheidend darzustellen