Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Schreckliche Momente, als sich die Tür eines Flugzeugs der Asiana Airlines bei der Landung in Südkorea mitten in der Luft öffnet


Seoul, Südkorea
CNN

Das Video des Vorfalls zeigt die Tür eines Flugzeugs der Asiana Airlines, das am Freitagnachmittag in Daegu, Südkorea, landete und Winde durch die Kabine wehte, während die Passagiere in Panik ihre Armlehnen umklammerten.

Ein Beamter einer Fluggesellschaft sagte, ein Mann in den Dreißigern, der auf dem Notsitz saß, schien die Tür zu öffnen, als sich das Flugzeug etwa 700 Fuß (213 Meter) über dem Boden befand und etwa zwei bis drei Minuten vor der Landung in einer Stadt 150 Meilen (240). Kilometer entfernt. Süd-Seoul.

Unternehmensvertreter teilten CNN jedoch mit, dass das Flugzeug sicher gelandet sei.

Die örtliche Polizei sagte, ein Mann sei festgenommen worden. Sie sagten, er habe zugegeben, die Tür geöffnet zu haben, aber sie sagten nicht, warum er das getan habe.

Das südkoreanische Ministerium für Land, Infrastruktur und Verkehr erklärte am Freitag in einer Erklärung, dass Polizei und Ministerium gegen eine Person wegen Verstoßes gegen das Luftfahrtgesetz ermitteln.

In der Erklärung heißt es, dass jeder, der gegen das Luftsicherheitsgesetz verstößt, wozu auch Passagiere gehören, die Türen, Ausgänge oder Ausrüstung in einem Flugzeug bewachen, strafrechtlich verfolgt und zu einer Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren verurteilt werden kann.

Das Ministerium sagte außerdem, es habe einen Flugsicherheitsbeauftragten zum Standort entsandt, um zu überprüfen, ob es bei der Flugzeugwartung Störungen gebe.

Nach Angaben von Asiana Airlines befanden sich insgesamt 200 Menschen an Bord, darunter 194 Passagiere.

Die Feuerwehr von Daegu berichtete, dass 12 Menschen durch Hyperventilation leichte Verletzungen erlitten und neun von ihnen in Krankenhäuser in Daegu gebracht wurden.

Das Flugzeug wurde auf der Tracking-Website Flightradar 24 als Airbus 321 identifiziert.

Das Flugzeug befand sich auf einem Flug von der Insel Jeju vor der Südküste Südkoreas nach Daegu.

Der Luftfahrtexperte Geoffrey Thomas von Airline Ratings bezeichnete den Vorfall als „sehr seltsam“.

„Technisch gesehen können diese Türen im Flug nicht geöffnet werden“, sagte er gegenüber CNN.

Thomas stellte fest, dass die Landegeschwindigkeit der A321 etwa 150 Knoten (172 Meilen pro Stunde) beträgt, was bedeutet, dass Winde dieser Geschwindigkeit durch das Flugzeug wehen. Er sagte, dass sich die Tür hinter dem Flügel des Flugzeugs zum Luftstrom hin öffnete.

„Es erscheint unvorstellbar, dass die Tür überhaupt und dann gegen den Luftstrom geöffnet werden konnte. Technisch unmöglich, aber irgendwie ist es passiert“, sagte Thomas.

Asiana sagte gegenüber CNN: „Das Flugzeug ist automatisch so eingestellt, dass es den Kabinendruck entsprechend der Höhe des Flugzeugs anpasst. Wenn das Flugzeug hoch in der Luft ist, ist es unmöglich, die Tür zu öffnen, aber wenn die Höhe niedrig ist und kurz vor der Landung steht, Die Tür kann geöffnet werden.